Linsencurry

Nach dem brillanten Fußballmatch gegen England, müsste es zur Feier des Tages eigentlich etwas typisch deutsches zum essen geben. Doch da dies mit der Umsetzung bisserl schlecht bei mir ausschaut, gibts heut eines meiner Lieblingsgerichte. Schnell, außergewöhnlich, einfach und lecker.


Linsen mit Pasta



Zutaten:

1 kleine rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
ca. 1 Tasse rote Linsen
Tomatenmark
Gemüsebrühe
Curry
Pfeffer, Salz
frische Petersilie

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch klein hacken und in Olivenöl andünsten. Anschließend die Linsen dazugeben und mit Curry bestreuen (Menge nach Belieben). Anschließend das Tomatenmark unterrühren und mit Brühe ablöschen. Das ganze Curry ca. 12 Minuten köcheln lassen. Am Ende mit Salz, Pfeffer und Curry abschmecken und die frische Petersilie dazugeben.

Als Beilage Pasta nach Wahl, bei mir gabs heut wieder die Bavette, da ich ja noch ne halbe Packung übrig hatte. :-)



Erdbeer-Schokoladen-Tarte

Das Backen einer Tarte hatte ich mir schon seit längerer Zeit einmal  vorgenommen. Da bei mir heute eher ein Relaxingtag anstand und ich gestern noch frische Erbeeren besorgt hatte, entschloss ich mich heute dazu meine allererste Tarte zu backen. :-)

Ein interessantes Rezept hatte ich schnell auf lecker.de gefunden. Schon allein die Vorstellung Erdbeeren mit Schokolade, zauberte mir ein Lächeln aufs Gesicht.

Beim Lesen des Rezeptes war ich ein wenig vom "Blindbacken" irritiert, aber nachdem ich mich im Netz noch ein wenig schlau gemacht habe, ist mir der Mürbeteigboden recht gut gelungen. Das einzige Problem was ich dann hatte, lag wohl an der Glasform. Da ich keine (noch keine) klassische Tarteform besitze, habe ich den Boden natürlich nicht aus der Form bekommen. Aber mei, keiner ist perfekt dachte ich mir. 



Schokoladentarte



Die benötigte Schokolade kam mir gerade recht, da ich noch recht viele Schokoreste hatte. (unter anderem auch Zartbitterschokolade mit Moussefüllung) . Also alles über dem Wasserbad einschmelzen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Anschließend die flüssige Schokoladen auf den erkalteten Boden gießen und die Erdbeeren darauf  setzen und anschließend kalt stellen. 


Tarte


Zum Schluss gibt man noch roten Tortenguss darüber. Für die Zubereitung habe ich Johannisbeersaft verwendet.

Und schon ist meine erste Tarte fertig. *freu* Jetzt steht sie im Kühlschrank und wartet darauf verzehrt zu werden... ich bin schon gespannt wie ein Flitzebogen, aber ich glaube es wird ein himmlischer Genuss.


Pistazien



Zutaten:
  • 200 g Mehl
  • 1 Ei
  • 125 g Butter
  • 60 g + 2 EL Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 150 g Zartbitter-Schokolade
  • 500 g Erdbeeren
  • 1 Päckchen roter Tortenguss (für 250 ml Flüssigkeit; ungezuckert)
  • 125 ml roter Saft (z. B. Kirsch-, Erdbeer- oder Johannisbeersaft)
  • Mehl zum Ausrollen
  • Fett für die Form
  • Backpapier
  • ca. 500 g getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zubereitung:

Mehl, Butter, 60 g Zucker, Vanillin-Zucker, Eigelb und ca. 2 Esslöffel kaltes Wasser mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Anschließend ca. 30 Minuten kalt stellen. Danach den Teig in eine Tarteform geben und den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen. Backpapier auf den Mürbeteig legen und Hülsenfrüchte (ich habe Backerbsen verwendet) zum Blindbacken darauf verteilen.
Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe  3) ca. 20 Minuten backen. Hülsenfrüchte und Backpapier vorsichtig entfernen und den Boden weitere 10 Minuten backen. Auf einem Küchengitter fast auskühlen lassen, aus der Form heben. Schokolade grob hacken, auf einem heißen Wasserbad schmelzen. Mürbeteigboden und innere Ränder mit der Schokolade beträufeln. Erdbeeren waschen, trocken tupfen und putzen. Auf dem Boden verteilen. 15 Minuten kalt stellen.
Tortenguss zubereiten und gleichmäßig über die Erdbeeren verteilen und fest werden lassen.

Zum Schluss kann der Kuchen noch mit Deko nach Wahl verziert werden, bei mir waren es gehackte Pistazien und weiße Zuckersternchen (Überbleibsel von Weihnachten...)


Erkenntnis des heutigen Tages:
Ich brauche eine richtige Tarte-Form * ! :)


* Amazon Affiliatelink

Pasta alla limone

Passend zum Wochenendstart ließ sich heute endlich mal die Sonne blicken und die Temperaturen waren mit 28°C auch recht akzeptabel. Zeit für einen Frischekick. :)

Auf lecker.de habe ich das Rezept entdeckt  und dachte mir gleich: "Klasse mein Abendessen ist gerettet!"



Zitronenpasta



Zutaten:
  • 250 g Spaghetti oder Bavette
  • Salz
  • 300 g tiefgefrorene Erbsen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Öl
  • 1 TL Mehl
  • 200 g Schlagsahne
  • 1 TL Instant-Gemüsebrühe
  • abgeriebene Schale und Saft von 1 unbehandelten Zitrone
  • weißer Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • Basilikum und Zitronenspalten zum Garnieren

Zubereitung:

Bavette in kochendem Salzwasser al dente garen. 5 Minuten vor Ende der Garzeit Erbsen zufügen. Knoblauch schälen, fein würfeln. Öl in einem Topf erhitzen, Knoblauch andünsten. Mehl darüberstäuben und kurz anschwitzen. 200 ml Wasser und Sahne zugießen. Aufkochen, Brühe einrühren, 5 Minuten köcheln lassen. Nudeln abgießen und abtropfen lassen. Zitronenschale und -saft unterrühren. Soße mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Nudeln mit der Soße mischen. Mit Basilikum und Zitronenspalten servieren.

Buon appetito

Schnelles, leckeres Essen - genau richtig für laue Sommerabende wie heute.

Ich wünsche Euch allen ein sonniges erholsames Wochenende.


Kochen Frei-Schnauze - Mais-Hühnchen a la Alice

Was koche ich nur heute? Diese Frage habe ich mir bereits heute Mittag gestellt.. da aber dann noch Besuch kam, musste ich mal wieder erfinderisch sein. In weiser Voraussicht hatte ich zum Glück heute früh noch ein paar Hühnerbrüstchen im Gefrierfach gefunden... einfach mal auftauen und dann sehmer scho... 

Hmm und was dazu? An frischen Sachen hatte ich nicht wirklich viel im Hause.. also erstmal Zwiebeln hackseln und glasig andünsten, dann  Hühnerfleisch in kleinen Stücken dazugeben und kurz anbraten. Anschließend noch etwas Tomatenmark dazugeben und gut vermengen. Das Ganze dann mit bisserl Brühe ablöschen und köcheln lassen und anschließend 2 kleine Döschen Goldmais dazugeben und mit Pfeffer, Salz und Balsamicocreme abschmecken. Zum Schluß habe ich noch frischen Koriander vom Balkon dazu (sonst wuchert der noch die Hauswand hoch...) Dazu gabs Reis mit türkischem Safran verfeinert ;-)


Naja Mengenangaben kann ich zu diesem Rezept nicht wirklich machen..  frei Schnauze halt. Aber ich war mal wieder selbst überrascht, wie gut es doch schmeckt.
 

Hühnchen mit Reis