Zwetschgen - Eierlikör Kuchen mit Schokotropfen

Jedes Jahr um gleiche Zeit, werden von meinen 2 Kollegen ( P&W) eimerweise Zwetschgen ins Büro geschleppt, da es einfach viel zu viele für einen 3-Personen Haushalt sind. Mich freut das natürlich immer sehr, dann kann ich backen und mir irgendwelche neuen Zwetschgenideen ausdenken. Letztes Jahr gabs Pflaumenmus, was ich mir so schnell aber nicht mehr antue! und heute hatte ich mich spontan für ein bereits vorgemerktes Rezept entschieden.

Bis jetzt habe ich ja noch nie einen Zwetschgenkuchen gebacken, da hier meist ein Hefeteig verwendet wird und das mag ich ja überhaupt nicht, immer dieses Geklebe usw... aber dieser Kuchen ist toll! Und dann noch mit Eierlikör - was will man mehr? Da ich den Kuchen ja für meine Kollegen gebacken habe, habe ich die Zutaten einfach verdoppelt, um damit ein Blech zu füllen.


Rezept für eine Standard - Springform - 26cm

Zutaten:

700 g Zwetschgen
3 Eier
150 g Puderzucker
Prise Salz
Packerl Vanillezucker
150 ml Sonnenblumenöl
150 ml Eierlikör
175 g Mehl
50 g Speisestärke
TL Backpulver
1 Packung Schokotropfen

Zubereitung:

Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Anschließend Eier, Puderzucker, 1 Prise Salz und Vanillezucker schaumig schlagen und das Öl und den Eierlikör unterrühren.
Mehl, Stärke und Backpulver mischen und unter den Teig rühren. Zum Schluss eine Packung Schokotropfen unterheben.
Teig in eine mit Backpapier ausgelegt Form giessen und im vorgeheizten Backofen (160 Grad - Umluft 140 Grad) auf der untersten Schiene ca. 45 Minuten fertig backen.

Fazit: Wer ein Blech backen möchte, dann bitte ein Standardblech verwenden. Ich hatte so ein kleineres und demzufolge, bisserl viel Teig bzw. zu wenig Zwetschgen :-) aber der Kuchen war trotzdem total lecker und ratz fatz alle :-)

Und sorry für das "schlechte" Foto, als ich gebacken habe, war nimmer viel mit Licht *g* also gibts dieses Mal nur nen Handyschnappschuss ;-)


Kommentare:

  1. Würde mich sehr freuen dich als Arbeitskollegin zu haben ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Dann müsste aber eine von uns umziehen :) freu mich ja immer wenn ich anderen eine Freude machen kann, auch wenns "nur" ein Kuchen ist...

    AntwortenLöschen
  3. Bei der Vernichtung hätte ich gerne geholfen - egal wie dick der Teig war.

    AntwortenLöschen
  4. Genau mein Geschmack...
    L G Irène

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Alice,
    endlich habe ich es getan ;o))
    Es war nicht in meiner Absicht, die Schokotropfen wegzulassen, sie standen daneben, da sie nicht von alleine in den Teig sprangen, blieben sie eben daneben ;o((, geschmeckt hat es trotzdem seehr lecker und saftig!!
     Meine Bilder


    Danke für das schöne Rezept!!
    L G
    Irène

    AntwortenLöschen