Schnelle, herbstliche Kürbispizza

Da uns der Sommer wohl nun endgültig den Rücken zugedreht hat, wird's so langsam wieder Zeit für herbstliche Gerichte. Jetzt ist es abends schon ziemlich kühl und der Körper verlangt etwas wärmendes für die Seele und in vielen Haushalten köcheln nun deftige Eintöpfe, Suppen, Schmorgerichte usw. vor sich hin.


Ein Kandidat der den Herbst mit einläutet ist wohl der Kürbis. Momentan wird man ja quasi überall davon überrollt. Und ich hab mir gestern auch einen ins Haus geholt. :-) nen kleinen süßen Bio-Hokkaido-Kürbis.
Ich hab ja bis zu meinem Blogstart keinen Kürbis gegessen, aber mittlerweile mag ich ihn schon ganz gerne und probiere auch ab und zu neue Rezepte aus. Und da es gestern Abend mal wieder schnell gehen musste, dachte ich mir so... machste halt ne Pizza! Aber natürlich keine gekaufte, sondern ne selbstgemachte - schmeckt ja sowieso viel besser.


Ok... ich etwas geflunkert, denn den Pizzateig habe ich nicht selbstgemacht, dafür fehlt mir einfach die Zeit und meiner Meinung nach lohnt sich dieser Aufwand auch nicht wirklich. Und die Fertigteige die man mittlerweile kaufen kann sind teilweise wirklich sehr gut! Ich habe den Teig von Henglein mit Olivenöl verwendet und kann diesen ohne schlechtes gewissen zu haben weiterempfehlen!

Ein typisches Rezept habe ich diese Mal auch nicht für Euch, weil da sozusagen alles aus dem Handgelenk entstanden ist, aber glaubt mir, das geht auch so und Ihr bekommt das auch hin!

Zuerst habe ich den Kürbis entkernt und geschält. Die Hälfte davon habe ich dann mithilfe eines Sparschälers zu dünnen Streifen verarbeitet. Jetzt brauchts noch eine geschälte rote Zwiebel, die in dünne Scheiben geschnitten wird. Und da alle guten Dinge 3 sind kommt noch ein gewaschener, entkernter roter Apfel dazu, der ebenfalls in dünne Scheiben geschnitten wird. Diese drei Dinge werden mit der Hand vermengt.

Pizzateig auf einem Backblech ausbreiten und mit einem halben Becher Creme Fraiche bestreichen. Salz und Pfeffer darüberstreuen. Jetzt wird die bunte Kürbismischung auf dem Teig verteilt und ab gehts in den Backofen. Bei ca. 200° Umluft dauert das etwa 20 Minuten. Das Ganze sieht dann in etwa so aus:


In der Zwischenzeit habe ich etwa eine Handvoll Rucola geputzt und etwas Tiroler Schinkenspeck auseinandergezupft. Nach Ende der Backzeit werden diese zwei Sachen noch auf die fertige Pizza gegeben.


Fazit: Die Pizza ist wirklich total lecker und ja es geht auch ohne Käse und Tomatensosse! :-)

Und dann hab ich gestern Abend sogar wieder etwas dazugelernt, als ich das Foto in unserer wirklich phantastischen Kochgruppe "Käptn's Dinner" bei Facebook gepostet hatte. Ich wusste nicht, dass man beim Hokkaido-Kürbis die Schale mitessen kann. Ab jetzt wird dann alles verarbeitet! Danke für den Hinweis!

Traditionsbewusste Bayern lesen diesen Beitrag bitte nicht! - Bavarian Pasta

Bevor ich mit meinem heutigen Beitrag beginne, möchte ich nochmals ausdrücklich darauf hinweisen, dass eingesessene Urbayern diesen Beitrag besser nicht lesen sollten! Falls es doch jemand macht und hinterher jammert - selbst schuld, denn ich hab Euch jedenfalls gewarnt und bin mir keiner Schuld bewusst! :-)

Als ich heute im Büro schon meine Idee fürs Abendessen äußerte, wurde ich mit feindlichen Blicken angeschaut. Ein Kollege meinte nur, dass ihm so eine Situation schon einmal untergekommen sei und er anschließend die Freundschaft zum Verursacher dieses Dilemmas 2 tagelang gekündigt hat *g*

Um was geht's denn eigentlich? Genau um die Wurscht - genauer gesagt um die Weißwurscht!

Zu dieser Wurst gibt es in Bayern sogar eine Oberste Regel die da heißt:

Die Weißwurst wird gebrüht!
Nicht gegrillt und auch nicht gebraten!

Ok und wer sagt das? Gibt's da irgendein offizielles Gesetz? Ich kenne jedenfalls keins *g* und da ich ja meinen eigenen Kopf habe und auch keine echte Bayerin bin,
breche ich diese Regel und präsentiere Euch nun:

Spaghetti mit Weißwurscht


Zuerst wollte ich ein Weißwurscht-Sugo mit süßem Senf basteln, aber das war mir dann doch irgendwie zu abgefahren *g* also entschied ich mich für eine Kombi mit Tomaten, Zwiebeln und Speck. Auch wer sich das jetzt nicht so richtig vorstellen kann - das schmeckt wirklich! Und seien wir doch mal ehrlich... die Weißwurscht hat doch viel mehr Abwechslung verdient, als immer nur auf die klassische Art verzehrt zu werden oder? Klar ist das auch mal lecker, aber immer das Gleiche find ich irgendwie langweilig ;-)

Eine weitere bayerische Regel besagt, dass die Weißwurscht das 12-Uhr-Läuten nicht hören darf. Der Grund dafür ist, dass das verwendete Brät früher immer am Morgen zubereitet wurde und die Frischmasse sehr leicht verdarb und schnell verbraucht werden musste.

Auch diese Regel habe ich gebrochen *g* denn ich habe die Weißwurscht zu einem hervorragendem Abendessen verarbeitet.

Die Zubereitung der "Bavarian Pasta" ist eigentlich total simple. Die Weißwürschte werden geschält und in Scheiben geschnitten. Zwiebeln und Speck würfeln und alles in einer Pfanne anbraten. Nun ein paar frische Tomatenwürfel dazugeben und alles kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Damit das Ganze nicht so trocken ist, habe ich noch etwas Sahne dazu gegeben. Alles mit Pasta nach Wahl vermengen, frische Petersilie darüberstreuen und geniessen!


Da ich meine Fotos vor dem eigentlichen Blogbeitrag immer auf meiner Facebook-Fanseite veröfentliche, kam es dort heute schon zu einem kleinen Fiasko *g* 
Eine bayerische Freundin musste sich erstmal eine Hoibe (halber Liter Bier) gönnen, um diesen Kulturschock zu verdauen. *g* Und ich bekam dann auch gleich nen Denkzettel *lach* ... um mich mit meinen bayerischen Freunden wieder gut zustellen, darf ich mir jetzt ein asiatisches Rezept mit Thüringer Bratwürsten basteln... das kann ja spannend werden! Aber ich denke das ich auch diese Herausforderung meistern werde! :-)

Servus und Pfiat eich!


Die Geschichte von Lu dem Löffel

Es ist noch nicht lange her, als Lu der Löffel in der bekannten Rotweinstadt Ingelheim zusammen mit seinen 29 Brüdern und Schwestern das Licht der Welt erblickten. Ja ihr habt richtig gehört, Lu der Löffel hat wirklich so viele Geschwister. Diese etwas merkwürdige Geburt fand im Hause von Arthurs Tochter statt. Ihr fragt Euch sicherlich jetzt wie es dazu kam? Wahrscheinlich war es Schicksal und Arthurs Tochter (AT) war die Auserwählte für eine wahrlich große Mission...

Natürlich konnte AT sich nicht täglich um alle Löffel kümmern, das ist ja wirklich eine riesige Arbeit, um alle hungrigen Mäuler zufriedenzustellen. Aus diesem Grund bat sie uns um Hilfe und suchte für die 30 Löffel ein neues Zuhause. Bedingung für eine Adoption war, dass wir dem Löffel die Welt zeigen sollten und uns immer gut um ihn kümmern sollten. Da ich ein großes Herz habe, verfasste ich wie viele andere eine Bewerbung an AT, in der Hoffnung das ich zu den Glücklichen gehören würde.

Einige Tage später war es dann so weit!! Lu der Löffel kam gut verpackt in Bayern an und wurde von allen herzlich empfangen.


Nun überlegte ich was ich denn Lu dem Löffel alles zeigen könnte. Zuerst dachte ich mir - nimm ihn doch einfach mit aufs Oktoberfest und zeig ihm die Münchner Innenstadt, aber das wäre sicher viel zu eng und viel zu viel Trubel für ihn gewesen. Er sollte sich schließlich auch erst einmal daran gewöhnen, dass er jetzt in Bayern zu hause ist.

Nach ca. zwei Wochen Eingewöhnungszeit gab es für Lu den Löffel eine Überraschung! Er durfte zum ersten Mal in seinem Leben fliegen. Ihr könnt Euch nicht vorstellen wie aufgeregt er nach dieser Nachricht war! Ich hatte den Eindruck, dass er ein bisschen ängstlich war..... aber nachdem ich ihm in meinem Koffer ein kleines Reich geschaffen hatte, fühlte er sich darin pudelwohl.

Und dann ging es auch schon los! Lu der Löffel goes to Budapest!

Lu der Löffel hatte den Flug sehr gut überstanden und war total glücklich als er in Budapest landete. In dieser märchenhaften Stadt gab es natürlich viel zu sehen, aber immer wenn wir ein Foto von Lu dem Löffel machen wollten, wollte er nicht so richtig und hat sich weggedreht, oder zickte ein bisschen rum. Wie z.B. hier:


Ich fand das natürlich gar nicht so nett von Lu dem Löffel und war manchmal ein bisschen genervt und traurig, dabei wollte ich doch nur ein paar schöne Erinnerungsfotos knipsen...

Aber so schnell habe ich die Hoffnung natürlich nicht aufgegeben!

Eines Tages machten wir uns auf den Weg zur großen Markthalle und auf einmal wurde Lu der Löffel ganz nervös und zappelt aufgeregt herum. Was ist denn nun los? Er hatte etwas entdeckt und wollte dort sofort hin! Ich war etwas verwirrt.. denn so kannte ich Lu gar nicht ... aber seinem Charme kann wohl keine Frau wiederstehen... er plapperte einfach ein im wahrsten Sinne scharfes Mädchen an!! In diesem Moment war ich sprachlos! 


Und innerhalb von nur ein paar Minuten hatte Lu der Löffel eine neue Freundin gefunden :)

Von diesem Tag an war Lu auch nicht mehr so schüchtern und genoss unseren Kurzurlaub in Budapest. Er wollte einfach alles sehen und lies sich dabei sogar fotografieren! WOW! Ich war begeistert! Er legte sich sogar einfach mal so auf die Straße:


Unglaublich oder?

Und so ging es tagtäglich weiter, es war schon fast ein bisschen anstrengend mit ihm, weil er immer mehr wollte. Manche Situationen waren mir persönlich schon fast ein bisschen peinlich, aber was tut man nicht alles um einen Löffel glücklich zu machen!


Und das schlimmste war ja, das mir Lu der Löffel nicht mal eine kleine Pause gönnte. Kaum wollte ich mal ein paar "normale" Fotos machen bzw. sichten drängelte er sich immer mit aufs Bild. *grml*


Zwischendurch gabs dann auch immer wieder Fotos, die nicht so geworden sind wie wir es eigentlich wollten, weil Lu der Löffel ja doch kein Profimodel ist... (natürlich veröffentliche ich hier die Fotos nicht ohne Grund, weil ich möchte damit zeigen, dass das Ganze gar nicht so einfach war, wie wir uns das vorgestellt hatten!)




Aber letztendlich gab es doch noch ein Foto für Lu den Löffel, auf dem er in seiner ganzen Schönheit perfekt zur Geltung kam. Das Wetter an diesem Tag war natürlich für ein Fotoshooting vor dem Budapester Parlament optimal!




Was meint Ihr? Lu der Löffel macht doch eine gute Figur oder? :)

Nach dieser doch recht anstrengenden Foto-Session, genossen wir die restlichen Tage ohne Stress und erfreuten uns gemeinsam an den Ergebnissen der kleinen Abenteuerreise durch Budapest. Lu der Löffel war auch happy und wollte gar nicht mehr mit zurück nach Bayern! Aber da half auch kein Jammern - er musste wieder mit nach Unterschleißheim.

Jetzt wo wir wieder hier sind, denken wir noch oft an dieses doch etwas verrückte Projekt zurück. Viele Leute haben uns mit großen Augen angeschaut und haben sicher gedacht, dass wir nicht mehr alle Tassen im Schrank haben - oder sollte ich lieber sagen - Nicht mehr alle Löffel in der Schublade? :)

Ich denke jedenfalls, dass wir mit dieser Reise auf alle Fälle die Adoptionsbedingungen von Arthurs Tochter mit Bravour erfüllt haben. Wenn ihr auf das folgende Banner klickt, könnt ihr die Regeln dort auch noch einmal nachlesen.

Ein Löffel geht auf die Reise. Verrückt. Weltbekannt. Prominent.

Zum Schluss möchte ich noch die einzelnen Fotos den passenden Kategorien zuordnen, weil man kann ja sogar was gewinnen :) ich denke zwar nicht das ich so viele Chancen habe, aber es hat mir und Lu dem Löffel sehr viel Spaß gemacht bei diesem grandiosen Projekt mitzuwirken.

1. Der Löffel in einer völlig untypischen Situation, welche nichts mit Essen zu tun hat


Lu der Löffel als Verkupplungshilfe :)

2. Der Löffel an einem weltbekannten Ort (sollte in Wiki gefunden werden)



3. Der Löffel mit einer "prominenten - bekannten" Person


Alice im kulinarischen Wunderland *kicher*

Soooo und nun gehen Lu der Löffel und ich ins Bettchen (natürlich jeder in sein eigenes) und ich bin schon gespannt, was die 29 Geschwister von Lu alles so erlebt haben.

Bananen - Oreo - Muffins

Ach Mensch! Jetzt wollte ich mal ein Wochenende ohne was Süßes auskommen und dann kommt gestern zorra daher und möchte ganz viele Süße Sachen haben, um ihren 7. Bloggeburtstag vom kochtopf gebührend zu feiern....

Na toll und jetzt? Ich hab grad nicht mal Schokolade im Haus!! Jetzt heißt es mal wieder kreativ sein! Meine erste Idee waren Muffins - die gehen schnell und man braucht nicht viele Zutaten.... aber was für welche?? Nachdem ich etwas rumgegoogelt hatte, war ich auch nicht zufrieden, denn irgendeine Zutat fehlte mir immer!!

Zumindest hatte ich ja schonmal die Dinge für den Grundteig da - JUHU! Und nachdem ich meine Schränke noch etwas durchforstet hatte, fiel mir noch eine Packung Oreos in die Hände - YES! Zwei Bananen lagen auch noch rum - Na also geht doch! Die Kombi dürfte eigentlich auch ganz gut passen.


Zutaten:

250g Mehl
120g Zucker
1 EL selbstgemachter Vanillezucker
2 TL Backpulver
80ml Sonnenblumenöl
1 Ei
200ml Milch
2 Bananen
6 Oreo-Kekse

Zubereitung:

Alle Zutaten bis auf die Bananen und Kekse mit dem Schneebesen zu einem glatten Teig verarbeiten. Bei Muffins hole ich den Mixer eigentlich nie aus dem Schrank, weil das mit Hand auch sehr gut und schnell geht.

Die Bananen in ganz kleine Stückchen schneiden und unter den Teig heben. Zum Schluss die Oreo-Kekse in der Küchenmaschine fix zerhäckseln und ebenfalls in den Teig rühren.

In eine Muffinform geben, die mit Papierförmchen ausgelegt wird und im vorgeheiztem Backofen bei 200°C ca. 20 Minuten fertig backen.

Abkühlen lassen und geniessen!

Fazit: Hey - meine wilde Eigenkreation schmeckt gar ned so schlecht, nicht so süß und die Muffins sind auch total fluffig und nicht trocken. Perfekt! Ich bin zufrieden. *aufdieschulterklopf*

Diese Muffins habe ich nur für zorra gebastelt! Schade das Du nicht probieren kannst - ich würd dir ja gerne einen schicken, aber das ist auf die Schnelle leider auch nicht machbar...

7 Jahre kochtopf - Blitz-Blog-Event - Gib ihm Süsses! (Einsendeschluss 30. September 2011)

Auch hier möchte ich Dir noch einmal alles Gute zu Deinem 7. Bloggeburtstag wünschen und mich für die tollen Rezepte, Geschichten und Blogevents bedanken! Du bist Klasse!


Kulinarische Entdeckungen in Budapest

Vor 6 Tagen bin ich wieder in Deutschland gestrandet, nachdem ich wieder ein paar wunderschöne Tage in Budapest verbracht hatte.

Auch dieses Mal wurden unter anderem wieder einige Restaurants unter die Lupe genommen, welche ich Euch heute vorstellen möchte.

Doch vorab noch ein paar Fotoimpressionen aus der schönen Stadt an der Donau.


The Little Princess - Kiskiralylany


Schuhe am Donauufer - Holocaust-Mahnmal, welches im Jahre 2005 errichtet wurde.



Fischerbastei im Burgviertel von Budapest


Um die Markthalle bin ich natürlich auch dieses Mal wieder nicht herum gekommen.




Ok.. Schluss jetzt mit dem kleinen Rundgang, Ihr habt jetzt sicher Hunger bekommen. Dann entführe ich Euch jetzt ins Alabardos! Hierbei handelt es sich um ein Gourmetrestaurant, welches man im Budapester Burgviertel findet. Dieses Lokale hat in den vergangenen Jahren mehrere Gastro-Awards bekommen. Unter anderem Auszeichnungen vom GaultMillau und vom Michelin Guide.
Es war das erste Mal, dass ich so einem Gourmetschuppen einen Besuch abstattete - es gab ja auch schließlich einen besonderen Grund dafür! :) Also haben wir uns herausgeputzt und schick gemacht, um einen wunderschönen Abend zu erleben.

Leider kann ich Euch wegen der schlechten Lichtverhältnisse  nicht so viele schöne Fotos zeigen, aber ich hab das Beste versucht! :) Aber auf der Homepage des Restaurants, könnt Ihr Euch in der Galerie auch das Essen in guter Qualität anschauen ;)

Wir entschieden uns für 4 Gänge a la carte und vorab gab es den erwarteten Gruß aus der Küche, leider weiß ich nicht mehr genau was es war *g* - ich erinnere mich nur noch an das PAPRIKASÜPPCHEN *lach* - weil ich das mal dezent meinem Mitesser zugeschoben habe ... 


Zander auf Dill-Gurkensalat mit gebackenem Knoblauch und kandierten Zitronen


Geflügelsalat "Hortobagyi-Style" 


Dreierlei vom Kaninchen mit Blumenkohlpüree, französischen Speckbohnen und Salbeimöhren

Dann gab es 2 leckere Süppchen, aber hier sind die Fotos leider gar nichts geworden :(

- Waldpilz-Suppe mit Wasserkastanien, Steinpilbällchen und gedämpften Birnen
- Gemüsesüppchen mit Zanderknödeln und gebtratenem Speck


Welsfilet auf aromatisierten Tomaten-Butter-Bohnen in einer Paprika-Fisch-Sauce


Feigen-Schokoladenkuchen aus weißer und dunkler Schokolade, Feigen-Eis und in Honig getränkte Feigen


Honigküchlein mit Kaffeegelee, Haselnusskrokant und Karamell-Eis


Während unseres Aufenthaltes im Restaurant wurden wir die ganze Zeit von sehr aufmerksamen Personal umschwärmt. Der hauseigene Sommelier versorgte uns mit passenden Weinen zu jedem Gang.

Es war wirklich ein besonderes und unvergessliches Erlebnis im Alabardos zu dinieren. Sowas macht man ja auch nicht alle Tage. Auf alle Fälle sehr empfehlenswert, wenn man einmal zu Besuch in Budapest ist.

Restaurant Alabárdos
Országhaz utca 2
1014 Budapest

Und zum Schluss möchte ich Euch noch kurz ein weiteres Lokal vorstellen, welches eher untypisch für Ungarn ist, aber die Bayern sind ja irgendwie überall *g*


Ein Restaurant im bayerischem Stil, mit bayrischem Bier und auch ziemlich deutschen Gerichten auf der Karte. Sehr urig und gemütlich und auch lecker. Leider habe ich hier auch nur 2 brauchbare Fotos für Euch, also einfach selber mal vorbeischauen :)



Haxen Restaurant
Király utca 100
1068 Budapest

Ich hoffe, dass ich Euch wieder einige schöne Impressionen aus Ungarn verschaffen konnte, es waren mit Sicherheit nicht die letzten. :-) 

Ich vermisse Budapest schon wieder:


Bis bald!

Leberkässtreifen auf Radieserl-Kartoffelsalat im Rucolabett

I werd narrisch! Schon wieder ist ein Jahr vorbei
und seit heute heißt es auf der Münchner Theresienwiese wieder:

O'zapft is

und das 178. Oktoberfest öffnet seine Pforten. 

Vom 17. September bis zum 03.Oktober 2011 herrscht in München wieder der Ausnahmezustand. Ich persönlich werde dieses Jahr die Wiesn wahrscheinlich nicht besuchen (ja ich weiß das sag ich jedes Jahr...), aber ich bin einfach kein Fan mehr von so großen Massenveranstaltungen und ehrlich gesagt, ist mir der Ganze Trubel in den letzten Jahren auch zu teuer geworden. Für das Geld, was man dort an einem Abend verprasst, kann ich zuhause mit Freunden aber mehrere Privatpartys feiern. Ich muss das nicht mehr haben! Vielleicht liegts ja auch am Alter? *lach*

Nichtsdestotrotz mag ich die bayerische Küche wahnsinnig gerne und deshalb habe ich mir gestern Abend mein persönliches Wiesn-Schmankerl 2011 gebastelt. Zuerst dachte ich ans klassische Wiesnhendl, aber das krieg ich zuhause irgendwie nie so hin wie in den Festzelten... keine Ahnung warum, Schweinebraten? - ne lohnt sich ned für mich alleine... *überleg* ... Obatzda vielleicht? ... is zwar lecker, aber ich wollte irgendwas raffiniertes...  und man sollte das Gericht auch mit Bayern und dem Oktoberfest in Verbindung bringen.

Voilà! - Meine Wiesn-Schmankerl 2011


Schaut doch gut aus, oder was meint Ihr? Ich bin jedenfalls sehr zufrieden mit meiner Eigenkreation!


Und so wird's gemacht:

Radieserl-Kartoffelsalat 

Zutaten:

Kartoffeln
Radieserl
Frühlingszwiebeln
Rucola
Gemüsebrühe
Sonnenblumenöl
Weißweinessig
Körniger Senf
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Kartoffeln aufsetzen.

In der Zwischenzeit aus Öl, Essig, Gemüsebrühe und dem Senf das Dressing anrühren und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken - beiseite stellen.

Die Radieserl und die Frühlingszwiebeln waschen und anschließend in dünnen Scheiben schneiden und in eine große Schüssel geben. 

Kartoffeln schälen, halbieren und ebenfalls in Scheiben schneiden und in die Schüssel geben. Nun wird das Dressing darüber gegossen und vorsichtig mit 2 Löffeln vermengt. Etwas durchziehen lassen. (Der Salat sollte noch leicht lauwarm serviert werden)

Da eine normale Leberkässcheibe ziemlich unästhetisch ist, dachte ich mir -> Mach doch einfach Streifen draus und drappier das Ganze dann einfach auf dem Salat! Und so habe ich es dann auch gemacht, einfach die Leberkässtreifen anbraten und zusammen mit Rucola, dem Radieserl-Kartoffelsalat auf einem Teller anrichten. Dazu süßen körnigen Senf reichen.

Als Senf habe ich dieses Mal wieder 2 von den 5 tollen Sorten aus dem Hause Columella verwendet. Für das Dressing gabs den Columella I - Spezial, der etwas kräftiger ist und durch die bissfesten Senf- und Feigenkörner den Salat noch zusätzlich aufpeppen. Und zum Leberkäs gabs dann den leckeren Aprikosensenf - Columella III, der optimal zu den bayrischen Schmankerl passt. 

Fazit: Ich bin ja normalerweise kein Freund von den Kartoffelsalaten, die mit Essig, Brühe und Co zubereitet werden, aber durch die frischen knackigen Radieserl und dem Rucola, war das ein ganz neues hervorragendes Geschmackserlebnis. Lecker!

Soooo, nun wünsche ich allen Besuchern der diesjährigen Wiesn viel Spaß und Vergnügen. Und vergesst Eure Liebsten nicht ;-) auch wenn's immer heißt, dass man auf der Wiesn automatisch Single ist *g*



Neumodisch gewürztes Hühnchen

Es wird Zeit das sich hier mal wieder etwas tut! Fast 2 Wochen war es hier recht ruhig, da ich wieder einen kleinen Liebes- Kurzurlaub in Budapest verbracht habe. Zu diesem kleinen Ausflug werden in den nächsten Tagen auch noch 1-2 kleine Beiträge folgen, schließlich möchte ich Euch meine kulinarischen Erlebnisse und einige andere Sachen nicht vorenthalten. Aber noch ein klein wenig Geduld.

Sicher fragt Ihr Euch, was es mit meinem heutigen Post-Titel auf sich hat - Richtig? Neumodisches Zeugs? Hä?Nein ich bin nicht komplett durchgeknallt! Naja ok.. vielleicht manchmal... aber ich kann Euch den Grund für diesen merkwürdigen Rezept-Titel sagen -> Arthurs Tochter ist schuld! So jetzt ist es raus!

Vor einigen Wochen teilte uns Arthurs Tochter verzweifelt mit, dass all ihre Rezepte, die mit N beginnen verschwunden sind. Und wir sollten ihr nun dabei helfen, diese wiederzufinden. Die Suche nach den N-Rezepten gestaltete sich gar nicht so einfach. Nachdem ich einige Kochbücher zur Hand nahm, die gerade in Reichweite lagen, musste ich deprimiert feststellen, dass mir in diesen Büchern ebenfalls die N-Rezepte geklaut wurden. Das darf doch wohl nicht war sein! Und was nun?

Da ich weit und breit kein N-Rezept fand, blieb nur eine Lösung übrig: Ich musste ein N-Rezept erfinden, aber schnell.

Ok... mein Appetit konnte sich heute irgendwie nicht zwischen asiatisch, orientalisch oder was auch sonst für eine Richtung entscheiden, also mixen wir doch was zusammen, das dürfte ja kein Problem sein - auf alle Fälle sollte es was mit Hühnchen sein.

Und nachdem ich eine für mich komplett neue Gewürzkombination angewendet hatte, kam ein wirklich leckeres Abendessen heraus, welches ich dann sofort auf den Namen - Neumodisch gewürztes Hühnchen - taufte.


Mit genauen Mengenangaben kann ich leider nicht dienen, da dieses Gericht mal wieder Frei-Schnauze entstanden ist, aber nachfolgend beschreibe ich Euch, wie das Neumodische Dingens entstanden ist.

Zutaten:

2 Hühnerbrustfilets
ca. 2 Möhren
eine halbe Stange Lauch
Honig
Sojasosse
Sambal-Curry (welches aus der Gewürzklöppelei von Foodina stammt)
Pfeffer und Salz
Sonnenblumenöl

Zubereitung:

Zuerst werden die Hühnerbrüste in kleine Würfel geschnitten und in eine Schüssel gegeben. Jetzt habe 2 große Löffel Honig, 1 TL Sambal-Curry und frisch gemahlenen Pfeffer dazugegeben. Alles gut vermengen und ca. eine halbe Stunde durchziehen lassen.

Das Gemüse putzen und klein schneiden.

Basmati-Reis aufsetzen und kochen.

Jetzt wird das Öl in einer Pfanne erhitzt und die Hühnerwürfel werden darin gut angebraten. Nun wird das Gemüse dazugegeben und alles kurz mitgebraten. Eine viertelste Flasche Sojasosse angiessen, mit Salz abschmecken und das Ganze ca. 8-10 Minuten vor sich hin köcheln lassen.

Zusammen mit dem Reis anrichten und servieren.


Fazit: Ich war wirklich überrascht, dass dieser Gewürzmix doch so gut harmoniert, es war ein leicht süßlicher Geschmack, der mit dem Sambal-Curry super gut zusammengepasst hat. Man sollte doch öfters mal was neumodisches probieren und einfach mal bisserl rumexperimentieren. Es lohnt sich!

Und um die N-Rezepte von Arthurs Tochter wieder zu vervollständigen, ist dies mein Beitrag zum monatlichen Kochevent, welches man bei 1x umrühren bitte finden kann.

Blog-Event LXXI - Rezepte mit N (Einsendeschluss 15. September 2011)


Viszlát!

Bevor ich verschwinde, wollte ich mich noch kurz bei Euch abmelden - das gehört sich ja schließlich so! Also Ihr braucht Euch keine Sorgen machen, am 12.09. bin ich wieder zurück und ich hoffe, dass ich Euch dann einige neue Sachen erzählen kann ;-)

In der Zwischenzeit werde ich mich aber ab und zu mal auf meiner Facebook-Seite zu Wort melden und Euch evtl. das ein oder andere Foto präsentieren *g* (also wer noch nicht Fan ist, büdde klicken)


Natürlich habe ich morgen eine zauberhafte Flugbegleitung *g* schließlich muss doch dem Löffel von Arthurs Tochter die Welt gezeigt werden *g*

Ein Löffel geht auf die Reise. Verrückt. Weltbekannt. Prominent.

Also bis die Tage und lasst es Euch gut gehen :-)

 Viszontlátásra!