Ungarische Kakaoschnecken - Kakaós csigák

Na toll! Jetzt ist der Winter in Unterschleißheim auch angekommen. Die ganze Nacht hat es durchgeschneit und nun liegt er da der weiße Mist! Ok, heute ist mir das ja Wurscht, da ich nicht mit dem Auto raus muss, aber wenn das Zeugs am Montag ned weg ist, krieg ich beim Autofahren wieder die Krise. Ich mag meinen kleinen Smart ja eigentlich total, aber bei Schnee und Glätte ist ein kleines Auto mit Heckantrieb einfach total bescheuert! 

Um meine Laune heute etwas aufzuheitern, musste etwas Süßes her! Meine Wahl fiel auf fluffige Kakaoschnecken, so wie wir sie in Budapest immer vernaschen. Diese leckeren Hefeteilchen (Kakaós csigák) gibt es in Ungarn sozusagen überall und ich find sie total lecker! Also machte ich mich auf die Suche nach einem  landestypischen Rezept und wurde auch relativ schnell fündig. Anikó von Paprika meets Kardamon hatte vor einiger Zeit ein ungarisches Rezept übersetzt und die Kakaoschnecken wanderten von da ab durch unzählige Blogs.

Die Schnecken sind relativ einfach zuzubereiten und man braucht auch keine Angst vorm Hefeteig haben. Seitdem ich vor kurzem zum ersten Mal Brot gebacken habe, macht mir das auch gar nix mehr aus :-) man muss sich nur trauen, dann klappt das schon.


Zutaten & Zubereitung:

500g Mehl
50g weiche Butter
1 Päckchen Trockenhefe
300ml Milch
1 Eigelb
4 TL Zucker
1 Prise Salz

Alle Zutaten mit den Händen (man kann natürlich auch Knethaken oder eine Maschine nehmen) zu einem elastischen Teig verkneten und zu einer Kugel formen. Den zugedeckten Teig an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er die doppelte Größe hat. Hat bei mir ca. 1,45 Stunden gedauert.

Nach dem Gehen wird der Teig nochmals gut durchgeknetet und rechteckig ausgerollt.

ca. 8 TL Puderzucker
ca. 4 TL Kakaopulver

vermischen und auf dem ausgerollten Teig verteilen.

Nun den Teig von der langen Seite aufrollen und in dicke Scheiben schneiden (etwa 3cm). Diese Scheiben werden in eine große Auflaufform, welche mit Backpapier ausgelegt wird, eng aneinander hineingelegt.

Im vorgeheiztem Backofen (180°C) ca. 15 Minuten backen lassen und dann herausnehmen.

150ml Milch
50g Butter

Die Milch über die Schnecken gießen und Butterflöckchen darüberverteilen und nochmals 15 Minuten im Ofen fertigbacken.

Auskühlen lassen und am besten mit einer heißen Schokolade vernaschen!


Fazit:

Die Kakaoschnecken sind total fluffig und schmecken auch superlecker. Beim nächsten Mal würde ich jedoch etwas mehr Zucker verwenden, da mir die Teilchen etwas zu unsüß waren ;-) Aber auf alle Fälle ein Rezept das ich weiterempfehlen kann!

Kommentare:

  1. Hallo Alice,

    eine wunderbare Idee für das Sonntagsfrühstück, mein Drucker rattert.

    Lg & ein schönes WE
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Die Schnecken machen gerade die große Blog-Runde ... und gingen auch durch meinen Backofen. Mit Pflaumenmus und Mohn. Und auch mir waren sie zu wenig süß, aber dem kann man ja locker abhelfen :) Viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. die sehen ja super lecker aus, die werden nachgebacken ;-)

    liebe grüße

    trina

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, die kenne ich auch ;-) Die sind traumhaft lecker. Könnte ich auch mal wieder machen.

    AntwortenLöschen
  5. Mensch, die könnte ich auch mal wieder machen! :-)

    Schön, dass Du wieder gesund zurück im Schmuddelwetterland bist.

    AntwortenLöschen
  6. Mir waren sie auch zuwenig süss - http://kochtopf.twoday.net/stories/nachgebacken-kakao-schnecken-jedoch-neu-nach-kuehlschrankmethode/ - wir sind wohl zwei Süsse. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Schaut ja ganz nach nem Kakaoschnecken Revival aus :-)

    @Zorra: ZUCKERSÜSS! :)

    @Barbara: Ich wäre ehrlich gesagt jetzt lieber in Budapest :-/

    AntwortenLöschen