Tastybox - Überraschungsbox für Foodies per Post

Ach ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll!! Vor etwa 3 Wochen bin ich zufällig auf die Homepage von FoodieSquare gestoßen. Als ich dann so darauf herumstöberte, wurde meine Neugier immer größer!


Bildquelle: www.foodiesquare.de

Aber was in Gottes Namen ist das fragt Ihr Euch sicher jetzt?? Ok, ich versuche es Euch zu erklären.

Zwei junge nette Münchner dachten sich, dass es doch irgendeine Möglichkeit geben muss, um regionale, nachhaltige Lebensmittel aus Spitzenmanufakturen aus Deutschland für jedermann zugänglich zu machen. So machten sich die Zwei auf Tastytour durch unzählige Regionen unseres Landes (man nennt solche Leute übrigens auch Foodhunter) um die besten Produkte ausfindig zu machen. Die Lebensmittel, die es dann in die engere Auswahl geschafft haben, werden in Zusammenarbeit mit Slow Food, regionalen Spitzenköchen, Sommeliers und Foodies auf Teufel komm raus getestet und verkostet. Und um diese Produkte dann an die Menschen da draussen weiterzugeben, wurde die Tastybox geboren.

Ich finde das klasse!

Es handelt sich hierbei um ein "Überraschungspaket" welches man derzeit 1x im Monat bestellen kann. Je nach Haushaltsgröße gibt es verschiedene Varianten. Egal ob für 2 Personen, oder 8 Personen - die Box enthält alles für eine komplette Mahlzeit. In der Box ist ebenfalls ein erprobtes Rezept enthalten, welches lt. FoodieSquare innerhalb von 30 Minuten auf dem Tisch steht. Auch bei der Lieferung kann man sich aus 3 Tagen  den perfekten Termin heraussuchen, um die Box auch persönlich entgegenzunehmen. Da auch frische Lebensmittel wie Fisch oder Fleisch enthalten sind, wäre es sehr schlecht, wenn die Box dann irgendwo ein paar Tage herumsteht - Das wäre fatal!!

Ich denke für den Einstieg genügen diese Informationen aus, wer jetzt genauso neugierig wie ich geworden ist, der kann auf der Homepage von FoodieSquare weitere Details erfahren.

Da ich diese Idee wirklich grandios finde, schrieb ich nach meiner Entdeckung eine nette Email an die 2 Foodhunter und teilte ihnen meine Begeisterung mit. Ich schrieb unter anderem, dass die Tastybox mit Sicherheit sehr viele Anhänger finden wird und ich würde meinen Lesern (also Euch!) gerne davon erzählen. So entstand ein sehr schöner Kommunikationsaustausch und das Ende vom Lied war, dass ich eine Tastybox zum Ausprobieren bekam. Und seit dieser Email, war ich natürlich total hibbelig, denn ich wusste ja nicht was mich erwartet. Man weiß vorher ja nicht, was sich in der Box befindet..... Ach ist das alles aufregend!

Und gestern war es dann endlich soweit! Da ich unter der Woche eigentlich nur im Büro anzutreffen bin, liess ich mir die Box dorthinliefern. Pünktlich um 9 kam diese dann mit DHL Express bei mir an.

Natürlich war ich neugierig und konnte nicht bis zum Feierabend warten, also musste ich sie einfach öffnen. Die Lebensmittel werden in einer Styroporbox geliefert, alles gut verpackt und frische Ware - wie in diesem Fall Seehechtfilet liegt auf Eis am Boden der Box. Das Rezept und die Herkunftsdetails der Produkte sind in einer extra Folie verpackt, welche liebevoll mit einem Schleifchen dekoriert wurde.  Gefällt mir!

Ein Problem gab es aber dennoch!!! Als ich den Deckel öffnete, lachten mich 2 wunderschöne Bio-Paprikaschoten an..... Mist!! Ich ess doch keine Paprika!!!! Ok, mit sowas muss man natürlich rechnen, wenn man eine Überraschungsbox bekommt *lach* Aber wie ich bereits erfahren habe, gibt es auch hier in Zukunft eine Lösung!! :-) Bei Bestellung der Box kann angegeben werden, welche Produkte man nicht isst oder nicht verträgt!! Sehr gut!

Und nun möchte ich Euch gerne zeigen, was in der Juli-Box enthalten war. (das ist übrigens die kleinste Größe für 2 Personen)


Der Inhalt:

ca. 300g frisches Seehechtfilet
150g Sparkling Volcano Reis von lotao incl. Elixier
1 Stück Bergkäse Royal - 15 Monate gereift von der Sennerei Lehern
Aprikosensenf aus dem Hause Mostarda
2 Sommerlebkuchen der Bäckerei Friedmann
1 Frühlingszwiebel*
1 Zitrone*
2 Paprikaschoten* (welche von mir durch Zucchini und Tomaten ersetzt wurden)

*Bioprodukte vom Markt in Cuxhaven


Und dann gings auch schon mit der Kocherei los. Da ich ja was Fisch betrifft null Ahnung habe, war ich ganz froh über das beigefügte Rezept. :-) Ich bin ja nicht so die große Fischesserin (wenn dann gibts mal Wildlachsfilet oder sowas), aber ich probiere ja fast alles aus.

Seehechtfilet auf Zucchini-Tomaten-Gemüse mit Volcano Reis


Zubereitung:

Da der Reis von allen Produkten am längsten braucht, wird dieser mit der doppelten Menge an Salzwasser als erstes auf den Ofen gestellt. Der Reis braucht ca. 25 Minuten bis er fertig ist.

In der Zwischenzeit wird in meinem Falle die Zucchini und die Frühlingszwiebel in Scheiben geschnitten. Das Gemüse wird dann in Olivenöl angeschwitzt und mit frischem Thymian verfeinert. Ein paar Minuten dünsten, so das alles noch einen leichten Biss hat. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Das Seehechtfilet portionieren, mit Zitronensaft beträufeln, salzen und pfeffern. Anschließend wird das Filet mit der Hautseit noch in Mehl gewendet. Bei kleiner Hitze wird das Filet dann auf der Hautseite gebraten, bis die sich die obere Seite weiß färbt. Dann das Filet wenden und auf der Fleischseit noch kurz anbraten.

Inzwischen ist auch der Reis fertig - dieser wird noch mit dem passenden Ingwer-Orangen Elixier abgeschmeckt und schon kann das Ganze angerichtet werden. :-)


Der Fisch in Kombination mit den anderen Zutaten war wirklich total lecker und ich habe es auch hinbekommen, dass dieser nicht trocken war :-) war ja immerhin mein erster Versuch dieser Art.


Im Rezeptvorschlag von FoodieSquare wird zum Nachtisch der Bergkäse mit Aprikosensenf gerreicht. Klar kann man das auch so machen und das ist auch megalecker, aber ich wollte noch bisserl was basteln ;-)

Und was kam dabei raus? Was ganz einfaches und total leckeres, was ich so auch noch nie gemacht hab!

Bergkässtangerl mit schwarzem Sesam und
Aprikosensenf zum Dippen

Zubereitung:

Ihr braucht dafür eigentlich als Extrazutaten nur noch fertigen Blätterteig und ein Ei.

Den Blätterteig auf der Arbeitsplatte ausbreiten und mit einem verquirlten Ei bepinseln. Der Bergkäse wird gerieben und mit geräuchertem Paprikapulver verfeinert. Das ganze wird nun auf die Hälfte des Teiges gestreut. Nach Geschmack kann man jetzt noch schwarze Sesamkörner, Mohn, Kürbiskerne usw. darauf verteilen. Jetzt wird die zweite leere Hälfte des Teiges zugeklappt und mit den Händen oder einem Nudelholz angedrückt.

Den Teig in ca. 1,5 cm große Streifen schneiden und dann mit den Händen verzwirbeln. Das sieht dann so aus:



Die Kässtangerl werden dann im vorgeheiztem Backofen (Umluft ca. 200°) ca. 8 Minuten gebacken. Den Aprikosensenf zum Dippen dazugeben. der Senf ist übrigens auch total lecker - ich mag ja eigentlich nur den typischen bayrischen Weisswurschtsenf, aber dieser hier könnte durchaus  in Zukunft ebenfalls in meinem Kühlschrank stehen.

Ein schneller, leckerer Snack!


Fazit: Ich bin wirklich begeistert von der Tastybox und den enthaltenen Produkten. Ich finde es wirklich toll, dass man jetzt die Möglichkeit hat Lebensmittel auch in kleinen Mengen zu probieren und zu testen und dann daraus noch ein komplettes Essen zubereiten kann. Ich werde mit Sicherheit bei den kommenden Boxen wieder dabeisein!! Sehr empfehlenswert!

Vielen Dank an Sammy und Guerson und dem gesamten FoodieSquare Team, dass ich bei der ersten Tastybox dabeisein durfte.





Kommentare:

  1. Welch eine Gute idee ist das.Ich wuerde bestimm auch sowas bestellen wenn es hier sowas gebe.Und sehe Du hast auch das beste daraus gemacht.Schade das du Paprika nicht lekker findest.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Dzoli, freut uns sehr, dass Dir die Idee gefällt!!

    Die TastyBox gibt es im August wieder in Deutschland - andere Länder werden bestimmt auch folgen :)

    In welchem Land wohnst Du denn?

    Sammy von foodieSquare

    AntwortenLöschen
  3. Echt klasse Idee, und die Waren sehen auch super aus

    AntwortenLöschen