Das Kistenmenü ist endlich komplett

Jetzt habe ich es endlich geschafft, die restlichen Zutaten aus der METRO-Challenge Kiste zu verarbeiten. Den ersten Teil konntet Ihr ja bereits HIER sehen. Inzwischen wurde auch auf dem Metro-Genussblog  eine erste Zusammenfassung gepostet, wo Ihr Euch die Köstlichekeiten der anderen Teilnehmer anschauen könnt.

****

Ich muss sagen, dass mir das Popcorn in der Kiste das größte Kopfzerbrechen bereitet hat. Was soll man nur daraus basteln? Klar kann ich es aufpoppen und dann mit Zucker, Salz, oder anderen Gewürzen verfeinern, aber das wäre ja irgendwie zu einfach, oder was meint Ihr?

Ok... nach Tagen des Überlegens, telefonierte ich abends noch schnell mit meiner Mum und erzählte ihr von dieser Herausforderung. Und sie meint dann so ganz trocken.... Du machst doch immer dieses Mett aus Reiswaffeln... das dürfte doch auch mit Popcorn gehen, oder? JAAAA! Das ist die Idee! Danke Mama :-)

Also ab in die Küche zum Poppen! Popcorn natürlich!! Was dachtet Ihr denn schon wieder... pfffffft ;-)


Das Popcorn wurde dann zerbröselt und in eine Schüssel gegeben. Ein kleine Zwiebel würfeln und dazugeben. Jetzt Tomatenmark mit etwas Wasser verrühren und mit Salz, Pfeffer und Kräutern abschmecken. 3-4 Kapern sehr sehr fein hacken und ebenfalls mit in die Schüssel geben. Jetzt alles gut verrühren und mit Hilfe einer Gabel zerdrücken, bis eine geschmeidige Masse entstanden ist. Das Popcornmett ca. 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen und dann auf frischem Brot schmecken lassen.

Das Popcornmett schmeckt zwar ganz gut, aber die Original-Variante mit Reiswaffeln ist natürlich viel viel besser, aber ein Versuch war es wert *zwinker*

****

Und da wir grad bei der Vorspeise sind, habe ich aus den Pfifferlingen noch ein schnelles Pilzbruschetta gebastelt. Einfach die Pilze kleinschneiden, eine halbe Zwiebel dazugeben, etwas Öl und Essig dazu und alles mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken und auf Brot anrichten.


Als Hauptgang gab es dann Senfkraut, dieses Gemüse hatte ich vor einiger Zeit schon einmal zubereitet, allerdings in der nichtveganen Variante, aber die Abwandlung war ganz einfach, denn statt Sahne wurde einfach alpro Cuisine verwendet :-)

Einen halben Kopf Weißkraut klein schnippeln und mit Pflanzenmargarine in einem großen Topf anbraten, mit alpro Cuisine ablöschen und ca. 4 TL Senf unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken und alles so lange köcheln lassen, bis das Kraut halbwegs weich ist.

Dazu gab's bei mir Kartoffeln und Seitanwürstchen. Die Würstchen schmecken mir persönlich nicht so gut, sind meiner Meinung nach etwas zu lasch gewürzt und die Konsistenz haut mich jetzt auch ned so wirklich vom Hocker.... werden also nicht mehr gekauft.


Das Senfkraut war wie letztes Mal super lecker und schmeckt auch nur mit Kartoffeln! Wer braucht da noch ein Würstchen dazu? Ich ned!

****

So langsam leert sich die Kiste und jetzt habe ich noch Rotwein und Hibiskusblüten in Sirup zur Verfügung. Was machen? Nachdem ich meine Schränke durchforstet hatte, fiel mir noch eine Dose Aprikosen in die Hand und Milchreis hatte ich auch noch... passt doch perfekt!

Also die Aprikosen zusammen mit einem großen Schuss Rotwein und dem Hibiskussirup in einen Topf gegeben. Etwas Zucker und Zimt dazu, aufkochen lassen und dann ne Weile blubbern vor sich hin blubbern lassen.

In der Zwischenzeit den Milchreis zubereiten. Diesen habe ich zum ersten Mal ohne Milch gemacht, als Alternative habe ich einen Reis-Kokos-Drink verwendet und das hat klasse funktioniert. Nach ca. 25 Minuten war mein Milchreis fertig und wurde zusammen mit den Aprikosen angerichtet und als I-Tüpfelchen gab's dann noch eine leuchtend rote Hibiskusblüte oben drauf. :-)


Und jetzt bin ich fix und fertig und happy, weil ich alle Zutaten verbraucht habe und daraus einige leckere Sachen basteln konnte. :-)

Vielen herzlichen Dank nochmal an Carmen, die dieses Event ins Leben gerufen hat. Wie heißt es doch so schön: Alle guten Dinge sind Drei - oder? - denn genau solche Aktionen bringen die grauen Hirnzellen mal wieder in Wallung und man muss ned einfach irgendein Rezept nachkochen. Also ich find's klasse!

****

Wer hat sich noch den Kopf zerbrochen:


****

Kurz vor Schluss möchte ich Euch noch mein neuestes Kochbuchschätzchen zeigen, was mich total geflasht hat. Ohne große Wort ein paar Fotos von Mein bayrisches Kochbuch. Rezepte, Bilder und Geschichten  - ein wundervolles Buch mit einer außergewöhnlichen Illustration. Ich denke hier wird es demnächst noch eine ausführliche Rezension darüber geben.




Jetzt wünsche ich Euch noch einen schönen Abend und ein relaxtes Restwochenende. 

Eure Alice

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen