Senfeier de luxe

Freitag nach der Arbeit und dem Wochenendeinkauf hatte ich eigentlich überhaupt keine Lust noch irgendetwas zu kochen, ich war total müde und kaputt und war froh, dass ich zuhause war.

Als ich dann den Briefkasten öffnete, flatterte mir mal wieder ein Paketschein entgegen - toll dachte ich mir - auch noch zur Post.... aber Glück gehabt!! Das Päckchen wurde bei meiner Nachbarin abgegeben :-)

Nachdem ich den Karton geöffnet hatte, dachte ich mir nur: Ach herjee, das reicht ne Weile! Aber ich freute mich auch tierisch, denn der Inhalt war fantastisch! Mir wurde ja vorab von Columella bereits mitgeteilt, dass ich etwas zum verkosten bekomme, aber das es soviel ist! Vielen lieben Dank!
Der Kontakt zu Columella kam übrigens über meinen Beitrag zur Tastybox zustande, in der ja auch eine Kostprobe vom leckeren Aprikosensenf war. Und nun darf ich alle probieren - juhuuu!!

Die oben erwähnte Müdigkeit war natürlich wie von Zauberhand verschwunden und ich hatte auch tierischen Hunger, also was machen? Vielleicht was mit Senf? ;-)



Schnell sollte es gehen, also entschied ich mich mal wieder für Senfeier, aber diesmal mit Luxussenf! Dieses Rezept gab es in den Anfangszeiten ja schon einmal hier zu sehen. Und wieder musste ich feststellen, dass es wohl kaum ein anderes Gericht gibt, was so unfotogen ist *lach* Es gibt wirklich schönere Sachen, aber das ist ja nicht so wichtig, denn schmecken muss es!

Nachdem ich mir die Beschreibung der einzelnen Sorten durchgelesen hatte, entschied ich mich für den Estragonsenf und das war auch gut so. Der ist auch total lecker und die Senfkörner die sich darin befinden geben so einen leichten Knuspereffekt. :-)


Am Rezept von damals habe ich eigentlich bis auf den Senf nichts verändert, aber hier noch einmal im Detail :-)

Zutaten:

3 Eier
1 Zwiebel
ca. 200ml Milch
ca. 200ml Gemüsebrühe
2 EL Mehl
3 EL Estragonsenf
Pfeffer (Salz habe ich diesmal gar nicht gebraucht, da ich den Senfgeschmack total lecker fand)

Zubereitung:

Als erstes solltet Ihr die Eier hart kochen. (ca. 8 Minuten)

In der Zwischenzeit die Zwiebel in kleine Würfel schneiden und in etwas Fett glasig anschwitzen. Das Mehl darübergeben und alles zu einer Zwiebelschwitze verrühren.

Jetzt nach und nach die Milch und die Brühe dazugeben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Die Sosse sollte leicht sämig sein. Jetzt den Senf dazugeben uns alles gut verrühren. Mit Pfeffer abschmecken.

Die hartgekochten Eier schälen und halbieren und in die Sosse geben und noch ein paar Minuten ziehen lassen.

Dazu schmecken mir Salzkartoffeln am besten :-)


Kommentare:

  1. Senfeier gehören zu meinem Soulfood, aber ich habe sie immer mit "normalem" Senf gemacht - Estragonsenf, das hört sich ja fantastisch an. Damit wird ja eine Delikatesse draus. Und dazu Salzkartoffeln & frischer grüner Blattsalat!
    Danke ♥!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Penelope, ich hab sie sonst auch immer mit normalen Senf oder Weisswurschtsenf gemacht, weil ich den am liebsten mag, aber die variante schmeckt mir fast noch besser :-)

    Den Salat hab ich weggelassen *grins* der hätte nicht mehr reingepasst *kicher*

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Aus meiner Sicht es sind "Kleinigkeiten" z.B. Ein Top Senf als Zutaten, die das Unterschied machen zwischen ein gutes und ein bezauberndes Gericht! ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ja ist es nich wunderbahr wieviele Sorten Senf wir jetzt bekommen.Und ganz klein bisschen kann die einfachte zutaten verwandeln in etwas lekker;)

    AntwortenLöschen
  5. Einfache und leckere Rezept als auch sehr ORIGINAL, ich Liebe, Umarmungen.

    AntwortenLöschen
  6. Also ich finde, du hast die Senfeier toll fotografiert :-) Bei mir ist das auch richtiges Soulfood und ein Kindheitslieblingsessen - noch lieber als die Variante mit heller Senfsauce mag ich sie übrigens in einer Sauce mit braunem Mehl. Und ich sag Dir, DAS ist unfotogen ;o)

    AntwortenLöschen