Zeitsprung-Cookies, ein Abstecher ins Hippodrom und Eis beim Alfons

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll... die letzten Tage waren wieder bis oben hin vollgepackt, deshalb war es hier auch etwas ruhig, aber dafür gibt es heute einen sehr langen Beitrag, also lehnt Euch zurück und viel Spaß beim Lesen *g*

Fangen wir beim berüchtigtem Freitag den 13. an... fast hätte es mich auch erwischt! Kurzzeitig waren meine Bankkarten verschwunden, sind aber glücklicherweise zuhause wieder aufgefunden worden. Aber ich kann Euch sagen, da bekommt man von einer Sekunde auf die andere solche Schweißausbrüche, als befände man sich in den 4. Wechseljahren (so ungefähr stelle ich mir das jedenfalls vor *lach*) Aber nachdem der Schreck überwunden war, wurde ich beim Abrufen meiner Emails überrascht. Das war wohl dann die Entschädigung *zwinker*



Auf der Facebookseite von KARE - einem coolen Münchner Designmöbelgeschäft, hatte ich einen Beitrag kommentiert, bei dem es ein 3-Gänge Menü im Hippodrom Festzelt auf dem Münchner Frühlingsfest zu gewinnen gab. Und schwupps - hatte ich eine Gewinnermail in meinem Postfach. Ich war mal wieder sprachlos, aber auch total happy. Und vor allem war der Zeitpunkt wieder perfekt, da ich ja auch eine zauberhafte Begleitung hatte *g*


Am Samstag, pünktlich um 17:30 Uhr erreichten wir das kleine Oktoberfest und ließen uns auf den Bierbänken im bekannten Festzelt Platz. Wir waren schon ganz gespannt, was uns denn jetzt so serviert wird... Los gings natürlich mit ner Maß Bier

Und dann gings los mit dem Hippodrom-Schmankerlmenü! Bitte verzeiht mir, dass es nur Fotos von der Vorspeise gibt, aber im Laufe des Abends wurde es im Zelt dann so voll, dass das Fotografieren etwas beeinträchtigt wurde.


Vorspeise - Bayerisches Biergartenschmankerl

Junger Freiland-Radi, Radieserl, Obatzda, bayerischer Hüttenspeck,
Griebenschmalz- und Schnittlauchbrote

Hauptgang - Hippodrom Schmankerlparade

Resches Wiesn-Hendl, saftiges Spanferkel, kälberne Fleischpflanzerl,
Original Nürnberger Rostbratwürstel, Apfelblaukraut, Kartoffel- und Breznknödel

Dessert - Nachspeisenpfanderl - von allem das Beste

Kaiserschmarrn mit Apfelmus, Apfelküchle, gebackene Eiskugeln, marinierte Erdbeeren


Ich muss sagen, dass Essen war wirklich total lecker - ohne Ausnahme und das Schmankerlmenü kann ich wirklich nur empfehlen. :-)

***

Am Sonntag gabs dann ein typisches München-Touriprogramm. Alle Hotspots wurden abgelaufen und am Ende des Tages habe ich das an meinen Füßen auch ziemlich gemerkt. *g*



Und dann durfte natürlich auch ein Besuch beim Alfons nicht fehlen, dem mittlerweile ja schon fast das ganze Platzl gehört. Neben seinem Restaurant findet man hier noch seinen Gewürzladen, die Orlandobar und sein Eisgeschäft. Dort kann man sich dann in die Schlange von Touristen einreihen, um seine Eisspezialitäten zu probieren. Ich entschied mich für eine Kombination aus Arganöleis und Litchi-Pistazie-roter Pfeffer :)

Nachtrag: Passend zum Sommer sucht Stevan Paul von NutriCulinary die besten Eisläden der Welt. Sicherlich ist das Alfons Eis nicht das weltbeste, aber mir persönlich gefallen immer seine interessanten Kombinationen. Ob Schwarzbrot- oder Biereis - hier findet man immer wieder eine überraschende Abkühlung. :-)


.Sooo jetzt aber genug :-) mit der München-Werbung *lach* - gekocht habe ich in den letzten Tagen eher weniger und wenn dann gab es Pasta, Brotzeiten und andere Sachen, die nicht unbedingt einen Blogbeitrag verdient haben. Aber dann gab es doch noch ein Rezept, dass ich Euch nicht vorenthalten möchte. 

Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch nie typische Cookies gebacken, warum auch immer... aber da ich auf der Suche nach einer süßen Geschenkidee war, kamen mir diese wirklich sauleckeren Kekse gerade recht! Ihr fragt Euch jetzt sicher, warum ich sie Zeitsprung-Cookies genannt habe *g* - ganz einfach: beim Abschied von meinem Sunshine, hat dieser von mir so viele Cookies bekommen, bis wir uns wieder sehen. Und wenn die Cookies alle sind, bin ich wieder im Märchenland :-)


Cookies mit weißer Schoki und Cashewkernen

Zutaten:

125g weiche Butter
125g brauner Zucker
1 Ei
200g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
125g gehackte weiße Schokolade
125g gehackte Cashewkerne

Zubereitung:

Butter und Zucker in einer Schüssel schaumig rühren und das Ei dazugeben und alles gut verrühren. Mehl, Backpulver und Salz in die Masse sieben und alles gut vermengen. Zum Schluss die gehackte Schokolade und die Cashewkerne unterheben.

Backofen auf 190°C vorheizen.

Nun den Teig mit 2 Teelöffeln häufchenweise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Ich hatte pro Blech 9 Cookies, da diese ziemlich groß werden.

Die Cookies ca. 10 Minuten backen und gut abkühlen lassen.

Fazit: 

Das waren die besten Cookies die ich bis jetzt gegessen habe und das nächste Mal gibt es sie in einer Kombi aus weißer und dunkler Schoki!! Wirklich sehr empfehlenswert und ruckzuck fertig.

Kommentare:

  1. ach ja... münchen ist halt einfach schön!!!
    die cookies schauen echt lecker aus und sind sogar mit meiner lieblingsschoki :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ach, ich liebe München, war so oft dort als ich noch in Innsbruck lebte.... Die Cookies sehen toll aus, weiße Schoki und Cashewkerne, eine geniale Kombi! :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich freue mich schon mal auf viele weitere Cookie-Kreationen... :)

    AntwortenLöschen
  4. Danke Euch Drei Lieben :) - ja München ist schon schööönn, es gibt hier halt unzählige Möglichkeiten etwas zu unternehmen. Aber nichts destotrotz gibts auch noch viele andere schöne Fleckerl auf der Erde :) Bin auch gespannt wann es die nächsten Cookies gibt, irgendwie fehlt mir momentan a bisserl die Zeit, um neue zu basteln .. :o/

    LG und noch einen schönen Sonntag :)

    AntwortenLöschen
  5. Ganz knusprig? http://calogeromirarezepte.wordpress.com

    AntwortenLöschen