Nehmt Euch ne Tasse Kaffee und begleitet mich auf meiner kleinen Rundtour

Wo soll ich nur anfangen? In den letzten Tagen war ich ja sozusagen in halb Deutschland unterwegs und konnte einige neue Eindrücke erhaschen. Damit Ihr Euch ein kleines Bild von meinem Kurztrip machen könnt, lade ich Euch nun zu meiner nachfolgenden Story ein. Ich wünsche Euch viel Spaß dabei :-)

****

Da ich schon längere Zeit nicht mehr in meiner Heimat dem Vogtland war, steuerte ich unser kleines Dörfchen Zwota zuerst an. Meine Mum fragte mich einen Tag vorher noch was sie denn alles besorgen sollte. Die Frage war eigentlich überflüssig, da auf meiner Vogtland-Wunschliste fast immer das Gleiche steht *g* - zum einen darf natürlich frischer vogtländischer Kuchen nicht fehlen, wo ich mich nicht beherrschen kann und auch frische Semmeln mit dem besten Hackepeter der Welt durften natürlich nicht fehlen! 


Ein weiterer Grund meines Besuches daheim war mein kleiner Neffe Anton, der mittlerweile schon fast alleine laufen kann und der Sonnenschein unserer Familie ist. Mit ihm machten wir die heimischen Wälder bei ausgiebigen Spaziergängen unsicher. Ein echtes Goldstück!!


Da es bei uns in Zwota jetzt nicht so wirklich viele Möglichkeiten gibt etwas zu unternehmen, entschieden wir uns kurzfristig zu einem Grillabend. Es war zwar ein bisschen kalt, aber das macht uns doch nix aus ;-) - man kann sich ja schließlich auch von innen wärmen *hust*


Und da ja keine Langeweile aufkommen sollte, entschieden wir (meine Mum & ich) uns kurzfristig einen Ausflug ins benachbarte Tschechien zu machen. Hier gibt es auch immer wieder zauberhafte Orte zu entdecken, auch wenn man sich das nicht so wirklich vorstellen kann. Die ca. 1-stündige Autofahrt führte uns nach Loket. Einem zauberhaften kleinen Städtchen, dass durch sein Märchenschloß bekannt wurde. In den letzten Jahren hat sich hier einiges getan und der Ort hat sich zu einer Touristenattraktion herausgemausert. Was soll ich sagen - ich war total verzaubert und kam mir selbst vor wie eine kleine Prinzessin, als wir das Schloß erforscht hatten. Wenn Ihr mal in der Gegend sein solltet, dann auf alle Fälle mit auf die To-Do-Liste setzen!


Die ganze Burg Loket erinnerte mich auch irgendwie an 3 Haselnüsse für ein Aschenbrödel und ich hatte immer wieder die Filmmusik im Ohr - einfach wunderschön!


Natürlich mussten wir dem guten Gottstein auch an den Bart fassen *g* - wer weiß vielleicht geht ja ein großer Wunsch schon bald in Erfüllung.



Aber was wäre ein Ausflug nach Tschechien ohne ein deftiges Mittagessen? In einem landestypischen Restaurant am Marktplatz ließen wir uns Böhmische Knödel mit Schweinebraten & Co schmecken.


In den letzten Jahren wurde auch die amerikanische Filmindustrie auf dieses bezaubernde Städtchen aufmerksam und so wurde 2006 ein Teil des Filmes James Bond - Casino Royale hier gedreht. 

****

In folgendem kleinen Video bekommt man einen recht schönen Eindruck rund um das Städtchen:


****

Und da ich mir ja meistens irgendeine regionale Kleinigkeit von meinen Ausflügen mit nach Hause nehme, wanderte ein alter Bekannter aus meiner Kindheit mit in meine Tasche. Na kennt Ihr ihn? ;-)


Genau! Der kleine Maulwurf!! Ich habe ihn als Kind geliebt! Ich glaube viele wissen gar nicht, dass diese Zeichentrickfigur aus Tschechien stammt, aber das nur so nebenbei *g*


An einem weiteren Tag fuhren wir noch in das nahe gelegene Örtchen Schilbach im Vogtland. Meine Mum wollte mir unbedingt die riesigen Rhododendron Büsche im Park des Rittergutes zeigen. Ich muss zugeben, dass ich vorher noch nie so große blühende Büsche gesehen habe. Schon irgendwie faszinierend. 







****

Soooo das war's dann im Vogtland und weiter ging's in den wunderschönen Schwarzwald, genauer gesagt nach Villingen-Schwenningen, wo ich 2 wunderschöne Tage mit ganz ganz lieben Menschen verbrachte. Leider gibt's hiervon keine Fotos, weil das Wetter ja nicht wirklich so dolle war :-( - aber die Erinnerungen in meinen Kopf sind super und das ist ja schon mal was *g*

Und weil ich ja schon so gaaanz zufällig in der Gegend war, durfte ein besuch bei OCCOCCO natürlich nicht fehlen. Wie einige von Euch ja bereits wissen, schreibe ich dort noch einen Drittblog, schaut doch mal vorbei - momentan dreht sich dort alles ums Einmachen & Grillen.


Jetzt wird's aber langsam Zeit Richtung Heimat zu fahren. Einige meiner Freunde empfiehlen mir, einen kleinen Umweg über den Bodensee zu machen. Und da ich dort auch noch nicht war, wurde mein kleiner Smart (der übrigens supergut durchgehalten hat!) wieder beladen und los gings.

Auch wenn ich dort nur einige kurze Zwischenstopps eingelegt hatte, war ich total geflasht! Man war das schön!!




****

Und was gibt's sonst noch zu sagen? Naja.... natürlich durften auch wieder einige Kochbücher mit! In regionalen Buchläden, oder Tourismusinformationen findet man ja doch hin und wieder einige Bücher, die man so auf die Schnelle nicht findet.



****

Soooo und nach der ganzen Fahrerei hab ich jetzt Hunger! Und weil ich mir ja ein schönes Stück Schwarzwälder Schinken mitgebracht habe, gab's dann gestern Abend mein kleines Urlaubs-Abschluss-Essen. Bitte verzeiht mir, dass ich die Spätzle diesmal nicht selbstgemacht habe, aber da war ich einfach noch nicht fähig *grins* - aber es hat trotzdem super lecker geschmeckt - deftig und gut!

Spätzleauflauf mit Schwarzwälder Schinken und Bergkäse

Zutaten:

500g Spätzle aus dem Frischeregal
250g Schwarzwälder Schinken
200g geriebener Bergkäse
2 große Zwiebeln
1 Bund Schnittlauch
1 Becher Saure Sahne

Zubereitung:

Zuerst schneidet Ihr die Zwiebel in Ringe und lasst diese dann in einer Pfanne mit etwas Fett goldbraun anbraten. Den Schinken in kleine Würfelchen schneiden und ebenfalls ein paar Minuten anbraten, damit er schön knusprig wird. Schinken und Zwiebeln werden jetzt mit dem frischen geschnittenen Schnittlauch vermengt.

Backofen auf ca. 200°C vorheizen.

Die Saure Sahne wird mit einem Drittel des geriebenen Bergkäse vermengt.

Eine Auflaufform ausfetten und den Boden mit Spätzle auslegen. Jetzt eine Schicht Schinken-Zwiebeln darüber geben und mit Bergkäse bestreuen. Jetzt wieder Spätzle drauf und das macht Ihr so lange bis alles aufgebraucht ist. 

Am Ende kommt die Saure Sahne mit dem untergerührten Bergkäse kleckserlweise auf den Auflauf und dann geht es für ca. 20 Minuten in den Backofen bis alles schön braun gebacken ist.

Dazu gab's bei mir nen schnellen Salat.


Sooo ich glaube das reicht für heute erstmal ;-) - ich hoffe, dass ich Euch nicht all zusehr gelangweilt habe und Ihr ein klein wenig Spaß an meinem kleinen *hust* Reisebericht hattet. 


Kommentare:

  1. Sehr schön :-) Und schön, dass Du wieder heil zuhause angekommen bist! Schade, dass es mit einem Stop in Hessen nicht geklappt hat - aber ich mache mich ja demnächst auf Richtung Süden :-)

    AntwortenLöschen
  2. Jaaaaaa ich freu mich schon!!!! :o)

    AntwortenLöschen
  3. manmanman...da hast du ja in den paar Tagen echt viel gesehen. Die alte Heimat ist doch immer wieder ein echtes Nachhausekommen, oder? Das Vogtland ist aber auch wirklich schön.
    Aber auch der Bodensee. Für mich ist das wie eine kleine zweite heimat geworden...du weißt schon, warum ;-)
    Danke übrigens, dass du bei Stockach gewunken und geknipst hast!!!!!
    Aber der See ist wirklich genial, oder? Deine Fotos lassen mich schon wieder träumen. Birnau...echt klasse. Da haben wir ne italienische Hochzeit beobachtet. Da kommt mir gleich wieder ein Grinsen ins Gesicht...
    Und dein Rezept? Upps. Habs noch gar nicht durchgelesen.
    Meld mich später noch mal ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Schööööön!!!!!

    Danke fürs Mitnehmen auf diese schnelle Rundtour. Mir fiel dabei ein, dass ich schon ewig mal nach Loket wollte, ist von uns ja auch nicht weit, bin sogar mal dran vorbei gefahren.

    AntwortenLöschen
  5. @Sandra aka Frau Kampi: Du hast recht, es ist schon schön ab und zu mal im Vogtland vorbeizuschaun, aber länger wie 4 Tage halt ich es da ja nimmer aus ;) und der Bodensee hat mir auch total gut gefallen, na mal schaun ob ich da vielleicht in Zukunft öfters Mal vorbeischaue ;)

    @Barbara: Loket ist echt mal einen Ausflug wert, hätte ich auch nicht gedacht das es so schön ist. Gut.. drumherum gibts zwar nicht allzuviel zu sehen, aber der Marktplatz mit seinen süßen bunten Häusern hat mir sehr gut gefallen. Und das deftige böhmische Essen sollte man sich natürlich auch ned entgehen lassen ;)

    AntwortenLöschen