Kürbistopf mit Kartoffeln und Hühnchen

Da ich von meiner Kürbispizza noch einen halben Hokkaido übrig hatte, macht ich mich mal wieder auf die Suche nach einem Rezept.

Ich weiß ja nicht wie Ihr im Internet nach Rezepten sucht, aber ich gebe meistens die Zutaten die ich gerade zu Hause hab in der Google-Bildersuche ein und lasse mich dann von den Fotos inspirieren. Und so blieb ich heute bei Bild der Frau hängen...  ich glaub das war das erste Mal das ich auf dieser Seite landete *g*  - jedenfalls spuckte mir die Bildersuche eine Kartoffel-Kürbis-Pfanne mit Hähnchen aus.

Die Zutaten hatte ich zum Glück auch alle im Haus, bis auf die saure Sahne.... aber da fiel mir ein, dass ich vor ein paar Tagen 3 Packungen Alpro soya - Cuisine mit der Post bekommen habe.... und seitdem stand das auch in meiner Küche rum... Ehrlich gesagt habe ich noch nie in meinem Leben reine Soyaprodukte gekauft und ich hatte auch nie das Bedürfnis danach und irgendwie hielt sich meine Begeisterung damit zu Kochen auch in Grenzen...

Bevor ich die Soya-Creme aber in meinen Kürbis-Pott gegeben habe, wurde erstmal gekostet.. ich wollte mir ja schließlich nicht mein tolles Essen versauen *g* - was soll ich sagen, riecht nach nix und schmeckt leicht nussig - dürfte also gehen. ;-) Ich denke für Eintöpfe, Schmorgericht und solche Sachen ist die Soya-Creme ganz gut zu verwenden, aber ob ich jetzt dafür mehr zahlen soll als für normale Sahne? Nein bestimmt nicht! Für Vegetarier, Allergiker & Co sicher eine gute Alternative zur Sahne, aber weiterempfehlen würde ich es wohl nicht, weil ich es nicht verwenden werde.

Aber nun zurück zu meinem heutigen Kürbis-Eintopf :-)


Genaue Mengenangaben gibt's heut wieder keine, da ich alles (was weg musste) sozusagen in den Topf geworfen habe *g*

Ihr braucht dazu:

einen halben kleinen Hokkaido Kürbis
eine Handvoll Kartoffeln
2 Zwiebeln
Hähnchenbrustfilet
Gemüsebrühe
Saure Sahne, welche von mir durch Alpro-Soya ersetzt wurde
Frische Kräuter (Dill, Petersilie)

Zubereitung:

Kartoffeln und Zwiebeln schälen und in grobe Würfel schneiden. Den Kürbis ebenfalls in gleichgroße Stücke hacken.

Hühnerbrustfilets grob würfeln und in einer Pfanne mit Olivenöl anbraten, Zwiebeln und Kartoffeln dazugeben und ein paar Minuten mitbraten lassen. Gemüsebrühe angiessen und ca. 5 Minuten köcheln lassen. Jetzt den Kürbis dazugeben und alles etwa 15 Minuten kochen lassen. (Biss-Test machen). Kurz vor Ende der Garzeit die Sahne dazugeben. Nach Wunsch und Geschmack nun mit frischen Kräutern verfeinern. Ich habe dieses Mal Dill und Petersilie verwendet und diese Entscheidung war perfekt. Ich hatte Kürbis bis jetzt noch nie mit Dill gewürzt - und dabei ist das so lecker! Also wieder mal etwas gelernt!


Fazit: Phantastisch auch ohne Salz und Pfeffer :-)

1 Kommentar: