Die Geschichte von Lu dem Löffel

Es ist noch nicht lange her, als Lu der Löffel in der bekannten Rotweinstadt Ingelheim zusammen mit seinen 29 Brüdern und Schwestern das Licht der Welt erblickten. Ja ihr habt richtig gehört, Lu der Löffel hat wirklich so viele Geschwister. Diese etwas merkwürdige Geburt fand im Hause von Arthurs Tochter statt. Ihr fragt Euch sicherlich jetzt wie es dazu kam? Wahrscheinlich war es Schicksal und Arthurs Tochter (AT) war die Auserwählte für eine wahrlich große Mission...

Natürlich konnte AT sich nicht täglich um alle Löffel kümmern, das ist ja wirklich eine riesige Arbeit, um alle hungrigen Mäuler zufriedenzustellen. Aus diesem Grund bat sie uns um Hilfe und suchte für die 30 Löffel ein neues Zuhause. Bedingung für eine Adoption war, dass wir dem Löffel die Welt zeigen sollten und uns immer gut um ihn kümmern sollten. Da ich ein großes Herz habe, verfasste ich wie viele andere eine Bewerbung an AT, in der Hoffnung das ich zu den Glücklichen gehören würde.

Einige Tage später war es dann so weit!! Lu der Löffel kam gut verpackt in Bayern an und wurde von allen herzlich empfangen.


Nun überlegte ich was ich denn Lu dem Löffel alles zeigen könnte. Zuerst dachte ich mir - nimm ihn doch einfach mit aufs Oktoberfest und zeig ihm die Münchner Innenstadt, aber das wäre sicher viel zu eng und viel zu viel Trubel für ihn gewesen. Er sollte sich schließlich auch erst einmal daran gewöhnen, dass er jetzt in Bayern zu hause ist.

Nach ca. zwei Wochen Eingewöhnungszeit gab es für Lu den Löffel eine Überraschung! Er durfte zum ersten Mal in seinem Leben fliegen. Ihr könnt Euch nicht vorstellen wie aufgeregt er nach dieser Nachricht war! Ich hatte den Eindruck, dass er ein bisschen ängstlich war..... aber nachdem ich ihm in meinem Koffer ein kleines Reich geschaffen hatte, fühlte er sich darin pudelwohl.

Und dann ging es auch schon los! Lu der Löffel goes to Budapest!

Lu der Löffel hatte den Flug sehr gut überstanden und war total glücklich als er in Budapest landete. In dieser märchenhaften Stadt gab es natürlich viel zu sehen, aber immer wenn wir ein Foto von Lu dem Löffel machen wollten, wollte er nicht so richtig und hat sich weggedreht, oder zickte ein bisschen rum. Wie z.B. hier:


Ich fand das natürlich gar nicht so nett von Lu dem Löffel und war manchmal ein bisschen genervt und traurig, dabei wollte ich doch nur ein paar schöne Erinnerungsfotos knipsen...

Aber so schnell habe ich die Hoffnung natürlich nicht aufgegeben!

Eines Tages machten wir uns auf den Weg zur großen Markthalle und auf einmal wurde Lu der Löffel ganz nervös und zappelt aufgeregt herum. Was ist denn nun los? Er hatte etwas entdeckt und wollte dort sofort hin! Ich war etwas verwirrt.. denn so kannte ich Lu gar nicht ... aber seinem Charme kann wohl keine Frau wiederstehen... er plapperte einfach ein im wahrsten Sinne scharfes Mädchen an!! In diesem Moment war ich sprachlos! 


Und innerhalb von nur ein paar Minuten hatte Lu der Löffel eine neue Freundin gefunden :)

Von diesem Tag an war Lu auch nicht mehr so schüchtern und genoss unseren Kurzurlaub in Budapest. Er wollte einfach alles sehen und lies sich dabei sogar fotografieren! WOW! Ich war begeistert! Er legte sich sogar einfach mal so auf die Straße:


Unglaublich oder?

Und so ging es tagtäglich weiter, es war schon fast ein bisschen anstrengend mit ihm, weil er immer mehr wollte. Manche Situationen waren mir persönlich schon fast ein bisschen peinlich, aber was tut man nicht alles um einen Löffel glücklich zu machen!


Und das schlimmste war ja, das mir Lu der Löffel nicht mal eine kleine Pause gönnte. Kaum wollte ich mal ein paar "normale" Fotos machen bzw. sichten drängelte er sich immer mit aufs Bild. *grml*


Zwischendurch gabs dann auch immer wieder Fotos, die nicht so geworden sind wie wir es eigentlich wollten, weil Lu der Löffel ja doch kein Profimodel ist... (natürlich veröffentliche ich hier die Fotos nicht ohne Grund, weil ich möchte damit zeigen, dass das Ganze gar nicht so einfach war, wie wir uns das vorgestellt hatten!)




Aber letztendlich gab es doch noch ein Foto für Lu den Löffel, auf dem er in seiner ganzen Schönheit perfekt zur Geltung kam. Das Wetter an diesem Tag war natürlich für ein Fotoshooting vor dem Budapester Parlament optimal!




Was meint Ihr? Lu der Löffel macht doch eine gute Figur oder? :)

Nach dieser doch recht anstrengenden Foto-Session, genossen wir die restlichen Tage ohne Stress und erfreuten uns gemeinsam an den Ergebnissen der kleinen Abenteuerreise durch Budapest. Lu der Löffel war auch happy und wollte gar nicht mehr mit zurück nach Bayern! Aber da half auch kein Jammern - er musste wieder mit nach Unterschleißheim.

Jetzt wo wir wieder hier sind, denken wir noch oft an dieses doch etwas verrückte Projekt zurück. Viele Leute haben uns mit großen Augen angeschaut und haben sicher gedacht, dass wir nicht mehr alle Tassen im Schrank haben - oder sollte ich lieber sagen - Nicht mehr alle Löffel in der Schublade? :)

Ich denke jedenfalls, dass wir mit dieser Reise auf alle Fälle die Adoptionsbedingungen von Arthurs Tochter mit Bravour erfüllt haben. Wenn ihr auf das folgende Banner klickt, könnt ihr die Regeln dort auch noch einmal nachlesen.

Ein Löffel geht auf die Reise. Verrückt. Weltbekannt. Prominent.

Zum Schluss möchte ich noch die einzelnen Fotos den passenden Kategorien zuordnen, weil man kann ja sogar was gewinnen :) ich denke zwar nicht das ich so viele Chancen habe, aber es hat mir und Lu dem Löffel sehr viel Spaß gemacht bei diesem grandiosen Projekt mitzuwirken.

1. Der Löffel in einer völlig untypischen Situation, welche nichts mit Essen zu tun hat


Lu der Löffel als Verkupplungshilfe :)

2. Der Löffel an einem weltbekannten Ort (sollte in Wiki gefunden werden)



3. Der Löffel mit einer "prominenten - bekannten" Person


Alice im kulinarischen Wunderland *kicher*

Soooo und nun gehen Lu der Löffel und ich ins Bettchen (natürlich jeder in sein eigenes) und ich bin schon gespannt, was die 29 Geschwister von Lu alles so erlebt haben.

Kommentare:

  1. das ist ja süss geschrieben... vor alle, dass der kleine einen namen hat!
    jedenfalls soll ich lu ganz herzlich von seinem sich im schwabenland befindenden bruder grüßen! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Diese Geschichte hab ich mit Freunden ausgelöffelt. Liebe Grüße an Lu, der ist wirklich ein Held!

    AntwortenLöschen
  3. Danke Euch :)

    @Feinschmeckerle: Sag dem Neuschwaben mal liebe Grüße von Lu und mir ;)

    AntwortenLöschen
  4. Was fuer eine schoene Geschichte und doch auch schoene Bilder dazwischen:))

    AntwortenLöschen
  5. Was eine schöne Geschichte!!! Und liebe Grüße von Saxi (so heißt meiner) an Lu. Und das mit dem doof anschauen kenne ich. Wir wurden auch kopfschüttelnd beäugt, als wir in Strassbourg dauernd den Löffel in den Himmel hielten und fotografierten.

    AntwortenLöschen
  6. Saxi is aber auch ein cooler Name ;) naja wenn die Bekloppten mal wieder Ausgang haben, ist eh alles zu spät *grins*

    AntwortenLöschen
  7. Das ist wirklich eine schöne Löffel-Lu-Geschichte! Mein Lieblingsbild ist das mit den beiden Straßenmännchen, das kleine Mädchen sieht mit Löffel gleich richtig niedlich aus. ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Danke Christina :) das war mal eine andere Art eine Straße zu verschönern ;)

    AntwortenLöschen