Alice & Co. haben getestet - Dr. Oetker Cupcakes

Vor ein paar Wochen gab es bei den Konsumgöttinnen mal wieder einen Aufruf, um die neuen Cupcake - Backmischungen von Dr. Oetker zu testen. Da es dieses Mal wieder etwas zum Essen gab, habe ich mich beworben und gehörte zu den 1000 Testerinnen, die die neuen Backmischungen ausprobieren durften.


Dr. Oetker versucht ja immer im Trend zu bleiben und will nun mit den Cupcakes den deutschen Markt erobern. Doch hält die Werbung was sie verspricht? oder ist man besser dran wenn man die süßen kleinen Teilchen selber backt?

Wie so vieles, schwappte die Cupcake-Welle aus den USA nach Deutschland. Es handelt sich hier eigentlich um handelsübliche Muffins, die jedoch mit sehr aufwendigen Dekorationen verziert werden. Auch in der Foodblogszene sind die kleinen Kunstwerke durchaus sehr beliebt. In größeren Städten gibt es mittlerweile sogar Cupcake-Cafes zu finden, so wie z.B. in München.

Doch nun zurück zum Test. Es gibt die Cupcakes von Dr. Oetker in folgenden 3 Geschmacksrichtungen:

* Schoko
* Mandarine
* Himbeer-Schoko

Da ich ein kleiner Schokoladenjunkie bin, entschied ich mich natürlich für die Zubereitung der reinen Schokoladencupcakes. Die fruchtige Variante habe ich an meine liebe Freundin und Kollegin Patricia weitergegeben, doch dazu später mehr.

Das Design der Verpackung finde ich persönlich sehr ansprechend und stilvoll und es macht Lust zum Backen.

In der Packung findet man: 



* die Backmischung für die Muffins
* die Mischung für das Topping
* 12 Papierbackförmchen
* Knusperperlen für die Dekoration
* Spritzbeutel aus Papier

Und folgende Zutaten müssen noch hinzugefügt werden:

* 2 Eier
* 75ml Milch
* 50ml Speiseöl
* 400 g Schlagsahne

Anhand der kinderleichten Beschreibung auf der Rückseite der Verpackung, ist die Zubereitung der süßen Teilchen super einfach und es dauert keine 10 Minuten bis die Muffins im Ofen sind.


Nachdem die Muffins abgekühlt sind, geht es an die Verzierung mit Hilfe des mitgelieferten Spritzbeutels. Ich persönlich komme ja mit diesen Teilen nicht wirklich zurecht und es gibt jedes Mal eine riesen Sauerei :) aber wahrscheinlich ist das auch nur eine Übungssache. Letztendlich sind zauberhafte kleine Kunstwerke entstanden, die natürlich sofort von mir in Szene gesetzt wurden. 


Doch schmecken sie auch so gut wie sie ausschauen?

Ich finde die Muffins könnten ruhig ein bisschen schokoladiger sein, evtl. noch mit extra Schokostückchen drin, auch die Konsistenz könnte etwas fluffiger sein.

Das Schlagsahne-Topping ist ok, aber ich muss es nicht haben. Beim Anrühren der Creme-Masse war ich etwas erstaunt über die gummiartige Konsistenz, man könnte damit sicher so einige Dinge im Haushalt festkleben *g* - fand ich nicht gerade natürlich.



Die Hälfte der Muffins hatte ich ohne Topping zubereitet, um sie besser aufzubewahren. Und siehe da - am nächsten Tag haben sie mir viel besser geschmeckt, die Muffins waren jetzt viel saftiger und haben auch ohne Mütze gut geschmeckt.

Mein Fazit: Die Schoko-Cupcakes sind ok, aber wie ich finde nichts besonderes. wenn es mal schnell gehen muss, oder man Kinder zu hause hat sind sie optimal. Kaufen werde ich die Cupcakes wahrscheinlich nicht, da ich die Packung zum Preis von ca. EUR 3,19 auch etwas zu teuer finde - schließlich muss man ja auch noch einige Zutaten hinzufügen. Und wenn man alles zusammenrechnet, kann ich mir davon leckere Muffins oder einen Kuchen komplett selbst backen :o)


Wie ich bereits oben erwähnte, habe ich die Mandarinen-Cupcakes an meine Freundin Patricia weitergegeben, da sie einen 4-jährigen Sohn zuhause hat. Und Kinder sind ja bei solchen süßen Dingen immer die beste Jury :o)

Sie fand die Zubereitung ebenfalls sehr einfach und schnell und auch der kleine Leon hatte großen Spaß beim mitbacken :o)

Geschmacklich war sie überrascht wie fruchtig der Teig und auch das Topping war. Ihrer Meinung nach sehr lecker und nicht künstlich. Den Teig der Muffins war bei ihr auch fluffig (vielleicht gibt es hier ja bei den Backmischungen Unterschiede?...) 

Patricia und ihre Family können nichts negatives über die Mandarinen-Cupcakes berichten, außer den Preis finden sie zu hoch und aus diesem Grund werden sie die Backmischungen wohl leider auch nicht kaufen, denn wenn zu einem Kindergeburtstag 15 kleine Leckermäulchen verwöhnt werden möchten, ist dies schon ein ziemlich großer finanzieller Aufwand. :o(


Unser gemeinsames Testergebnis:

Für Familien mit Kindern ein riesiger Backspaß, Geschmack ist in Ordnung, aber nichts besonderes. Der Preis ist definitiv zu hoch.

Vielen Dank an Dr. Oetker und die Konsumgöttinnen, dass wir bei diesem Produktest dabeisein durften.

Kommentare:

  1. Danke für den Test :-)
    Mich würde noch interessieren: Wie chemisch ist denn das Gemisch? Beim Doktor unterstelle ich erstmal immer, dass die Mischungen mit dem Chemiebaukausten entstehen. Aber vielleicht liege ich da auch falsch?

    AntwortenLöschen
  2. Aloha :) hast aber Glück das ich die Packung noch nicht weggeschmissen habe :)

    Ich mach morgen mal noch ein Foto von der Zutatenliste und stelle es hier nachträglich rein :o) weil das jetzt alles aufzuschreiben... da fehlt mir grad die Lust *zwinker*

    AntwortenLöschen
  3. Meine Meinung dazu kennst du ja! :-))
    Süße Grüße!

    AntwortenLöschen