Gefüllter Porree aus Draculas Heimat

Meine heutiger Beitrag entführt Euch nach Siebenbürgen (Transilvanien) einem großzügigem Gebiet im Zentrum von Rumänien. Aber keine Angst, es erwartet Euch kein blutrünstiges Gericht und auch kein knoblauchlastiges :-)

Die Küche in Siebenbürgen ist relativ einfach und bodenständig und es wird viel mit Mais und Kartoffeln gekocht, aber auch diverse süße Suppen wie z.B. Weinbeerensuppe oder Pflaumensuppe gelten hier als Spezialität.

Mein heutiges Gericht stammt aus einem Traum von Kochbuch, welches ich mir selbst zum Weihnachtsfest geschenkt habe :-) Es handelt sich um: Und am Tisch war immer Platz: Ein Kochbuch und Geschichten aus Siebenbürgen*  Auch wenn ich das Kochbuch erst ein paar Tage besitze, zählt es schon jetzt zu meinen Favoriten. Die beiden Autorinen Edith Gärtner und Katharina Jone haben soviel Liebe in dieses Buch gesteckt und das sieht man gleich auf Anhieb. Das Buch ist nach Jahreszeiten gegliedert und anhand von kleinen Geschichten und Fotos aus früherer Zeit kann man sich das Leben in Siebenbürgen ganz gut vorstellen.


Die Rezepte im Buch stammen zum größten Teil aus der typisch rumänischen Landküche.

Hier ein paar Beispiele, um Euch den Mund wässrig zu machen:

- Merrettichsuppe mit Knödeln
- Rumänische Kräutersuppe mit Borsch
- Maultaschen mit Pflaumenmarmelade
- Klausenburger Kraut
- Lammkeulenbraten mit Lorbeersoße
- Hanklich mit Äpfeln
- Sekler Kuchen

und noch viele mehr.

Doch nun zu meinem heutigen Abendessen, was ich sehr schmackhaft fand. Ich mag ja Porree sowieso und somit konnte hier geschmacklich auch nichts schiefgehn.


Zutaten:
(für 4 Personen)

6 Porreestangen (den meisten als Lauch bekannt)
6 EL Reis
350g Hackfleisch gemischt
200ml Sahne
100g geriebener Gouda
1 EL Mehl
1 EL Butter
Salz, Pfeffer
Sonnenblumenöl


Zubereitung:

Den Reis kochen und abkühlen lassen.

Porree waschen und den weißen Teil in ca. 10cm lange Stücke schneiden. Der innere Teil wird herausgedrückt, so das nur noch die weißen Hüllen übrigbleiben - ähnlich den italienischen Cannellonis. Der Rest vom Porree wird kleingeschnitten und in einer gebutterten Auflaufform verteilt.

Das Hackfleisch in einer Pfanne gut anbraten, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend den Reis dazugeben und alles gut vermischen.

Die weißen Porreehülsen werden nun mit der Hack-Reis-Masse gefüllt und auf das vorbereitete Porreebett gelegt.

Nun ca. 150ml heißes Wasser über die Rollen geben, so dass diese fast bedeckt sind.

Im vorgeheiztem Backofen bei 170°C (160°C Umluft) auf mittlerer Schiene 30 Minuten backen lassen.

Mehl, Sahne und Käse verrühren und nach der ersten Backzeit über die Rollen geben und nochmals 15 Minuten backen lassen.


*Affiliate Link

Kommentare:

  1. Da machst du mir ehrlich gesagt den Mund wässrig! Ich hoffe, du wirst noch ein paar rezepte vorstellen. Mich würde ja die Meerrettichsuppe besonders interessieren.
    Kommt eigentlich auch Peter Maffay in dem Buch vor? Der stammt ja auch aus Siebenbürgen.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich klassse an! Probier ich nächste Woche mal aus!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sandra, also den Peter hab ich bis jetzt noch ned entdeckt, aber vielleicht hab ich ihn aufgrund seiner Größe ja auch übersehn *grins* :o)

    Hab schon noch ein paar Zettelchen im Buch verteilt, die ich noch nachkochen möchte, aber die Suppe ist da nicht dabei... mal schaun ;o) - die is übrigens mit Fleischnödeln und nicht mit normalen, steht nur im Inhaltsvrzeichnis falsch - Skandal! :o) aber kann Dir das Rezept gerne mal abtippen und schicken wenn Du magst.

    AntwortenLöschen
  4. wenn du so nett wärst, würd ich mich echt freuen. Schick dir über Facebook gleich mal meine email-Adresse!

    AntwortenLöschen
  5. Ok ist kein Problem :o) nochhab ich ja Zeit, nächste Woche würde es dann wieder eng werden :o)

    AntwortenLöschen
  6. Sieht ja schon lecker aus und so...aber viel wichtiger: Wo ist denn das ganze bunt hier geblieben? :-(

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Jim :o) Das bunt ist weg :o) reicht ja wenns auf den Tellern bunt ausschaut *zwinker* - außerdem gibts da noch einen Blog, der genauso aussah wie meiner und da es diesen schon länger gibt, hab ich mich für eine neutrale Variante entschieden :o) aber wer weiß, vielleicht änder ich das ja bald auch wieder.... :o)

    AntwortenLöschen
  8. Ja, aber...also...nein! Das Wunderland ist bunt!

    AntwortenLöschen
  9. Hmmm... ich bin doch schon bunt ;o) .... ich gugg mal ob mir noch ne andere Variante gefällt ;o)

    AntwortenLöschen
  10. "Maultaschen mit Pflaumemmarmelade". Das klingt wirklich abgefahren. Würde mich freuen, wenn Du das näher vorstellst...

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Alice! Du weißt ja, dass ich Deinen Blog gerne lese. Gerade macht ein Award die Runde "Liebster Blog" und ich habe Dich als einen meiner Lieblingsblogs ausgezeichnet: Hier. :-)

    Und zu dem Rezept hier, das Kochbuch und die rumänische Küche klingen so, wie wenn man beide kennenlernen sollte. Spannend!

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Uwe, ich muss mal schaun ob ich das mal nachbastel ;) handelt sich hier um ein rumänisches Dessert, welches man mit Zimt und Zucker isst :o)

    AntwortenLöschen
  13. Barbara!!! - Du hast mich soeben sprachlos gemacht! Ich weiß gar ned so recht was ich sagen soll *stotter*rotwerd*

    Meine erste Blogauszeichnung *juhuuu* und dann noch eine die wirklich vom Herzen kommt! DasJahr geht ja gut los, auch wenn es schon ein paar Tage alt ist ;o)

    Vielen lieben Dank Barbara!!

    AntwortenLöschen
  14. Das Rezept klingt ja total lecker, das muss ich ausprobieren, vor allem da es in genau 4 Wochen zu einem Kurz-Trip nach Rumänien geht, und ich da auch nach Transsylvanien komme :)

    AntwortenLöschen
  15. *smile* Viiiel besser so ;-) Glückwunsch zum Award!

    AntwortenLöschen
  16. @Bettina: Oh da würd ich auch gern mal hin... berichtest Du in Deinem Blog darüber wenn Du wieder da bist? ;o)

    @Jim: da bin ich aber beruhigt *grins* und Danke :o)

    AntwortenLöschen
  17. Na klar werd ich machen ;) Freue mich schon auf die kulinarischen Überraschungen in Drakulas Heimat!

    AntwortenLöschen
  18. Später Kommentar,hoffentlich kommt er noch an - aber gerade erst diesen Post entdeckt:
    Wunderbares Buch - ich habe es mir auch zu Weihnachten geschenkt - empfohlen wurde es mir von begeisterten Siebenbürger Köchinnen! *_*

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Penelope :-) na klar kommt Dein Kommentar noch an, hier geht nix verloren! ;-) Ich finde das Buch auch total klasse, aber bis jetzt habe ich leider noch gar nicht soviel daraus gemacht, aber wenn die Auswahl an Büchern so groß ist, dann kann das schon mal passieren :-)

    AntwortenLöschen