Improvisation ist alles!

Und wieder kam mal wieder alles anders......

Ich hab mich heut schon den ganzen Tag auf meine ersten selbst gebastelten Vleischbällchen gefreut....

Dafür hatte ich mir schon vor ein paar Tagen die folgende Packung Soja-Schnetzel aus dem Biomarkt mitgenommen. Ihr wisst ja, dass ich momentan so ziemlich alles ausprobiere ;-)

Achja bevor ich es vergesse, heute sind es schon 3 Wochen und ich fühle mich bombastisch! Und wisst Ihr was mir auch noch aufgefallen ist? Ich habe seit 2 Wochen keine quälenden Kopfschmerzen mehr! (und die hatte ich fast täglich!) Ob das jetzt auch mit der veganen Ernährung zusammenhängt weiß ich natürlich nicht, aber da ich nichts anderes geändert habe, vermute ich es mal.......


Also los geht's!! Die Soja-Schnetzel mit Gemüsebrühe aufgießen, gut vermengen und ca. 3 Minuten stehen lassen. Jetzt sollte man daraus eigentlich wunderbare Bällchen oder Bratlinge formen können... PFFFFT Pustekuchen! Nach ca. 5 Fehlversuchen hab ich aufgegeben, das Zeugs will einfach nicht zusammenhalten! *grummel* - und dabei hab ich mich haargenau an die Zubereitungs-Anleitung gehalten! Keine Ahnung was ich falsch gemacht habe - es hat jedenfalls nicht funktioniert.

Und nun? 

Naja, dann machen wir halt mal ne klassische Resteverwertung und basteln uns eine herzhafte Vleischpfanne zusammen. :-)


Bei den Zutaten kann man natürlich sehr gut variieren und der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, folgendes wanderte in meine Pfanne:

Sojaschnetzel
frische Champignons
1 Zwiebel
ein Rest Lauch
6 Kirschtomaten
eine halbe Dose passierte Tomaten
Salz, Pfeffer, Muskat, Petersilie

Zubereitung:

In einer Pfanne etwas Alsan und etwas Olivenöl erhitzen. Klein gehackte Zwiebelwürfel dazugeben und alles anbraten. Nun die Sojaschnetzel und die klein geschnittenen Champignons dazugeben, alles gut verrühren und ein paar Minuten anbraten lassen. Jetzt die passierten und frischen Tomaten dazugeben, alles kräftig würzen und ca. 10 Minuten vor sich hinköcheln lassen. Kurz vor Schluss noch etwas frische Petersilie dazugeben.

Dazu gabs bei mir ganz normalen Reis, der mit frischen Kräutern und einer gehackten Tomate aufgepeppt wurde.


Geschmacklich hat mich diese Vleischpfanne total überzeugt. Manchmal hatte ich das Gefühl ich esse gerade einen Szegediner Gulasch.... das lag wahrscheinlich an der Konsistenz. Aber auf alle Fälle lecker! Ich werde demnächst mal noch die größeren Sojastücke ausprobieren, dann bastel ich mal einen Gulasch oder so zusammen, aber als nächstes hab ich mir erstmal Muffins und Seitan vorgenommen!! Die passenden Zutaten habe ich gestern bei Alles Vegetarisch bestellt - ich bin sehr gespannt! 

****

Und dann wollt ich Euch noch schnell meine erste Pizza ohne Käse zeigen, die es gestern Abend bei mir gab. Wer braucht bei diesen Zutaten noch ne Käsemütze? Das schmeckt auch so! :-)



Und nun wünsch ich Euch allen noch einen schönen Abend und wem das aktuelle Fernsehprogramm zu langweilig ist, der kann ja hier mal reinklicken:



Kommentare:

  1. Hach Käse.. für mich leider ein Ausschlusskriterium für voll vegane Küche, aber ich finds nicht schlecht, wenn man sowas als Variation in den Speiseplan bastelt, solange es schmeckt. Ob das nun gerade mit Sojaersatzprodukten optimal gelingt, bezweifel ich jetzt einfach mal.

    AntwortenLöschen
  2. Ich musste vor 2 Monaten meine Ernährung umstellen, da sich einige viele Lebensmittelunverträglichkeiten eingestellt haben. Ich bin zwar zum Glück nicht vegan, aber derzeit fallen u.a. Kuhmilch und Ei weg, sodass dies doch eine ziemlich große Umstellung ist. Ein positiver Nebeneffekt ist dabei, dass meine Kopfschmerzen auch kaum noch vorhanden sind! Vorher litt ich nämlich meist 2-3 Tage die Woche... :)

    AntwortenLöschen