Schoko-Taler mit Kaffee

Juhu! - Endlich Wochenende, und endlich komme ich auch wieder zum kochen, backen, bloggen - jedenfalls heute. Ich habe mir schon so viele Rezepte für die Vorweihnachtszeit zurechtgelegt, Zutaten eingekauft, aber ich komm einfach nicht dazu alle diese leckeren Sachen zuzubereiten. Ist echt total verzwickt!

Da morgen eine wilde Horde ein paar Kollegen und Freunde bei mir aufschlagen, wollte ich schnell noch ein paar Kleinigkeiten zaubern - da kam mir dieses Plätzchen-Blitz-Rezept gerade recht. 






Zutaten:
(für ca. 50 Stück)

140g weiche Butter
50g Puderzucker
150g Mehl
25g Kakao
1-2 TL gemahlener Kaffee
1 Prise Salz
50g sehr klein gehackte Zartbitterschokolade (im Originalrezept werden 25g Raspelschokolade verwendet, hatte ich aber nicht im Hause, deshalb musste eine Schokoladentafel dran glauben...)

Zubereitung:
(geht wirklich ratz-fatz)

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Hab hier alles mit der Hand gemacht und die Knethaken im Schrank gelassen. Den Teig zu einer Kugel formen und in 4 gleichgroße Stücke teilen. Jedes Teil zu einer Rolle mit dem Durchmesser eines 2€ Stückes formen und für ca. 15 Minuten kalt stellen. (Bei den Temperaturen bietet sich ja gerade der Balkon dazu an)

Den Backofen auf 180°C (Umluft 160°C) vorheizen.

Die gekühlten Teigrollen in 1cm große Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und ca. 10-12 Minuten backen.

Gut auskühlen lassen und in fest verschließbaren Dosen aufbewahren.

Tip: Einen Teil dieser Schokotaler habe ich noch ein wenig aufgepeppt. Ich hatte ja auf meiner Facebookseite letzte Woche von einer himmlischen Pistaziencreme geschwärmt. Diese habe ich einfach zwischen die Plätzchen gegeben. :o)






Quelle:


* Affiliatelink

Kommentare:

  1. Die sehen wirklich lecker aus, besonders die mit Pistaziencreme! Auch optisch ein Knaller! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank Sylvia :o) hoffentlich schmecken sie auch ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Die Kombination mit der Pistaziencreme ist wirklich gelungen. Tolles Rezept!

    AntwortenLöschen
  4. Danke Gerrit :o)

    Bin grad mal auf Deiner Homepage am stöbern, kannte ich bis jetzt auch noch nicht, aber schaut sehr vielversprechend aus ;o)

    AntwortenLöschen