Die vogtländische Küche - traditionell / modern - Zwei Kochbücher im Vergleich

Heute möchte ich Euch 2 Kochbücher vorstellen, die mir besonders am Herzen liegen. Einige können es sich sicherlich schon denken - es geht heute um die vogtländische Küche.

Wie einige bereits wissen, bin ich eine waschechte Vogtländerin, die vor 10 Jahren nach Bayern "ausgewandert" ist, aber nichts desto trotz prägt einen die Heimat und man ist stolz darauf. Ich finde es schade, dass viele Menschen, die es in andere Regionen verschlägt nicht mehr wissen wo sie herkommen und ihre Heimat einfach so in Vergessenheit geraten lassen.

Doch bei mir ist das nicht so! Ich bin froh das ich auch weiterhin noch vogtländisch reden kann, denn auch die Dialekte sterben leider auch allmählich aus.

Nun zurück zum Thema - das vogtländische Essen. Ich bin seit langer Zeit auf der Suche nach einem wirklich authentischen Kochbuch, dass die Gerichte meiner Heimat enthält. Hin und wieder kommen Bücher auf den Markt, welche groß mit den Traditionen des Vogtlandes prahlen und wenn man sich das Buch dann näher betrachtet, ist man bitter enttäuscht und bereut den Kauf.

Aber damit ist jetzt Schluß!

Ich habe für diesen Bericht absichtlich 2 vogtländische Kochbücher ausgewählt, zum einen ein traditionelles und zum anderen ein Buch welches die traditionelle Küche mit modernen Einflüssen verbindet.


Und das sind sie:




Derweeng ned schlecht von Falkmar Krause und das Oberes Vogtland Kochbuch vom singenden Gastwirt Silvio Kuhnert.

Um Euch einen kleinen Einblick zu verschaffen, nachfolgend einige Details zu diesen doch recht unterschiedlichen Büchern. In den nächsten Wochen werde ich dann ausführlicher über einige Rezepte, die ich nachkochen werde berichten.



Erschienen im Vogtland Verlag
ISBN-Nr.: 3-928828-34-7

Mein erster Eindruck zu diesem Buch - WOW endlich das was ich schon die ganze Zeit gesucht habe!

Aufgebaut ist das Kochbuch in folgende Kategorien:

Das heilige Brot, Erdäpfel, Klöße, In der Pfanne gebacken, Nudeln und Tellererichte, Kuchenbacken fürs Fest, Eitroong, Es ist Herbst geworden, Zur Weihnachtszeit, Was die Kinder freut, Getränke, Butterfass und Zentrifuge.


Der Autor entführt uns in jedem Abschnitt mit den passenden Geschichten an die folgenden Gerichte heran. Dazu fügt er passende Fotos vom Vogtland und den Gerichten hinzu.



Eine kleine Auswahl der Rezepte:

- Wiegebraten (eine Art falscher Hase)
- Schwammespalken, Möhrenspalken (Eintöpfe)
- Nackete Mahdle (eine Art Kartoffelpuffer)
- Bambes (ähneln den russischen Blinis, aber viel besser *grins*)
- Vogtländischer Erdeppelkung (Kartoffelkuchen)
- Zuckermännle (Weihnachtsgebäck)

und viele mehr

Fazit: Wer ein wirklich traditionelles vogtländisches Kochbuch sein Eigen nennen möchte, dem empfehle ich dieses Buch von ganzem Herzen! Ich bin so froh das ich es in meiner Sammlung habe!



Erschienen im Verlag edition limosa
ISBN-Nr.: 978-3-86037-390-3

Jetzt kommen wir zu Buch Nummer 2, welches uns vom singenden Gastwirt aus dem Vogtland Silvio Kuhnert beschert wird.

Silvio Kuhnert ist, wie er selbst sagt ein Vogtländer mit Leib und Seele und seit 20 Jahren Koch und Küchenmeister. In seinem eigenen Lokal "Zum grünen Baum" in Taltitz verwöhnt er Einheimische und unzählige Touristen mit klassischen vogtländischen Gerichten und mit aufgepeppten modernen Kreationen. Hierzu werden ausschließlich Produkte aus der Vogtlandregion verwendet.

Aufgebaut ist das Kochbuch in folgende Kategorien:

Suppen und Eintöpfe, Salate, Aufläufe, Gefülltes Gemüse, Traditionelle Gerichte und Hausspezialitäten, Fleischgerichte, Fischgerichte, Pilzgerichte, Süßspeisen und Desserts, Marmeladen und Gelees, Backwerk, Teevariationen, Getränke und Kaffeespezialitäten

Im Kochbuch findet man weiterhin sehr schöne Geschichten und Erzählungen aus dem Vogtland. Man findet in diesem Buch jedoch keine Hochglanzfotos zu jedem einzelnem Gericht, was ich persönlich etwas schade finde, jedoch wurde jede einzelne Seite mit liebevollen Vogtlandfotos gestaltet.




Eine kleine Auswahl der Rezepte:

- Sauerampfer - Cremesuppe
- Taltitzer Sauerkrautsalat
- Vogtländischer Bierkarpfen
- Tante Trudes Pflaumenknödel
- Vogtländische Rindsrouladen
- Szegediner Gulasch
- Würzige Hagebuttenmarmelade

und viele mehr

Fazit: Auch dieses Kochbuch von Silvio Kuhnert finde ich sehr gelungen. Es handelt sich hier jedoch nicht um ein traditionelles vogtländisches Kochbuch. Silvio Kuhnert möchte der Vogtlandküche ein moderneres Image verpassen und dieses gelingt ihm meiner Meinung nach sehr gut.

****

Vogtland du mein Heimatland,
hier bin ich geboren hier bin ich daheim,
Vogtland du mein Heimatland,
bei Dir möcht ich immer sein
Vogtland du mein Heimatland,
du schönstes Fleckel der Welt
wer Dich einmal gesehn der wird nie mehr gehn
oh Vogtland Du bist wunderschön

- Silvio Kuhnert -




* Affiliatelink

Kommentare:

  1. Ich musste beruflich auch schon mal ins "innerdeutsche Ausland" und dabei war mir die fränkische Küche, meine Heimatküche, ein wertvoller Anker. Deshalb finde ich es schön wenn es zu den regionalen Küchen anständige Kochbücher gibt die nicht mehr Schein als Sein sind.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Alice, bin vorhin zufälligerweise über deinen Blog gestolpert und hab' mich jetzt mal ein bisschen hier durchgeklickt. :-) Ich selbst bin auch Vogtländerin, genauer gesagt Plauenerin, und kann dir noch ein tolles vogtländisches Kochbuch empfehlen, aus welchem ich selbst öfters mal etwas nachkoche. Es heißt "In vogtländische Küchen geschaut" und hat mal knapp 9,00 DM gekostet. Bei booklooker ist es auch noch ab und zu in dieser Preislage zu finden. (http://www.booklooker.de/app/result.php?titel=in+vogtl%E4ndische+K%FCchen+geschaut&setMediaType=0)
    LG aus Plauen!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Jeannette :o) danke für den Tip, aber das Buch war eines der ersten vogtländischen die ich besessen habe *grins* das gabs damals bei der Sparkasse Vogtland :o) da gibts übrigens auch noch eins wos nur ums Backen geht ;o)

    Wünsch Dir ein schönes Wochenende :o)

    Viele Grüße Alice :o)

    AntwortenLöschen