Hühnerfrikassee aus dem Slowcooker

Gestern war es mal wieder so weit und Mr. Slow musste wieder seine Dienste in meiner Küche aufnehmen. Dieses Mal entschied ich mich erneut für ein Fleischgericht, jedoch mal mit der Zugabe von Gemüse.

Meine Wahl fiel auf das Hühnerfrikassee, welches ebenfalls aus dem Buch "Die neue Art zu kochen - Slowcooking - Crockpot kochen" stammt. Das Rezept wurde auch bereits im Crockyblog mit großer Begeisterung ausprobiert.

Die Vorbereitung des Hühnerfrikassees nimmt nur ein paar Minuten in Anspruch und so konnte ich gestern noch die Sonne auf meinem Balkon geniessen.

Anders wie bei meinem Biergulasch, werden hier die Zutaten in den Flavour Savour geschichtet und ohne Umrühren entsteht dann ein leckeres Hühnerfrikassee.

Im Originalrezept wird hier die HIGH Funktion mit 3 Stunden verwendet, bei meinem Slowcooker habe ich mich für die Stufe 3 entschieden, welche in der Bedienungsanleitung mit einer Garzeit von 4 bis 6 Stunden angegeben ist. Nach 3 Stunden habe ich dann aber die Abbruchtaste gedrückt, da das Hühnerfleisch meiner Meinung nach perfekt war.

Für die nächsten Modelle aus dem Hause Morphy Richards wäre es vielleicht angebracht, wenn man die Stunden noch per Hand regulieren könnte, weil das schon ein bisschen blöd ist, wenn man dann den Garprozess manuell abbrechen muss.

Mit dem Ergebnis war ich aber sehr zufrieden, das Fleisch war nicht trocken und die Aromen der anderen Zutaten haben sich sehr gut entfaltet.


Da bei diesem Hühnerfrikassee TK-Erbsen und frische Champignons verwendet wurden, die die ganze Zeit mit im Topf waren - gab es natürlich am Ende kein optisches Highlight (keine grasgrünen Kügelchen) aber mich hat das jetzt nicht sonderlich gestört, aber sollte ich noch einmal Gemüse mit in den Slowcooker geben, dann werde ich dieses später hinzugeben und schauen was dann passiert :-)

Zutaten:
(für den 3,5 Liter Slowcooker)

500g Hühnerbrust
250g frische Champignons
250g TK-Erbsen
250ml Hühnerbrühe
100ml Sahne
2 TL Speisestärke
Salz, Pfeffer
frische Petersilie
Zitronensaft

Zubereitung:

Die Hühnerbrust in kleine Würfel schneiden und auf dem Boden des Slowcookers verteilen. Anschließend die Champignons in Scheiben schneiden und darüber geben. Als dritte Schicht kommen dann noch die Erbsen dazu.

Nun wird die Hühnerbrühe in den Topf gegossen und das Ganze wird leicht mit Pfeffer und Salz gewürzt.

Deckel drauf und auf Stufe 3 (HIGH) 3 Stunden garen. Und nicht umrühren! ;-)

30 Minuten vor Ende der Garzeit - die Sahne mit der Stärke vermischen und unter das Frikassee rühren und zu Ende köcheln lassen. Dann noch nach Geschmack mit Pfeffer, Salz und Zitronensaft abschmecken und ab gehts auf den Teller.

Beim Crockyblog ist übrigens die große Version des Flavour Savours im Test und es wurde auch bereits kräftig gekocht und experimentiert:

- Schweinebraten mit Aprikosen-Senf-Glasur
- Beef Madras
- Quarkpudding

Kommentare:

  1. Lecker! Das sieht superköstlich aus. Reis ist eine gute Idee fürs heutige Mittagessen.
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
  2. Ja ja was Mann nich alles gute in Slw kocher werfen aknn.Und Du hast hier gezeigt was fuer lekker daraus werden kann.Klasse.
    Ich wollte Dich auch informieren das Ich an menienm blog Feier habe wegen erreichen von 100
    Leser. Zu gewinnen 2 Tolle Kocbuecher:)Es ist leicht mitzumachen und Mann weisst ja nie:)Hier; http://dzolistic.blogspot.com/2011/07/hip-hip-hooray-i-have-passed-hundred.html

    AntwortenLöschen
  3. Du sprichst mir aus der Seele, Alice... Ich habe inzwischen auch noch Erbsensuppe und Rindfleischsuppe im Flavour Savour gekocht und auch bei denen musste ich vorher ausschalten. Blöd, dass zwar ein Verlängern der Garzeit einstellbar ist, aber kein Verkürzen - so kann ich den nicht ohne Aufsicht laufen lassen, er kocht einfach viel zu stark. LG, Gabi

    AntwortenLöschen