*12* - Tortiglioni mit Huhn und Rosenkohl - Tortiglioni con pollo e cavoletti di Bruxelles

Jaaaa es gibt wieder Pasta, denn mein Blogprojekt 1000xPasta Mille Sughi soll ja nicht einfach so in der Schublade verschwinden.

Es sollte ein Abendessen her, dass auch zur Jahreszeit passt. Und irgendwie hatte ich Lust auf Rosenkohl. Dank des Zutatenregisters, welches sich am Ende des Buches befindet, wurde ich auch schnell fündig. Schnell noch nen kleinen Einkaufszettel geschrieben und ab gings zum Supermarkt, um die fehlenden Zutaten einzukaufen. Die Zubereitung dauert zwar etwas länger (schon alleine wegen des Rosenkohls), aber es lohnt sich auf alle Fälle.


Zutaten:

400g Rigatoni
500g Rosenkohl
300g Hähnchenbrust
2 Knoblauchzehen
4 EL Butter
2 EL Semmelbrösel
Salz und Pfeffer aus der Mühle
2 TL Thymian
200ml Geflügelfond
50g frischer geriebener Parmesan

Zubereitung:

Den Rosenkohl putzen und ggfs. die äußeren Blätter entfernen und je nach Größe halbieren oder vierteln und anschließend in kochendem Salzwasser 3 Minuten blanchieren. Den Rosenkohl abgiessen und kalt abschrecken. Das Kochwasser auffangen und später zum Kochen der Pasta beiseite stellen.

Die Hähnchenbrust in Streifen schneiden und den Knoblauch schälen.

Die Hälfte der Butter in einem Topf zerlassen und die Semmelbrösel darin anbräunen lassen.

Die restliche Butter in einer Pfanne schmelzen und das Hähnchen und die ganzen Knoblauchzehen bei milder Hitze anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen. Jetzt den Rosenkohl dazugeben und bei mittlere Hitze anbräunen lassen. Die Knoblauchzehen kann man jetzt herausnehmen. (ich hab sie bis zum Ende dringelassen, was auch ganz gut war)

Den Rosenkohl und das Fleisch aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Nun den Geflügelfond zum verbliebenen Bratensatz geben und bis zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen. Anschließend den Rosenkohl und das Fleisch wieder in die Pfanne geben und erneut erwärmen. Jetzt den geriebenen Parmesan darüberstreuen und alles gut vermengen.

Die Pasta im aufgehobenen Rosenkohlkochwasser aldente kochen und gut abtropfen lassen. Alles gut mit dem Sugo vermengen und kurz vorm Servieren mit den angebräunten Semmelbröseln bestreuen.

Fazit: Ein perfektes Herbstgericht, das auch einen kräftigeren Geschmack hat als die typischen Pastagerichte. Die angebräunten Semmelbrösel geben diesem Gericht noch den letzten knusprigen Schliff. Sehr lecker.

Wissenswertes: Der Rosenkohl stammt ursprünglich aus Belgien und wird deshalb auch Brüsseler Kohl genannt, der Ende des 18. Jahrhunderts erstmalig in dieser Region auftauchte.

1 Kommentar:

  1. Wow, sieht wirklich absolut lecker aus! Ein tolles Herbstgericht!

    AntwortenLöschen