Meine erste Begegnung mit Mr. Slow

Heute ist es endlich soweit!! :-) Einige haben sicherlich schon auf diesem Beitrag gewartet und ich hibbel ja auch schon seit ein paar Tagen unruhig herum *g*  Nur konnte ich Euch noch nicht früher von meiner Begegnung mit Mr. Slow berichten, weil unter der Woche irgendwie keine Zeit dafür war :-(

Darf ich Euch nun meinen Mitbewohner vorstellen, der am Dienstag bei mir eingezogen ist:


Es handelt sich um den brandneuen "Flavour Savour" Slowcooker (auch als Crockpot bekannt) aus dem Hause Morphy Richards, welchen ich dank eines Aufrufes von Gabi vom Crockyblog nun auf Herz und Nieren testen darf. Als mich die freudige Nachricht erreichte, fing ich sofort an auf Gabi's Blog herumzustöbern und fand auch auf Anhieb einige Rezepte, die ich ausprobieren möchte. Auch von anderen Food-Kolleginnen bekam ich einige Tipps und empfehlenswerte Rezepte zugeschickt, da die Auswahl an deutschsprachigen Foodblogs, die Slowcooker-Rezepte vorstellen, leider noch sehr gering ist.

Auf folgenden deutschen Blogs werdet Ihr aber fündig:

- Crockyblog
- Chili und Ciabatta
- Foodfreak
- Schnuppschnüss ihr Manzfred
- Küchenlatein

und in Zukunft auch hier (falls mir der Topf nicht um die Ohren fliegt *g*)

So jetzt aber weiter im Text! Für mein erstes Experiment entschied ich mich für den Biergulasch aus dem wundervollen Kochbuch von Gabi Frankemölle "Die neue Art zu kochen - Slowcooking - Crockpot kochen" - Grund für diese Entscheidung war: erstmal was einfaches, wo nicht viel schiefgehn kann :-) Das Rezept habe ich etwas abgewandelt, aber dazu am Ende mehr.

Also dann mal los! Wie ich schon bei Facebook kurz erwähnt hatte, finde ich den Flavour Savour vom optischen her wirklich sehr stylisch und modern und nicht so altbacken wie die Slowcooker, die man häufig auf amerikanischen Blog zu sehen bekommt. Was jetzt nicht heissen soll, dass diese schlecht sind, aber ich mags ja gerne schon etwas stylischer in der Küche :-)

Der Slowcooker besteht aus einem beheizbarem Unterteil, einem Edelstahltopf und einem Glasdeckel.
An der Heizeinheit befindet sich ein digitales Bedienelement, wo die Programme und Funktionen mit 2 Tasten ausgewählt werden können.

Eine Besonderheit dieses neuen Modells ist, dass der Flavour Savour auch eine integrierte Anbratfunktion bietet. In herkömmlichen Crockpots ist dieses nicht möglich und Fleisch etc. muss separat auf dem Herd angebräunt werden. Für mich war ja das komplette Prozetere komplettes Neuland und ich musste mich ersteinmal mit der Bedienungsanleitung beschäftigen....

Nachdem ich alle Zutaten vorbereitet und geschnippelt hatte, begann der erste Job von Mr. Slow.

Zuerst habe ich 2 EL Öl in den Topf gegeben. Nachdem ich die Taste für das Anbraten gedrückt habe, braucht der Topf 5 Minuten zum Aufheizen. Um zu testen, ob das Öl heiss genug ist, habe ich die übliche Holzlöffelmethode angewendet. Jetzt kommt das Fleisch und die Zwiebeln in den Topf und innerhalb von 10 Minuten soll das Ganze gut angebräunt sein. Ok... angebraten ist etwas anderes, aber das kann auch daran liegen, das die Fleischmenge etwas zu groß war, denn in der Anleitung wird daraufhingewiesen, dass große Mengen aufgeteilt werden sollen und portionsweise angebraten werden. Aber ich fand das jetzt nicht sonderlich schlimm, es geht auch mal ohne große Röstaromen :-)



Nach der Anbratphase schaltet der Flavour Savour selbstständig ab und es geht weiter mit dem nächsten Schritt. Nun kommen die restlichen Zutaten lt. Rezept dazu. Ich hatte vorher noch getrocknete Steinpilze eingeweicht, welche ich ebenfalls mit in den Topf gab. Alles wird nun gut verrührt und mit dem Deckel verschlossen.


So und jetzt war ich ehrlich gesagt ein bisschen hilflos..... Im Originalrezept wird der Gulasch zuerst eine Stunde auf HIGH gegart und anschließend ca. 6 Stunden auf LOW. Doch das kann man nicht so richtig bei Flavour Savour einstellen. Also habe ich zuerst die Schnellgarstufe eingestellt, die normalerweise 1,5 Stunde dauert. Nach einer Stunde habe ich den Garprozess durch Drücken der rechten Taste unterbrochen. Und nun? Jetzt sollte der Gulasch eigentlich noch 5-6 Stunden auf LOW garen. Bei diesem Slowcooker gibt es 3 auswählbare Stufen, die da wären:

1 - Zwischen 8 und 10 Stunden (niedrig)
2 - Zwischen 6 und 8 Stunden (medium)
3 - Zwischen 4 und 6 Stunden (hoch)

Ich entschied mich dann für die 2. Stufe und ließ Mr. Slow mal machen. Anders wie bei der Schnellgarstufe brodelte es jetzt nicht mehr im Topf und nach 6 Stunden war mein erster Slow-Gulasch fertig. Ich denke mit den Zeiten muss ich mal noch ein bisschen rumexperimentieren, aber für den Anfang bin ich wirklich mehr als zufrieden!


Auch das Mehl, welches im Originalrezept zum Andicken verwendet wird, habe ich nicht gebraucht, denn die Konsistenz der Soße und der Geschmack waren meiner Meinung nach perfekt. Das Fleisch total zart und superlecker!! *schwärm* Kaum zu glauben, dass ein Gulasch der fast 8 Stunden gekocht hat so phantastisch schmeckt!


Das Rezept: Biergulasch mit getrockneten Steinpilzen
(abgewandelt nach dem Originalrezept aus "Die neue Art zu kochen" von Gabriele Frankemölle)

Zutaten:

1kg Schweinegulasch
500g rote Zwiebeln in Halbringen
ca. 2 Hand voll getrocknete Steinpilze
2 EL Öl
1 gehackte Knoblauchzehe
2 EL Tomatenmark
1 EL geräuchertes Paprikapulver
400ml Rinderbrühe
200ml Köstritzer Schwarzbier
Salz und Pfeffer
1 Prise Zucker
etwas Schmand zum Garnieren

Zubereitung:
(im Flavour Savour)

Getrocknete Steinpilze etwa eine halbe Stunde in lauwarmen Wasser einweichen. Den Sud aufheben, den dieser wandert später mit in den Gulasch.

Zuerst wird das Öl in den Topf gegeben und die Anbratfunktion gestartet. Nach 5 Minuten Aufheizen ist das Öl heiß und das Fleisch und die Zwiebeln werden in den Topf gegeben. Nach 10 Minuten schaltet der Topf automatisch ab und der nächste Schritt folgt.

Nun alle restlichen Zutaten dazugeben und alles gut verrühren. Deckel drauf!

Nun ca. 1 Stunde mit der Schnellgarstufe kochen lassen und anschließend auf Stufe 2 Medium 6 Stunden fertiggaren lassen.

Ich habe innerhalb dieser Zeit kein einziges Mal umgerührt, nur 1-2 Mal in den Topf gelunst, weil ich ja so neugierig war :-) und nicht zu rühren usw. ist gar nicht so einfach!


Mein 1. Fazit:

Also ich bin total zufrieden. Der Gulasch ist wirklich einer der Besten den es je bei mir zu essen gab. Auch wenn ich ein paar kleine Schwierigkeiten mit den Garzeiten hatte, darf Mr. Slow auf alle Fälle bei mir bleiben und wird schon bald weiter getestet. Angeblich kann der Flavour Savour auch Kuchen backen!! Das will ich sehen und ausprobieren, weil das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. :-)

Ob ich Mr. Slow jedoch alleine zu hause arbeiten lasse, weiß ich noch nicht genau. Dazu müssen wir uns erst etwas besser kennenlernen *g*

TEST BESTANDEN! :-)


Kommentare:

  1. Freut mich, dass deine premiere so erfolgreich war! Hast du den kleinen oder einen großen Topf (6,5l)? Ich habe nämlich den großen getestet und wenn der nur halbvoll ist, brodelt es noch (viel zu) sehr...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gabi, ich habe den kleinen Topf. Bei mir hats nur bei der Schnellgarstufe gebrodelt, aber beim medium dann nicht mehr :-)

    AntwortenLöschen
  3. hallo liebe Alice,

    dann wünche ich Dir für die Testphase gutes Gelingen und viel Spaß.

    Ich habe noch 2 "alte" Slow-cooker, mit denen nicht angebraten werden kann.
    Ist schon ein toller Fortschritt, dass das jetzt mit den neuen Cookern möglich ist.

    Liebe Grüße Gaby

    AntwortenLöschen
  4. thank you Veena :-)

    @Gaby: Das kann ich leider nicht beurteilen, wie die "alten" Slowcooker so sind, da ich keinen habe, aber ich denke die sind auch so super! Wenn ich gewusst hätte, das man darin so tolle Sachen machen kann, die auch noch lecker schmecken - dann hätte ich mir sicher schon viel früher einen gekauft!

    AntwortenLöschen
  5. Ach, da kann man jetzt auch drin braten, das ist ja interessant!

    Dein Gulasch ist prima gelungen und dass du dich noch nicht traust, das Teil alleine zu lassen, kann ich nur zu gut verstehen. Ich mache das auch sehr ungern und sehr, sehr selten. Ist mir unheimlich.

    Weiterhin viel Spaß beim Ausprobieren - das Gulasch habe ich auch schon zubereitet und fand es köstlich.

    AntwortenLöschen
  6. Hm, das hört sich aber lecker an!
    Ich hab bisher null Erfahrung mit Slowcookern, was ich aber gerade so dazu lese, hört sich nicht schlecht an.
    Ich bin auf weitere Tests von dir gespannt!

    LG Maja

    AntwortenLöschen
  7. @Jutta: Ja der kann auch anbraten, nur hab ich das ja noch nicht so richtig ausgenutzt, weils zuviel Fleisch war ;) aber praktisch finde ich das schon, dass man ned extra erst den herd anschmeissen muss :)

    @Moey: Das war auch meine erste Erfahrung und bin bis jetzt total zufrieden, mal schaun obs so bleibt.

    Ich werde weiter rumexperimentieren :)

    AntwortenLöschen
  8. Das Gulasch sieht seeeeehr lecker aus. Mit Köstritzer muss ich das auch mal probieren. Es stehen noch ein paar Flaschen im Keller :) Der nächste Crockpot-Einsatz ist schon geplant.
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen