Und es hat Blubb gemacht......

Mein heutiger Beitrag ist wohl eher etwas untypisch für einen Foodblog.... aber ich dachte mir: Wieso sollen die alten Klassiker einfach so im Nirvana verschwinden?

Die einen lieben IHN, die anderen hassen IHN -> Spinat

Viele verbinden mit diesem Grünzeugs schlechte Kindheitserinnerungen oder denken einfach nur an Popeye. Ich finde jedenfalls, dass Spinat viel zu wenig Aufmerksamkeit in der heutigen Küche findet - immerhin handelt es sich hier bei vielen um ein Gericht das uns groß gemacht hat! (mich zumindest *g*)

Als ich heute ein wenig recherchiert habe, war ich etwas erschrocken, als ich gelesen habe, dass der pro Kopfverbrauch in Deutschland bei Spinat nur 800g beträgt....

Ich mag IHN jedenfalls und bei uns daheim gab es IHN meistens traditionell mit Salzkartoffeln und Rührei. Bei der Zubereitung gibt es mit Sicherheit tausend verschiedene Möglichkeiten - je nach Region (ähnlich wie beim Kartoffelsalat)

Das heutige Foto gehört wohl auch eher in die "nichtschöne" Kategorie, aber ein Klassiker muss ja nicht schön ausschaun, sondern schmecken!!



Bei uns macht man IHN so:

Zwiebeln in einer Kasserolle braun anschwitzen und anschließend den Spinat hinzugeben. 1 Tasse Gemüsebrühe dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und ca. 15 Minuten vor sich hinschmoren lassen.

Das Rührei ist auch kein typisches so wie man es kennt.......

4 Eier, eine kleine Tasse Milch, Salz, Pfeffer und Muskat gut verquirlen und anschließend in einen kleinen Topf geben, wo man vorab etwas Butter zerlassen hat. Und dann heißt es wirklich rühren, kurz warten, wieder rühren, bis die Eimasse eine relativ feste Konsistenz erreicht hat.

Dazu Salzkartoffeln servieren.

Kommentare:

  1. Mhm.. Ich mag Spinat am liebsten, wenn man ihn vor der Zubereitung durch ein leckeres Steak ersetzt... ;-) Alternativ in indischen Gerichten....

    So schlecht finde ich das Foto jetzt nicht... *Kompliment an die Angel papp* ^^

    AntwortenLöschen
  2. Danke! Ich finds trotzdem irgendwie komisch *lach* Spinat schaut nu mal bisserl komisch aus :D

    AntwortenLöschen
  3. Das Foto ist ok, weil ER ok ist :) Hab heute auch mit Spinat gekocht, ebenfalls einen Klassiker - Fischauflauf :))

    Die 600g Jahresdurchschnitt schaff ich normalerweise in zwei Wochen...

    AntwortenLöschen
  4. ach, und... wieso kannte ich Dein Blog noch nicht? Ich fins immer wieder erstaunlich, dass es NOCH MEHR klasse Food blogs gibt... Ich find gerade schon ganz viele klasse Rezepte hier :)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Martin, danke für Deine Kommentare und mit dem Blognichtkennen haben wir was gemeinsam ;-) Deinen kenne ich nämlich auch noch nicht...... und meinen gibts ja erst seit ein paar Tagen :-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich liebe Spinat in allen Variationen und habe inzwischen sogar Herrn C. zum Spinatesser gemacht.

    AntwortenLöschen
  7. Es scheint mir so als ob es doch mehr Spinatliebhaber/-innen gibt als ich dacht :) foodina mal ausgenommen *zwinker*

    AntwortenLöschen
  8. Es ist auch mal schön die Ausnahme zu sein... ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Man muss ja auch ned alles mögen :) für mich ist das schlimmste was es gibt z.b. Paprika... da kannst mich jagen!!! :)

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ein Klassiker! Ich mag Spinat....als Kind gab es mind. 1x die Woche Blub-Spinat, (direkt aus der Packung, nichts wurde aufgepeppt mit Zwiebel oder Bruehe) mit gekochten Kartoffeln und Spiegelei....

    AntwortenLöschen
  11. So unaufgepeppt finde ich Spinat ja a bisserl fad. ;-) Zwiebeln sind für mich bei diesem Gericht ein Muss. :)

    AntwortenLöschen