Paules Schoko-Cola-Kuchen - Gâteau fondant Cho-Cola

Als ich gestern so meinen aktuellen Blogroll durchstöberte, blieb ich mal wieder bei paules ki(t)chen hängen. Der Grund dafür war ein göttlicher Schokoladenkuchen, der mich sozusagen schon durch den Monitor ansprach: "Back mich! Iss mich!"
Allein schon dieses wundervolle saftige, schlonzige Konsistenz ließ mir das Wasser im Mund zusammenlaufen!

Ich zögerte etwas..... weil ich ja nicht unbedingt so eine Meisterbäckerin bin und wahrscheinlich auch nicht alle Zutaten für dieses göttliche Teil im Hause hatte. Und dann noch so eine Glasur drüber? Hab ich ja noch nie gemacht!! Aber ich kam einfach nicht zur Ruhe! Also durchforstete ich meine Küchenschränke - und siehe da, ich hatte eigentlich alle Sachen die man braucht da - sogar Weinsteinbackpulver! *lach*
Und ich hatte dieses Mal sogar das richtige Mehl im Haus, doch dazu später mehr.

Dann braucht man ja noch Cola für diesen Kuchen..... bei mir zuhause gibt es eigentlich nur Cola, wenn sich irgendwelche Gäste ankündigen, oder ich einfach mal Lust darauf habe (und das passiert eher selten...) Als ich am Freitag meinen kleinen Wochenendeinkauf erledigte, war es mal wieder so weit und 2 Flaschen Cola wanderten in meinen Korb. Zuhause angekommen.... mann bin ich blöd!! Anstatt normale Cola zu kaufen, hatte ich jetzt Cherry-Cola *würg* - Na klasse! Aber für den Kuchen kam mir das natürlich gerade recht :) - den Rest muss ich dann wohl irgendwie in mich hineinschütten *lach*

Sieht er nicht göttlich aus?


Zutaten:

200g Butter
200ml Cherry-Cola
175ml Milch
50ml Sahne
220g Weizenmehl Typ 550
3 TL Weinsteinbackpulver
1/4 TL Natron
50g Kakaopulver
1 Prise Salz
1/2 geriebene Tonkabohne
240g brauner Rohrzucker
2 Eier

Für die Glasur:

140g dunkle Schokolade plus einen TL Nougatmasse, da ich nicht genug Schokolade im Haus hatte *g*
70ml Milch
70ml Sahne
2-3 Tonkabohnen
1EL Agavensirup
1 EL Butter
getrocknete Malvenblüten zum Dekorieren

Zubereitung:

Zuerst wird die Butter mit der Cola in einem Topf bei niedriger Wärme geschmolzen. Gut verrühren und ein wenig abkühlen lassen, dann die Milch und Sahne unterrühren und beiseite stellen.

Mehl, Backpulver, Natron, Kakao, Salz, Zucker und die geriebene Tonkabohne in eine Schüssel geben und gut vermengen. Die 2 Eier in die Mitte geben und etwas verrühren. Nun die Cola-Butter-Mischung nach und nach dazugießen und von der Mitte nach außen hin langsam zu einer homogenen Masse verrühren.

Ich habe zum Backen eine normale Standard-Tarte-Form (26cm)  verwendet, diese mit Butter auspinseln, den Teig hineingeben und im vorgeheiztem Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 45 Minuten lang backen. Am Ende Stäbchenprobe durchführen.

Den Kuchen ca. 15 Minuten in der Backform ruhen lassen und dann komplett auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

***

Nun die Schokolade im Zerkleinerer fein hacken und in eine Schüssel geben. Die Nougatmasse ebenfalls in kleinen Flöckchen dazugeben.

Die Milch und Sahne für die Glasur zusammen mit den ganzen Tonkabohnen aufkochen lassen und dann über die Schokolade gießen. (Tonkabohnen vorher herausfischen, oder alles durch ein Sieb geben). Nach einer Minute mit einem Holzlöffel alles langsam vermengen und sobald die Schokolade komplett geschmolzen ist, den Sirup und die Butter dazugeben. Den Kuchen damit überziehen und abkühlen lassen. Wer mag kann nun noch getrocknete Blüten, oder gehackte Kakaobohnen darüberstreuen.

Rezept leicht abgewandelt von paules ki(t)chen - Original: Le Pétrin


Fazit:

Kann man nicht beschreiben, muss man unbedingt ausprobieren!! Einer der besten Kuchen, die ich in letzter Zeit gegessen habe! Danke Paule!

***

Ich hatte oben ja kurz erwähnt, dass ich dieses Mal sogar das richtige Mehl im Hause hatte... normalerweise gibt's bei mir nur das normale günstige Haushaltsmehl, aber als ich letztens zum ersten Mal Brot gebacken habe, wurde mir bewusst, dass das wohl nicht ausreicht. Viele meiner Kolleginnen kaufen ihr Mehl immer in den örtlichen Mühlen, aber hier kannte ich keine. Bis jetzt! Denn bei meinem Freitagseinkauf stand ich plötzlich vor einem kleinen Standl der Scheller Mühle aus Pfaffenhofen. Dort wurden die Mehlzauber-Produkte vorgestellt. Die Produkte der Mühle sind in normaler und in Bio-Qualität zu bekommen.  Nach einem kurzen informativen Gespräch mit der netten Dame, nahm ich natürlich auch gleich 2 verschiedene Mehlsorten mit nach Hause. Sehr schön zu wissen, dass ich hier in der Nähe jetzt auch tolles Mehl bekommen kann. :)

Fotoquelle: www.Mehlzauber.de

***

Und da dieser göttliche Kuchen einfach weiterverbreitet werden muss, ist dies mein Beitrag zur Initiative Sontagsüß. Die Beiträge in dieser Woche werden von mat & mi gesammelt und anschließend bei pinterest präsentiert.


Kommentare:

  1. hallo alice, dieser herrliche kuchen ist auch sofort auf meine liste gewandert und die geglückten nachbackversuche in der blogwelt bestätigen das vorhaben, ihn schnellstens nachzubacken, nur noch mehr :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Julie, unbedingt nachbacken! Ich geniesse gerade eben schon mein 2. Stück *lach* :) - Suchtgefahr!

    AntwortenLöschen
  3. Oooh, dein Kuchen sieht wirklich göttlich aus! *sabber*
    Wo hast du denn die Malvenblüten gekauft? Deine Dekoration gefällt mir nämlich noch besser als paules Kakaobohnen-Deko.

    Ganz liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Cooketteria,

    vielen lieben Dank! Ich hatte mir die Malvenblüten letztes Mal aus Budapest mitgebracht, aber ich denke die dürftest Du auch in jedem guten Teeladen bekommen, weil man da ja normalerweise nur Tee drauss macht. Aber ich find die Blüten so toll, weil die bei der geringsten Berührung mit etwas flüßigem total blau abfärben ;) also man kann da Desserts & Co auch ziemlich gut aufpeppen.

    Hier gibts z.B. welche zu kaufen: http://www.kraeuter-kuehne.de/products/de/Heilkraeuter/Malvenblueten-Kaesepappelblueten1.html?XTCsid=af1d4444bab6009c9d377bc8aacae822

    Liebe Grüße zurück :)

    AntwortenLöschen
  5. Da ist er ja ;-) Die Idee mit den Blüten finde ich auch total schön. Gut, dass Du dich doch noch für einen Überzug entschieden hast. Somit bleibt er auch länger frisch, wenn man ihn nicht vorher schon wegputzt ;-) LG, Paule

    AntwortenLöschen
  6. Danke für deine nette Antwort.

    Bis Mitte 2011 konnte ich in unserem Bio-Laden Malvenblütentee kaufen, aber leider ist er wegen zu geringer Nachfrage aus dem Sortiment genommen worden. Und in den zwei Teeläden in meiner Nähe gibt es keine Kräutertees, sehr ärgerlich! Aber jetzt weiss ich ja, wo ich ihn bestellen kann. :-D

    Ganz lieben Dank

    AntwortenLöschen
  7. Klasse, bei Paule hat er mich auch schon angelacht :-)

    AntwortenLöschen
  8. Aaaaah *schmacht*, sieht der göttlich aus!!! Okay, was als nächstes bei mir gebacken wird, dürfte damit klar sein :-)

    AntwortenLöschen
  9. Boaa der wandert auch auf meine Cooking list.
    Der sieht ja göttlich aus.
    Vielen Dank auch für deinen netten Kommentar bei mir.
    Ich wünsche noch eine schöne Woche.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  10. oh.. den muss ich nachmachen. wo hast du denn in münchen tonkabohne gekauft???? :D

    AntwortenLöschen
  11. Ich seh schon die Schokokuchenwelle kommt ins Laufen *grins* :)
    Ich bin mir sicher Ihr werdet das Nachbacken nicht bereuen!

    @Martina: Gern geschehen :) ich wünsche Dir ebenfalls einen guten Wochenstart.

    @Marlise: Ich hab die bis jetzt immer aufm Tollwood gekauft, aber die gibts bestimmt auch in der Schranne oder auf dem Viktualienmarkt :)

    AntwortenLöschen
  12. schaut in der tat sehr lecker aus :)

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Alice,

    so ich reihe mich - wenn auch etwas verspätet - auch noch in die Reihe der Nachbäcker ein. Hier konnte ich einfach nicht widerstehen. Der Kuchen war echt göttlich :-) Ich hab ihn mit ein wenig Fleur de Sel bestreut, weil ich die Kombi aus Schokolade und Meersalz sehr mag. Kann ich nur empfehlen ;o)

    Jetzt ist er auch bei mir verbloggt: http://www.sugarandspice-foodblog.blogspot.com/2012/03/gottlicher-schoko-cola-kuchen-mit-fleur.html

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Kerstin,

    muss ja ned immer alles sofort nachgebastelt werden :) ist doch grad gut, wenn das Rezept nach und nach immer wieder auftaucht *g* denn es wäre schade, wenn es in der Versenkung verschwindet! ;)

    Die Kombi mit Fleur de Sel stell ich mir auch super vor, ich kenn das nur von Cookies, da hab ichs auch schon mal ausprobiert und das war voll lecker!!

    LG Alice

    AntwortenLöschen
  15. da ich nächste woche gebbi hab und großes aufgebot für die agentur liefern muss (70 kuchengierige münder müssen gestopft werden :-)) ist das genau das richtige!!! danke!!

    AntwortenLöschen
  16. Deine Kollegen werden begeistert sein! ;)

    AntwortenLöschen
  17. also ich sitze gerade um mitternacht hier und bin am backen denn der kuchen hat mich so angelacht heute mittag das ich es nachbacken musste bin gespannt wie er schmeckt morgen ist kinder geburztag und mein sohn freut sich schon rießig er mus nur noch munden...................

    AntwortenLöschen