Willkommen im Märchenland

Ich weiß gar nicht so richtig, wie ich heute meinen Beitrag anfangen soll.... ich bin immer noch total fasziniert von diesem wundervollen Kochbuch, welches ich Euch heute vorstellen möchte. Ich behaupte jetzt einfach mal, dass die meisten von Euch mit den Kinder- und Hausmärchen der Gebrüder Grimm aufgewachsen sind, oder? - und irgendwie bin ich auch noch heute eine kleine Märchentante. :) Es ist doch immer wieder schön die Geschichten von Rotkäppchen, Dornröschen, Frau Holle usw. zu lesen. Und wollten wir nicht alle schon mal eine Märchenprinzessin sein? (oder Märchenprinz natürlich.. *g*)

Und deshalb freue ich mich so sehr über dieses Buch, denn es vereint so ziemlich viele Dinge die ich mag! - Märchen, Rezepte, schöne Fotos und auch noch einige weitere Informationen.

Wenn ich so überlege, gibt es in meiner Meinung nach 3 Arten von Kochbüchern:
  • Zum einen die 0815 Kochbücher, die man irgendwann mal gekauft hat, weil sie günstig waren... und seitdem stehen sie auch im Regal herum...
  • Dann gibt es spezielle Themenkochbücher, die man sich bewusst kauft
  • Zu guter Letzt wären da noch die besonderen Bücher, die teilweise schon richtige kleine Kunstwerke sind und bei denen man beim Durchblättern in eine andere Welt eintaucht.
Das heutige Buch gehört definitiv in die Kategorie Nummer 3 und ich bin wirklich sehr glücklich, dass es bei mir eingezogen ist.


Quelle: B3 Verlag - Presseinformationen
Erschienen im B3 Verlag Frankfurt
ISBN: 978-3-938783-64-1
Günther Koseck und Pierre Schlosser
272 Seiten
EUR 29,90

Dieses Buch ist sozusagen eine Hommage an die Gebrüder Grimm und an ihre Heimat Nordhessen, denn die Brüder haben hier die meiste Zeit ihres Lebens verbracht und auch hier ihre Märchen gesammelt, die mittlerweile zum Weltkulturerbe gehören. Jacob und Wilhelm reisten zu dieser Zeit durch die angrenzenden Regionen und dort gibt es ja wahrhaftige phantastische Orte zu entdecken, wie z.B. das Dornröschenschloß Sababurg, welches im gleichnamigen Märchen natürlich wiederzufinden ist. Wer noch mehr dieser bezaubernden Orte besichtigen möchte, der sollte sich an die Deutsche Märchenstraße halten, denn diese führt zu allen wichtigen Punkten.

Und da auch das Essen in den Märchen nicht zu kurz kommt (man erinnere sich an den süßen Brei, Kuchen und Rotwein im Körbchen von Rotkäppchen u.v.m.) haben sich heimische Hotel- und Gastrobetriebe der Märchen- und Sagenwelt verschrieben. Daraus entstand dann das Projekt "Gastliche Märchenwelt" - hier erwartet man unter anderem, Gasthöfe die sich einem bestimmten Märchen widmen, oder Hotels mit Themenzimmern usw.


Nach einem sehr informativen Einstieg über das Leben der Brüder Grimm, geht es weiter mit einigen "Grimm'schen Kochereien" welche aus dem Nachlass der Familie Grimm stammen. Die Rezepte wurden von den ansässigen Gastro-Betrieben teilweise etwas modernisiert, aber lassen einem dennoch das Wasser im Mund zusammenlaufen.  Hierzu gehört beispielsweise auch das Rezept, welches ich mir ausgesucht habe. Der Name "Gefüllter Krautkopf" irritiert erst ein wenig, da die Zubereitung doch etwas abweicht und es sozusagen eher eine Krautlasagne ist :-) (Rezept folgt am Ende des Beitrages)


Anschließend folgen die einzelnen Kapitel des Kochbuches, welche alle mit einer Kurzfassung eines Märchens beginnen. Diese Doppelseiten werden zusätzlich noch mit einer passenden Illustration ausgeschmückt. Meiner Meinung nach sehr gelungen!


Im Anschluß daran findet man Rezepte, welche passend zum Märchen ausgewählt wurden. Einige Beispiele:

Aschenputtel
  • Ahle-Wurscht-Linsen-Salat mit rosa Kalbsfiletscheiben auf einer Sosse von geräucherter Ederseeforelle
  • Gebratener Frischlingsrücken an Hagebuttensosse mit Steinpilzen und Pfifferlingen, glasierten Birnen und Kartoffel-Hirschschinken-Püree
  • Cocktail "Magic Hazelnut" 
Hans im Glück
  • Geschmorte Ochsenbacke mit Schmand und Speckchips in Burgundersosse
  • Linsensalat mit Frühlingszwiebeln und Hohenhaus-Rehschinken
  • Gebeizter Milchferkelrücken mit Braunbierjus auf Kartoffel-Kresseragout

Das Lämmchen und das Fischchen
Das Märchen kannte ich noch gar nicht... *g*
  • Grüne Erbsensuppe mit Ingwer und Flußkrebsen
  • Pfifferlingsstrudel auf gekräutertem Sauerrahm und Raukesalat
  • Gekochter Kalbstafelspitz aus dem Wurzelsud mit Meerrettichsosse und Kartoffeln

Am Ende von jedem Märchenkapitel findet man eine Information über das Restaurant bzw. das Hotel, welches sich auf dieses bestimmte Märchen spezialisiert hat. Alles ist mit wunderschönen Fotos ausgestattet, die einen zum Träumen animieren.

Im letzten Abschnitt des Buches findet man noch ein extra Kapitel zu Regionalen Spezialitäten aus Nordhessen. Hier werden z.B. folgende Produkte genannt: Ahle Wurscht (kenne ich nicht, aber die Rezepte machen mich sehr neugierig!), Apfel- und Kirschrezepte, ein Ausflug ins Rosenparadies im Bergpark Wilhelmshöhe inkl. Rosenrezepte u.v.m.

Am Ende des Buches findet man ein übersichtliches Rezeptverzeichnis, welches in Vorspeisen, Hauptspeisen (Fleisch, Fisch), Süßspeisen und Cocktails unterteilt ist.

Und nun zu meinem nachgekochten Gericht aus der Märchenwelt.

Gefüllter Krautkopf nach Grimmsche Art,
oder einfach nur Krautlasagne 

Zutaten:

1 kleiner Weißkohl
400g gemischtes Hackfleisch
30g Paniermehl
3 Brötchen vom Vortag
1 Zwiebel
2 EL Schnittlauch
50g flüssige Butter
1 Ei
Salz, Pfeffer, Knoblauch

Zubereitung:

Zuerst wird ein großer Topf mit Salzwasser zum Kochen gebracht, den Krautkopf hineingeben und nach ca. 4 Minuten die Krautblätter vorsichtig ablösen.

Alle übrigen Zutaten in einer Schüssel zu einem griffigen Hackfleischteig verarbeiten.

Eine Kastenkuchenform mit Öl auspinseln und mit Krautblättern auslegen. Nun wird abwechselnd die Hackfleischmasse mit den Krautblättern aufgeschichtet. Die oberste Schicht sollte dann Kraut sein.

Mit Alufolie abdecken und im vorgeheizten Backofen bei 120°C ca. eine Stunde garen.

Dazu reicht man am Besten Kartoffelpüree, oder Salzkartoffeln - man kann das ganze aber auch mit frischem Baguette essen - so habe ich es gemacht :-)

Dieses typisches Rezept aus der Arme-Leute-Küche ist super einfach und super lecker! Und wer Kohlrouladen mag, diese aber aufgrund des Aufwandes aber immer seltener macht, für denjenigen ist dieses Rezept eine tolle Alternative. Eine ähnliches Rezept gab es vor ein paar Tagen übrigens auch bei Chili und Ciabatta. ;-)


Mein Fazit zum Buch:

Dieses Kochbuch ist wirklich der absolute Knaller! Die gesamte Gestaltung und Aufmachung ist wirklich märchenhaft und perfekt gelungen. Es gibt einfache Rezepte, aber auch Rezepte die ziemlich anspruchsvoll sind - eine gelungene Mischung. Ich habe schon lange kein Kochbuch in den Händen gehalten was so super schön ist! Märchenliebhabern und Fans von besonderen Kochbüchern kann ich dieses Schmuckstück sehr ans Herz legen und auch als Weihanchtsgeschenk für kochbegeisterte ist dieses sicherlich der Renner. Auch wenn das Kochbuch etwas teurer ist - es lohnt sich!

***
Da kannst du dich einmal nach Herzenslust sättigen.
Brüder Grimm
***

Nachtrag: Mir ist gerade noch aufgefallen, dass ich was vergessen hab :) Ich hab zur Hackfleischmasse noch geräuchertes Paprikapulver dazugegeben :) deshalb auch die Farbe - nicht das Ihr Euch wundert :-)

Kommentare:

  1. Liebe Alice, ich danke dir ganz herzlich für diese schöne Vorstellung deines neuen Kochbuches. Du machst mich sehr neugierig auf das Buch - das ist gar nicht gut....... :)

    AntwortenLöschen
  2. Petra ich hab mich glaube in das Buch verliebt! Es ist wirklich so schön :) und mein bisheriger Favorit aus dem Bereich Schätzchen "Alice im Schlaraffenland" bekommt Konkurrenz :)

    AntwortenLöschen
  3. Das sieh wirklich sehr schön aus und klingt auch lecker. Mich würde ja das Ochsenbacken-Rezept interessieren. Vielleicht könntest du es mir schicken? ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich schau mal was ich machen kann zorra :)

    AntwortenLöschen
  5. Du kannst einen ja mit deiner Begeisterung wirklich anstecken! Und dein daraus vorgekochtes Rezept gefällt mir auch! Jetzt brauche ich nur noch jemanden, der mir das Buch zu Weihnachten schenkt ;)!

    AntwortenLöschen
  6. Wenn mir was total gut gefällt dann merkt man das glaube ich auch an meinen Texten *g* und so soll es ja auch sein, die letzte Kochbuchvorstellung war ja ned so toll, aber dieses Buch hat jetzt alles wieder gut gemacht :)

    Da findet sich doch bestimmt jemand der Dir das zu Weihnachten schenkt oder?

    AntwortenLöschen
  7. Meine Kochbuch-Haben-Wollen-Liste ist nun fast genauso umfangreich wie meine Kochbuchsammlung selbst. Was mach ich da nur?

    AntwortenLöschen
  8. Oh ... das ist ja was für meine Tochter, sie ist ein Grimmfan und NOCHKOCHMUFFEL das Buch bekommt sie von mir geschenkt , vielleicht weckt das die Lust am Kochen ....

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. @Sandra: Hmm.... schreib doch dem Weihnachtsmann mal nen Wunschzettel, vielleicht funktioniert das ja :)

    @Kerstin: Da wird sich Deine Tochter bestimmt sehr drüber freuen und Du bekommst dann leckere Sachen zum Essen ;-)

    AntwortenLöschen
  10. danke für diesen tollen artikel!
    sehr gelungen:)

    AntwortenLöschen
  11. WOW! Märchen UND essen, ich liebe diese kombination und sie ist sooo vielfältig! ich habe zwar viel dazu gelesen, allerdings mehr wissenschaftlicher natur-deshalb danke ich dir für das vorstellen! nur leider scheint es nicht für vegetarierInnen zu sein, oder handelt es sich in deiner vorstellung um einen ausszug? viele grüße,
    conny*

    AntwortenLöschen