Hitzewelle legt Blog lahm!

Jetzt ist schon wieder fast eine Woche um und ich hab hier immer noch nix Neues gepostet - ein Skandal ich weiß! Klar habe ich mir das jeden Tag vorgenommen, aber es ging einfach nicht, denn momentan werden wir auf Arbeit ziemlich bombardiert. Denn wenn in Deutschland die Hitzewelle hereinbricht, dann herrscht in unserem Büro das Chaos.... denn unsere Kunden sollen es ja schließlich schön kalt haben und sich kalte Getränke in die ausgetrockneten Kehlen fließen lassen.... und wir schwitzen und rödeln wie die Blöden, um alle zufrieden zu stellen.

Und wenn dann der Feierabend endlich da ist, bin ich im Moment froh, wenn ich die Tür hinter mir zumachen kann und kein wildes Telefonklingelkonzert höre. Logischerweise habe ich dann auch keinen Nerv mehr zum Kochen, oder mir noch was großartiges zu kreieren. Und bei der Hitze hab ich eh ned wirklich viel Hunger und hab auch keinen Bock vor dem heißen Herd zu stehen.

Aber ich hab ja noch was kleines vom Wochenende parat, dass ich Euch natürlich nicht vorenthalten möchte.  Es gab mal wieder eine Premiere in meiner Küche, denn ich habe zum ersten Mal eine Focaccia gebacken :-) Viele kennen dieses flufflig, leckere Fladenbrot, dass aus Italien stammt und man kann es relativ schnell selbst machen. Und sogar ich als Backnoob hab es hinbekommen und ich hab mich total gefreut.

Auf die Idee hat mich Arne von The Vegetarian Diaries gebracht.  Bei ihm gab's am Wochenende nämlich diese tolle Focaccia mit Thymian und Knoblauch und ich wollte das auch!  Da das Brot bei Arne nicht so richtig aufgegangen ist, habe ich sozusagen aus 2 Rezepten (hier das andere) mein eigenes gebastelt und ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis. 


Zutaten & Zubereitung für 4 kleine Focaccia's

Für den Teig:

225g Mehl Typ 550
1/2 Päckchen Trockenhefe (es gibt welche die man nicht auflösen muss beim Kaufland *g*)
25ml Olivenöl
150ml Wasser
2 TL Salz
frisch gezupften Orangenthymian

Für das Topping:

1 Knoblauchzehe
3-4 getrocknete Tomaten
ein paar provenzalische Wildblüten
Orangenthymian

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und daraus einen glatten Teig kneten. Sollte der Teig zu klebrig sein, einfach noch ein bisserl mehl dazugeben. Alles zu einer Kugel formen und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde zugedeckt gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

Während sich der Teig vergrößert, den Knoblauch und die Tomaten klein hacken.

Jetzt den Teig gut durchkneten und in 4 gleichgroße Stücke teilen. Ich habe zwei natur gelassen und die andere Hälfte habe ich die getrockneten Tomaten mit eingeknetet.

In die Teigkugeln mit dem Finger oder einem Löffel noch kleine Löcher hineindrücken, damit es auch eine typische Focaccia wird ;-)

Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und zugedeckt nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.

Jetzt mit Knoblauch, Thymian und/oder Wildblüten bestreuen.

Backofen auf 175°C Umluft vorheizen und bevor die Brote hineinkommen, diese noch mit Olivenöl bepinseln und ca. 20-25 Minuten goldgelb backen. Die Brote sollten nicht zu dunkel werden.

Die fertigen Focaccia's aus dem Ofen nehmen, nochmals mit etwas Olivenöl beträufeln und dann unter einem Küchentuch abkühlen lassen.


Dazu gab es bei mir einen schnellen, fruchtigen Tomaten-Nektarinen-Salat, der letztes Jahr schon die Bloggerrunde gemacht hat, aber irgendwie bin ich nie dazugekommen.... schade eigentlich, denn der ist wirklich lecker und ratzfatz fertig.



Ihr braucht dazu eigentlich nur ein paar Tomaten, eine Nektarine, Olivenöl, etwas Agavensirup, Salz, Pfeffer und frischen Basilikum. Alles klein schnippeln und miteinander vermengen und kurz durchziehen lassen. Perfekt für heiße Tage!!


****

Gestern Abend gab's dann bei mir noch eine weitere Leckerei, die für mich totales Soulfood ist. Eigentlich fast schon zu einfach, um es auf meinem Blog zu erwähnen, aber ich tu's trotzdem. :-)

Schwammebrot!! 


Hierfür braucht Ihr eigentlich nur frische Champignons, Zwiebeln, ne Tomate, Salz, Pfeffer, Muskat und frische Petersilie. Alles schön anbraten und kräftig abschmecken und dann auf frischem Brot verteilen!! So einfach, so lecker, so geil! 

****

Und heute bin ich nach der Arbeit noch schnell zum Aldi gefahren, denn ich habe bereits auf vielen veganen Blogs gelesen, dass es dort ziemlich leckere vegane Produkte gibt und das wollte ich mir natürlich auch mal näher anschauen. Zum Kochen war's ja eh schon wieder zu spät :-/ und die Nerven dazu hatte ich auch nimmer. Und siehe da, bei uns gab es zwar nur eine kleine Auswahl, aber besser als nix. Ich nahm mir eine Packung Soja-Schnitzel und eine Packung Burger mit nach Hause. Preisliche finde ich die Sachen im Vergleich zu anderen Produkten mit 1,79€ auch völlig in Ordnung.

Und so stand dann mein Abendessen in 5 Minuten auf dem Tisch, Schnitzel mit frischem Brot und Tomaten und Gurken.


Geschmack: Super 
Konsistenz: Klasse
Panade: knusprig
Fazit: Wenn's mal schnell gehn muss, absolut empfehlenswert.

****

Und zum Schluss hab ich noch nen Blogtipp für Euch! Schaut doch mal bei Miri vorbei, die heiße Rockabella  bloggt nun auch endlich über ihre veganen Abenteuer. Ich freue mich sehr, sie in der Bloggerwelt begrüßen zu dürfen! :-)


****

Jetzt wünsch ich Euch noch einen schönen Abend und eine geruhsame Nacht! :-)

Achja.... 6 vegane Wochen sind um! YES Baby!! :-)



Kommentare:

  1. wir machen uns doch selbst den Stress mit der Bloggerei :-) den Lesern macht es meist gar nicht so viel aus, wenn man mal ein paar Tage von der Bildfläche verschindet - also alles halb so wild :-)

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Alice

    Ich gratuliere Dir zu den 6 veganen Wochen. Ich finde das... ja wie eigentlich... Toll, obwohl es für mich nichts wäre. Bewundernswert, weil ich mir vorstellen kann, dass es bei gewissen Dingen hart für Dich ist - grad so am Anfang. Spannend, weil wir so hautnah das miterleben.

    Ich habe letzte Woche das Buch «Anständig essen» von Karen Duve gelesen. Für mich gab es eigentlich keine neuen Erkenntnisse - ich kenn die Dramen, die Tierhaltungs- und -tötungsmaschinerie, die Umweltproblematik etc. Spannend war für mich der Selbstversuch von Karen Duve, der ein Jahr dauerte, und die Konsequenz, die sie für sich nach diesem Jahr - mit all dem Hintergrundwissen, das sie dann hatte - gezogen hat.

    Grussi vom WildChicken ;-)

    AntwortenLöschen
  3. die sojaschnitzel hab ich auch schon mal ausprobiert. der tomaten-nektarinen-salat hört sich lecker an. ich finde das nektarinen sich allg. gut im salat machen :-) dein foccacia schaut sehr lecker aus. mein freund hat sich letztes jahr auch schon mal dran gemacht und es ist gut geworden.

    AntwortenLöschen
  4. Das Schwamebrot müsst ihr mal probieren. Ein Genuss sag ich euch...

    AntwortenLöschen