Orangenhühnchen im abendlichen Sonnenschein

WOCHENENDE - und es wird endlich wieder gekocht! Eigentlich hatte ich ja ganz andere Pläne, aber seit einigen Tagen geisterte mir immer wieder das Orangenhähnchen im Kopf herum, dass es bei "Greta" mindestens einmal pro Woche gibt... 

Als ich dann gestern meinen kleinen Wochenendeinkauf erledigte, stand ich vor der Geflügelabteilung und überlegte.... hmm ein ganzes Hühnchen ist viel zu viel für mich - also nahm ich ein paar kleine Hühnerteilchen mit.

Ein genaues Rezept hatte ich nicht, also einfach drauf los! Zwischendrin war ich mir bei manchen Dingen etwas unsicher, aber dank Facebook wurde ich mit hilfreichen Tipps von Greta, Frau Kampi und Arthur's Tochter unterstützt. Und unterm Strich kam dann ein wirklich tolles und einfaches Abendessen auf den Tisch.


Ein klassisches Rezept mit genauen Mengenangaben gibt es heute nicht, da ich das nimmer so genau weiß *g* man kann hier mit vielen Zutaten spielen und variieren, so wie es jedem am besten passt.

Ich habe die Hühnerteile zuerst ein paar Stunden einmariniert. Dazu habe ich das Fleisch mit Salz und Pfeffer gewürzt und dann in eine Marinade aus Olivenöl, 2 ausgepressten Orangen, 3 Knoblauchzehen, frischer Petersilie, Thymian ud etwas Zitronenpfeffer für etwa 3 Stunden in den Kühlschrank gestellt.

Da das Hühnchen für das bevorstehende Sonnenbad noch ein Bett brauchte, habe ich ein paar Kartoffeln grob gewürfelt, 2 Zwiebeln gespalten und noch 2 Orangen geschält und zerstückelt. Dies alles in einen flachen Bräter geben und mit Olivenöl beträufeln. Nun werden die Hühnerteilchen darauf gebettet und mit der übrigen Marinade übergossen. Die Orangenscheiben habe ich einfach darüber verteilt.

Das Ganze durfte jetzt im vorgeheiztem Backofen bei ca. 190°C etwa 40 Minuten vor sich hinbrutzeln.


Kurz vor Ende der Garzeit bekam ich noch den Hinweis, dass ich das Ganze mit Alufolie abdecken sollte, damit das Fleisch nicht trocken wird - naja zu spät - aber ich hatte Glück denn das Fleisch war superzart und die Haut war sogar knusprig :-)

Beim nächsten mal werde ich mal etwas mutiger würzen, aber da dies das erste sonnengebräunte Hühnchen aus dem Backofen war, war ich etwas zaghaft - aber ich fand es trotzdem megalecker!

Kommentare:

  1. Stimmungstechnisch sehr schön eingefangen! Hähnchen geht ja immer - ich kauf mittlerweile nur noch ganze Kollegen. Dann gibt´s Keulen so und ähnlich wie hier bei dir, die Oberschenkel (sagt man so?) geschnetzelt in den Salat, die Brustfilets als Brustfilets und aus dem Rest Brühe, die mir ständig ausgeht...

    AntwortenLöschen
  2. Wenn Dir ein ganzes zu groß ist (wobei ich auch immer die Riesen 2,5 Kilo Hähne kaufe und dann manchmal in Teilen verarbeite und den Rest einfriere) kannst Du in solchen Fällen auch gut Stubenküken verwenden.

    Und wirklich sehr schön ausgeleuchtet! :)

    AntwortenLöschen
  3. Danke Euch :)

    Hmm Stubenküken hab ich hier in meinem Ort glaub ich noch nie gesehen, ok.. hab auch noch nicht danach geschaut... muss ich mal die Augen offen halten.

    Und ausgeleuchtet hab ich gar nix *lach* das war wohl eher Zufall, weil der Schatten is mir erst hinterher aufgefallen, als ich mir die Fotos am PC angeschaut hab :)

    AntwortenLöschen
  4. Na haste dich verliebt in die Zubereitung? Hab ich dir ja gleich gesagt, dass das schmeckt. Und beim nächsten Mal würzt du mehr, beim übernächsten Mal variierst du...Und s hast du immer wieder ein anderes leckeres Essen, was sich noch dazu von fast alleine macht.

    AntwortenLöschen
  5. Jaaaa Sandra sehr einfach und sehr lecker :o) und da geht auf alle Fälle noch bisserl mehr :o)

    AntwortenLöschen