Meine erste Süßkartoffel

Letzte Woche (als ich im Halbjahresabschlussstress war...) gab es bei mir meistens nur schnelle Küche, oder ne einfache Brotzeit, da ich einfach keinen Nerv mehr zum Kochen hatte.... 

Doch unter diesen "Mach-Mal-Schnell-Was-Zum-Essen-Gerichten" befand sich dann doch ein kleines Highlight, was ich Euch nicht vorenthalten möchte. Ich hatte mir vor einiger Zeit von den Küchengöttern ein Rezept ausgedruckt, was ich unbedingt ausprobieren wollte. Die Zutaten hatte ich auch im Haus und somit war die Umsetzung auch kein großer Akt. Ok.. die Kombi zwischen Süßkartoffel, Linsen und Spinat klingt schon ein bisserl abenteuerlich, aber das Ergebnis hat mich und meinen Mitesser absolut überzeugt und das Rezept wandert somit auf die Machichwieder-Liste.

Aber eine Sache war trotzdem neu - die Süßkartoffel! Hab ich noch nie gegessen, aber für das ausgewählte Rezept sollte sie nun endlich Einzug in meine Küche halten. Diese meiste rote Knolle kann man übrigens mit Schale essen (das habe ich aber auch erst im Nachhinein gelesen...) - zubereitet wird sie meist wie eine herkömmliche Kartoffel. Geschmacklich hat sie ein leicht süßes Aroma und die Konsistenz ist irgendwie sanft mehlig. Als normale Beilage würde ich aber doch die normale Kartoffel vorziehen, aber in orientalischen, oder asiatischen Gerichten macht sie sich hervorragend.


Das Foto ist heute zwar nicht so schön wie immer, aber das Rezept sollte ja auch nicht verbloggt werden, deshalb gibt's nur nen Handy Schnappschuss, aber besser als nix ;-)

Süßkartoffel-Spinat-Linsen-Dal
(für 4 Personen) - leicht abgewandelt

Zutaten:

500g Süßkartoffeln
1 Bund Frühlingszwiebeln
200g gelbe Linsen
2 EL Pflanzenöl
1 Liter Gemüsebrühe
1 TL gemahlener Koriander
2 TL Curry
1 Zitrone
250g Blattspinat (gefroren)
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Zuerst den Spinat aus dem Gefrierfach nehmen und auftauen lassen. 

Die Süßkartoffeln werden dann geschält und in grobe Stücke geschnitten. Die Frühlingszwiebeln in kleine Ringe schneiden.

Sonnenblumenöl in einem großen Topf erhitzen und die Kartoffeln und die Lauchzwiebeln darin anbraten lassen. Nun die Linsen und die Gewürze dazugeben und alles kurz mitbrutzeln lassen. Alles mit Gemüsebrühe ablöschen, aufkochen lassen und dann ca. 15 Minuten zugedeckt köcheln.

Den aufgetauten Spinat ausdrücken und mit in den Topf geben und alles nochmals ca. 10 Minuten garen lassen. 

Jetzt die Schale der Zitrone mit einer feinen Reibe abraspeln und den Saft auspressen.

Kurz vor Schluss den Reis-Koko-Drink, die Zitronenschale und den Zitronensaft in den Topf geben, alles gut verrühren und noch ein paar Minuten kochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Fazit:

Ein phantastisches Gericht! Gerade an kalten Herbst- und Wintertagen ein Essen für die Seele. Schnell zubereitet und man braucht nur einen Topf dafür - sehr praktisch wie ich finde ;-) Absolut empfehlenswert!

Kommentare:

  1. Wo hast du denn gelesen, dass Süsskartoffeln mit Schale verzehrt werden können? Mir ist noch nie ein Exemplar untergekommen, bei dem die Schale weich/dünn genug war, um sie problemlos zu essen. Oder gibt es Frühsüsskartoffeln?

    Ganz liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  2. Bei Wiki stehts und irgendwo anders hatte ich auch etwas gelesen, aber ich kann mir das auch nicht so wirklich vorstellen... ist wie beim Kürbis ;) den schäl ich auch immer, obwohl man da die Schale mitessen kann.

    Liebe Grüße zurück :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Süßkartoffelpüree als Beilage zu etwas Herzhaftem...Diese Mischung aus Herzhaft und Süßlich macht mich absolut schwach ;)

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag :)

    AntwortenLöschen
  4. Süßkartoffel sind spitze! Ich habe auch schon viele Gerichte damit gekocht und ich lasse die Schale immer dran!

    AntwortenLöschen