Traditionsbewusste Bayern lesen diesen Beitrag bitte nicht! - Bavarian Pasta

Bevor ich mit meinem heutigen Beitrag beginne, möchte ich nochmals ausdrücklich darauf hinweisen, dass eingesessene Urbayern diesen Beitrag besser nicht lesen sollten! Falls es doch jemand macht und hinterher jammert - selbst schuld, denn ich hab Euch jedenfalls gewarnt und bin mir keiner Schuld bewusst! :-)

Als ich heute im Büro schon meine Idee fürs Abendessen äußerte, wurde ich mit feindlichen Blicken angeschaut. Ein Kollege meinte nur, dass ihm so eine Situation schon einmal untergekommen sei und er anschließend die Freundschaft zum Verursacher dieses Dilemmas 2 tagelang gekündigt hat *g*

Um was geht's denn eigentlich? Genau um die Wurscht - genauer gesagt um die Weißwurscht!

Zu dieser Wurst gibt es in Bayern sogar eine Oberste Regel die da heißt:

Die Weißwurst wird gebrüht!
Nicht gegrillt und auch nicht gebraten!

Ok und wer sagt das? Gibt's da irgendein offizielles Gesetz? Ich kenne jedenfalls keins *g* und da ich ja meinen eigenen Kopf habe und auch keine echte Bayerin bin,
breche ich diese Regel und präsentiere Euch nun:

Spaghetti mit Weißwurscht


Zuerst wollte ich ein Weißwurscht-Sugo mit süßem Senf basteln, aber das war mir dann doch irgendwie zu abgefahren *g* also entschied ich mich für eine Kombi mit Tomaten, Zwiebeln und Speck. Auch wer sich das jetzt nicht so richtig vorstellen kann - das schmeckt wirklich! Und seien wir doch mal ehrlich... die Weißwurscht hat doch viel mehr Abwechslung verdient, als immer nur auf die klassische Art verzehrt zu werden oder? Klar ist das auch mal lecker, aber immer das Gleiche find ich irgendwie langweilig ;-)

Eine weitere bayerische Regel besagt, dass die Weißwurscht das 12-Uhr-Läuten nicht hören darf. Der Grund dafür ist, dass das verwendete Brät früher immer am Morgen zubereitet wurde und die Frischmasse sehr leicht verdarb und schnell verbraucht werden musste.

Auch diese Regel habe ich gebrochen *g* denn ich habe die Weißwurscht zu einem hervorragendem Abendessen verarbeitet.

Die Zubereitung der "Bavarian Pasta" ist eigentlich total simple. Die Weißwürschte werden geschält und in Scheiben geschnitten. Zwiebeln und Speck würfeln und alles in einer Pfanne anbraten. Nun ein paar frische Tomatenwürfel dazugeben und alles kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Damit das Ganze nicht so trocken ist, habe ich noch etwas Sahne dazu gegeben. Alles mit Pasta nach Wahl vermengen, frische Petersilie darüberstreuen und geniessen!


Da ich meine Fotos vor dem eigentlichen Blogbeitrag immer auf meiner Facebook-Fanseite veröfentliche, kam es dort heute schon zu einem kleinen Fiasko *g* 
Eine bayerische Freundin musste sich erstmal eine Hoibe (halber Liter Bier) gönnen, um diesen Kulturschock zu verdauen. *g* Und ich bekam dann auch gleich nen Denkzettel *lach* ... um mich mit meinen bayerischen Freunden wieder gut zustellen, darf ich mir jetzt ein asiatisches Rezept mit Thüringer Bratwürsten basteln... das kann ja spannend werden! Aber ich denke das ich auch diese Herausforderung meistern werde! :-)

Servus und Pfiat eich!


Kommentare:

  1. Wenn sie Dich jetzt aus Bayern ausweisen, biete ich Dir Asyl im Elsass ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank für das Angebot! :) falls es soweit kommt, werde ich Dein Angebot gerne annehmen ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ehrlich wie es auch heisst mir gefaehlt es;)

    AntwortenLöschen
  4. Italy meets Bavaria. Das kann mir nur gefallen :-)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Alice,

    ich habs doch gelesen, trotz deiner Warnung. Aber nur heimlich. Und ich schreibe auch gar keinen Kommentar.

    Es grüßt aus dem Bayernlande

    Martin

    AntwortenLöschen
  6. Das ist vielleicht auch besser so Martin *breitgrins*

    Aber wenns ein positiver Kommentar ist immer her damit *lach*

    AntwortenLöschen
  7. Hey Alice!
    Hab ein paar mal bei dir reingeschaut, aber schlussendlich hat mich dieses Rezept doch überzeugt, und ich folge dir nun =) Mach weiter so!
    Würde mich über einen Besuch deinerseits bei uns freuen, vielleicht gibst ja mal deinen süßen Senf dazu =) Wir wären für etwas konstruktive Kritik echt dankbar =)
    Liebe Grüße aus dem (noch) sonnenverwöhnten Südtirol,
    Andreas von den Gastrocheckers

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Andreas,

    vielen lieben Dank für Deine Worte und natürlich auch fürs Folgen. Werde mich bei den Gastrocheckern mal umschaun und dann schaumer mal obs nen süßen oder sauren Senf gibt :)

    LG aus Bayern nach Südtirol

    AntwortenLöschen
  9. Heute gibt's in meiner Südtiroler Küche Pasta alla Bavarese =) musste die gleich nochmal machen =)
    Sehr genial...

    AntwortenLöschen
  10. Ah geh weida....ich bin ein Münchner Kindl und muss Dir sagen : " Auch wir Ur-Bayern machen Fortschritte". Unser kulinarischer Chef Alfons Schuhbeck fritiert die Weißwursch sogar und des schmeckt fei arg guad.
    Ganz liebe Grüße
    aus Minga

    AntwortenLöschen
  11. du musst mal ne weißwurst halbieren längs und dann grillen.... yaaaaaaaammmmmie :-)

    Grüße von mir, Amor und dem Kartoffelsack

    AntwortenLöschen