*20* - Penne mit Avocado-Walnuss-Gemüse-Sugo - Penne al sugo di Avocado e verdura

Mindestens einmal pro Woche gibt es bei mir Pasta, meistens mit irgendeiner schnell angerührten Tomatensauce. Das geht schnell und ist immer lecker! Doch heute habe ich wieder ein Rezept aus Mille Sughi für Euch - immerhin bin ich jetzt schon bei Nmmer 20 (von 1000....) angekommen :)

Gerade wenn wieder irgendwelche tollen Blogevents mit bestimmten Zutaten laufen, nehme ich dieses Buch gerne zur Hand, denn aufgrund des sehr ausführlichen Zutatenregisters, werde ich dort immer sehr schnell fündig. Und so habe ich heute nach einem Rezept mit Walnüssen gesucht, um beim Geburtstagsevent vom kochtopf mitzumachen.

Blog-Event LXXXI - Knacken & Backen und eine KitchenAid gewinnen! (Einsendeschluss 15. September 2012)

Ich mag Walnüsse sehr gerne, egal ob im Brot, oder einfach angeröstet mit Olivenöl zu Pasta, ist schon ein gutes Nüsschen das uns die Natur da geschenkt hat. 

Heute habe ich mich dann für eine Variante mit Gemüse entschieden, die ich so bis jetzt auch noch nicht kannte. Aber schon beim Lesen des Rezeptes wusste ich, dass es mir schmecken wird! :) - übrigens hat mich bis jetzt noch kein einziges Rezept aus dem Buch enttäuscht und das obwohl kein einziges Bild darin vorhanden ist. Für mich das absolut beste Pastabuch was gibt!

Zutaten:

1 Zucchini
1 Zwiebel
1 Möhre
4 EL Olivenöl
1 Avocado
ca. 20 Walnusskerne

Pasta nach Wahl

Im Orginalrezept wird noch eine Paprika verwendet und beim Servieren Parmesan dazugereicht, aber da ich Paprika nicht esse und Parmesan nicht vegan ist, hab ich es einfach weggelassen.

Zubereitung:

Zuerst wird die Zucchini und die Möhre in Stücke geschnitten. Die Zwiebel halbieren und in feine Scheiben schneiden.

Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen und das Gemüse bei mittlere Hitze anbraten. Alles mit Salz und Pfeffer würzen und ca. 10 Minuten vor sich hin köcheln lassen.


Die Pasta al dente kochen und eine Tasse Kochwasser auffangen und beiseite stellen.

In der Zwischenzeit das Avocado-Fruchtfleisch auslösen und zusammen mit den Walnüssen in einer Küchenmaschine pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und etwas von dem Nudelwasser dazugeben und dann alles cremig rühren.

Jetzt die Avocado-Nuss-Creme zum Gemüse geben und alles gut vermengen. Die Pasta unterheben und servieren. Wer mag kann jetzt noch ein paar angeröstete Walnüsse darüber geben, aber dazu hatte ich heut keine Lust mehr ;-)


Das sieht zwar jetzt nicht so dolle aus, aber die Hauptsache ist doch das es schmeckt. Ich hatte noch kurz überlegt, ob ich dieses Rezept zu Ugly Food einreichen soll, aber dafür war es viel zu lecker *g* 

Weil wir grad bei Heike sind - sie hat extra für mich phantastische Grünkernbratlinge gebastelt, toll oder? :)

****

Und da mich Pasta immer automatisch an Italien und Urlaub erinnert, passt dieses Rezept auch gleich noch zu Sandras Gewinnspielevent. Während sie in Südtirol gerade die Seele baumeln lässt, versorgen wir sie mit Urlaubsgerichten, gute Idee :)


Soooo und jetzt räum ich noch schnell meine Küche auf und dann werd ich mir vielleicht noch etwas Süßes basteln, aber was? Vielleicht was mit Schokolade und Nüssen? Mal schaun was ich so finde.....

Bis später und Euch noch einen schönen Sonntag.


Hitzewelle legt Blog lahm!

Jetzt ist schon wieder fast eine Woche um und ich hab hier immer noch nix Neues gepostet - ein Skandal ich weiß! Klar habe ich mir das jeden Tag vorgenommen, aber es ging einfach nicht, denn momentan werden wir auf Arbeit ziemlich bombardiert. Denn wenn in Deutschland die Hitzewelle hereinbricht, dann herrscht in unserem Büro das Chaos.... denn unsere Kunden sollen es ja schließlich schön kalt haben und sich kalte Getränke in die ausgetrockneten Kehlen fließen lassen.... und wir schwitzen und rödeln wie die Blöden, um alle zufrieden zu stellen.

Und wenn dann der Feierabend endlich da ist, bin ich im Moment froh, wenn ich die Tür hinter mir zumachen kann und kein wildes Telefonklingelkonzert höre. Logischerweise habe ich dann auch keinen Nerv mehr zum Kochen, oder mir noch was großartiges zu kreieren. Und bei der Hitze hab ich eh ned wirklich viel Hunger und hab auch keinen Bock vor dem heißen Herd zu stehen.

Aber ich hab ja noch was kleines vom Wochenende parat, dass ich Euch natürlich nicht vorenthalten möchte.  Es gab mal wieder eine Premiere in meiner Küche, denn ich habe zum ersten Mal eine Focaccia gebacken :-) Viele kennen dieses flufflig, leckere Fladenbrot, dass aus Italien stammt und man kann es relativ schnell selbst machen. Und sogar ich als Backnoob hab es hinbekommen und ich hab mich total gefreut.

Auf die Idee hat mich Arne von The Vegetarian Diaries gebracht.  Bei ihm gab's am Wochenende nämlich diese tolle Focaccia mit Thymian und Knoblauch und ich wollte das auch!  Da das Brot bei Arne nicht so richtig aufgegangen ist, habe ich sozusagen aus 2 Rezepten (hier das andere) mein eigenes gebastelt und ich war sehr zufrieden mit dem Ergebnis. 


Zutaten & Zubereitung für 4 kleine Focaccia's

Für den Teig:

225g Mehl Typ 550
1/2 Päckchen Trockenhefe (es gibt welche die man nicht auflösen muss beim Kaufland *g*)
25ml Olivenöl
150ml Wasser
2 TL Salz
frisch gezupften Orangenthymian

Für das Topping:

1 Knoblauchzehe
3-4 getrocknete Tomaten
ein paar provenzalische Wildblüten
Orangenthymian

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und daraus einen glatten Teig kneten. Sollte der Teig zu klebrig sein, einfach noch ein bisserl mehl dazugeben. Alles zu einer Kugel formen und an einem warmen Ort ca. 1 Stunde zugedeckt gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

Während sich der Teig vergrößert, den Knoblauch und die Tomaten klein hacken.

Jetzt den Teig gut durchkneten und in 4 gleichgroße Stücke teilen. Ich habe zwei natur gelassen und die andere Hälfte habe ich die getrockneten Tomaten mit eingeknetet.

In die Teigkugeln mit dem Finger oder einem Löffel noch kleine Löcher hineindrücken, damit es auch eine typische Focaccia wird ;-)

Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und zugedeckt nochmals ca. 30 Minuten gehen lassen.

Jetzt mit Knoblauch, Thymian und/oder Wildblüten bestreuen.

Backofen auf 175°C Umluft vorheizen und bevor die Brote hineinkommen, diese noch mit Olivenöl bepinseln und ca. 20-25 Minuten goldgelb backen. Die Brote sollten nicht zu dunkel werden.

Die fertigen Focaccia's aus dem Ofen nehmen, nochmals mit etwas Olivenöl beträufeln und dann unter einem Küchentuch abkühlen lassen.


Dazu gab es bei mir einen schnellen, fruchtigen Tomaten-Nektarinen-Salat, der letztes Jahr schon die Bloggerrunde gemacht hat, aber irgendwie bin ich nie dazugekommen.... schade eigentlich, denn der ist wirklich lecker und ratzfatz fertig.



Ihr braucht dazu eigentlich nur ein paar Tomaten, eine Nektarine, Olivenöl, etwas Agavensirup, Salz, Pfeffer und frischen Basilikum. Alles klein schnippeln und miteinander vermengen und kurz durchziehen lassen. Perfekt für heiße Tage!!


****

Gestern Abend gab's dann bei mir noch eine weitere Leckerei, die für mich totales Soulfood ist. Eigentlich fast schon zu einfach, um es auf meinem Blog zu erwähnen, aber ich tu's trotzdem. :-)

Schwammebrot!! 


Hierfür braucht Ihr eigentlich nur frische Champignons, Zwiebeln, ne Tomate, Salz, Pfeffer, Muskat und frische Petersilie. Alles schön anbraten und kräftig abschmecken und dann auf frischem Brot verteilen!! So einfach, so lecker, so geil! 

****

Und heute bin ich nach der Arbeit noch schnell zum Aldi gefahren, denn ich habe bereits auf vielen veganen Blogs gelesen, dass es dort ziemlich leckere vegane Produkte gibt und das wollte ich mir natürlich auch mal näher anschauen. Zum Kochen war's ja eh schon wieder zu spät :-/ und die Nerven dazu hatte ich auch nimmer. Und siehe da, bei uns gab es zwar nur eine kleine Auswahl, aber besser als nix. Ich nahm mir eine Packung Soja-Schnitzel und eine Packung Burger mit nach Hause. Preisliche finde ich die Sachen im Vergleich zu anderen Produkten mit 1,79€ auch völlig in Ordnung.

Und so stand dann mein Abendessen in 5 Minuten auf dem Tisch, Schnitzel mit frischem Brot und Tomaten und Gurken.


Geschmack: Super 
Konsistenz: Klasse
Panade: knusprig
Fazit: Wenn's mal schnell gehn muss, absolut empfehlenswert.

****

Und zum Schluss hab ich noch nen Blogtipp für Euch! Schaut doch mal bei Miri vorbei, die heiße Rockabella  bloggt nun auch endlich über ihre veganen Abenteuer. Ich freue mich sehr, sie in der Bloggerwelt begrüßen zu dürfen! :-)


****

Jetzt wünsch ich Euch noch einen schönen Abend und eine geruhsame Nacht! :-)

Achja.... 6 vegane Wochen sind um! YES Baby!! :-)



Raw Cupcakes aus dem Kühlschrank

Backen bei der Hitze?? Neee ich bin doch ned bekloppt.. oder doch?

Ich bin ja ned so wirklich so ne Backqueen... und wenn ich mir dann die Kunstwerke von anderen Bloggerinnen so anschaue, dann lass ich es erst recht. Ich koche viel lieber, aber diese Raw Cupcakes musste ich unbedingt ausprobieren!!


Gesehen habe ich sie zum ersten Mal bei Let them eat Cupcakes und Kalinka war davon so begeistert, dass sie mich quasi angesteckt hat. Wer davon gleich ne ganze Torte haben möchte, der kann sich das Rezept dafür bei Baking the Law anschaun.

Da ich keine Trockenpflaumen mag, habe ich getrocknete Mangos verwendet, aber auch das ging super gut. Was mir an diesen Cupcakes jedoch am meisten gefallen hat, ist diese umwerfend leckere Schokomousse! - die schmeckt mir persönlich sogar noch besser als ne klassische Mousse au Chocolate! Ja das ist kein Witz!!


Raw Bananen-Avocado-Schokoladen Cupcakes

Zutaten & Zubereitung:
(für ca. 4 Stück)

30g Zartbitterschokolade
40g Chasewkerne
40ml Wasser

Da ich nicht erst meinen Küchenzerhäcksler aufbauen wollte, habe ich die Chasewkerne, die Mango und die Schokolade auf einem großen Küchenbrett sehr klein gehackt. Dauert zwar etwas länger, aber geht! Alles in eine Schüssel geben, das Wasser dazu gießen und zu einer dicken Masse verrühren. In Silikonbackförmchen füllen und in die Mitte eine Mulde (die später gefüllt wird) drücken. Die Förmchen für ca. 10 Minuten ins Eisfach stellen.

1 Avocado
1 halbe Banane
2 EL Kakao

Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit einem Pürierstab zu einer cremigen Mousse pürieren.

Jetzt die Mousse in die vorbereiteten Cupcakeformen füllen und mit Brombeeren, oder was Ihr gerade da habt dekorieren. Bis zum Verzehr am besten im Kühlschrank aufbewahren.

Da es ja heute so heißt ist, habe ich testweise einen fertigen Cupcake ins Gefrierfach gepackt und auch so schmeckt er einfach saulecker! Sozusagen ein Eiscupcake :-)

Und so schaut er von innen aus:


Fazit:

NACHMACHEN! Für alle die auf Schokolade stehen, ein absolutes Muss!

Die Gewinner vom 1000 Fans - Gewinnspiel stehen fest!

Sooo!! 

Ich habe soeben die 3 Gewinner zu meinem Gewinnspiel ausgelost und hab Euch dazu wieder ein kleines Video mit einer Live-Verlosung gebastelt. 

Doch bevor es losgeht, möchte ich mich bei Euch nochmal ganz herzlich für die vielen lieben Kommentare und die damit verbunden Wünsche bedanken. Einen Teil davon kann ich sicherlich ohne großen Aufwand umsetzen. :-)


Herzlichen Glückwunsch!!

****

Und hier noch eine kurze Übersicht, der Gewinnerkommentare:

Leonie - die Gewinnerin des Cupcake Sets

"Ich liebe deinen Blog, er wird regelmäßig aufgesucht um Anregungen und Ideen für neue Leckereien zu kriegen und einige Rezepte warten bereits sehnsüchtig darauf, nachgekocht zu werden!
Auch die vegetarischen und veganen Rezepte gefallen mir gut!
Ich bin ein totaler Gemüsefan und würde mich demnach sehr über mehr hauptspeisentaugliche Gemüserezepte freuen, aber auch mit Kuchen- und Pastarezepten kann man mich glücklich machen. :)

Würde mich sehr freuen, bei deinem Gewinnspiel Glück zu haben, finde es toll, dass man nicht erst tausend Sachen machen muss, bevor man die Erlaubnis hat, mitzumachen!"

Conny - die Gewinnerin der Kartoffelpresse

"ich finde es toll, wie du uns Vogtländer in der "großen weiten Welt" vertrittst. Dein Blog ist toll und vor allem amüsant. Da schau ich immer gerne rein! Bring doch noch e bissl mehr Vogtland mit rein, vielleicht sogar vegan ;-)

Viele Grüße aus der Heimat und mach weiter so!!!"

Katrin - die Gewinnerin des Schneidbrett's

"ich bin dann die 1058-te und habe die Seite ebend erst entdeckt.Werde mich jetzt mal gemütlich durch die Leckereien lesen und bestimmt einiges ausprobieren.Ich sabber jetzt schon.Ich möchte dann gern die Kartoffelpresse gewinnen...grins.Net
te Idee übrigens :) Da ich die Seite erst ein paar Minuten kenne,habe ich keine Vorschläge was noch verbessert werden könnte.Sieht alles sehr interessant aus und darum lese ich mich jetzt mal durch :) Schönen Tag noch!"

****

Bitte schickt mir bis Montag bitte Eure Adresse via Facebook-Nachricht über meine Fanseite, oder direkt an kulinarischeswunderland@googlemail.com - dann geht die Info an Casserole raus, die Päckchen werden dann direkt an Euch verschickt! Ich wünsche Euch viel Spaß mit den Gewinnen.

****

Alle die nicht gewonnen haben, müssen aber auch nicht traurig sein, denn es gibt bestimmt schon bald eine neue Aktion mit tollen Gewinnen :-)

****

Vielen Dank auch noch einmal an den Casserole Onlineshop, welcher die Gewinne zur Verfügung gestellt hat!

****

Und jetzt ab in die Sonne!! :)


Rahmschwammerl mit....

Semmelknödel? 

Neeeee da liegt Ihr heut mal komplett falsch! Ja ich weiß..... hier in Bayern ist das wohl mal wieder eine kleine Totsünde, wenn man Kartoffelknödel dazu isst, aber wer mich kennt, der weiß ja das ich gerne mal aus der Reihe tanze *haha* 

Und irgendwie hatte ich heute totalen Bock auf Knödel, keine Ahnung warum.... und beim Einkaufen gab's dann noch diese wundervollen Pfifferlinge. *hach

Aber glaubt ja nicht, dass ich heute stundenlang in der Küche stand und die Knödel selbstgemacht hab... dann wäre ich wohl jetzt noch nicht fertig.... aber es gibt ja auch fertigen Kloßteig (z.B. von Burgi's) aus dem Kühlregal zu kaufen, der bei einigen Firmen auch noch vegan ist - also perfekt! Und da es ja ab morgen höllisch heiß werden soll, musste dieses Gericht heute noch auf den Tisch, denn morgen schwitze ich mich bei dem Gedanken daran wohl schon kaputt!


Rahmschwammerl mit Kartoffelknödel

Zutaten:

200g frische Pfifferlinge
1 Zwiebel
2-3 Frühlingszwiebeln
150ml Gemüsebrühe
100ml Bio-Weißwein
Salz, Pfeffer, Muskat
frische Petersilie
Sonnenblumenöl und Alsan zum Anbraten

Zubereitung:

Zuerst solltet Ihr die Pfifferlinge putzen. (Ich hatte das Glück dass meine schon pfannenfertig waren und so blieb mir diese lästige Arbeit erspart *g*).

Jetzt die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Öl und Alsan in einer Pfanne erhitzen und die Pfifferlinge und Zwiebeln darin etwa 5 Minuten scharf anbraten lassen. Mit Weißwein ablöschen und einkochen lassen. Nun die Gemüsebrühe und die Sojasahne dazugeben. Die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und ebenfalls mit in die Pfanne geben. Alles kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und ca. 5 Minuten köcheln lassen, bis eine sahnige Konsistenz entstanden ist. Kurz vorm Servieren noch die frische Petersilie dazugeben.

Knödel dazureichen - und das passende perfekte Bier darf natürlich auch nicht fehlen! Klar hätte ich das jetzt auch schön in ein Glas einschenken können, aber sorry... 1. bin ich ein Flaschenkind das vom Dorf kommt und 2. schmeckts Augustiner aus der Flasche einfach am besten! :-)


Und jetzt auf ins heiße Wochenende!! Mein Herd wird wohl eher kalt bleiben, denn bei der Hitze greif ich dann lieber auf Salt, Obst & Co - schaumer mal was rauskommt. Ich wünsch Euch was!

Nein! - Ich esse kein Gras!

Da ich ja aus Bayern komme, durfte ich mich gestern über einen Feiertag freuen *g* - eigentlich wollte ich ja ausschlafen, aber komischerweise war ich dann doch schon relativ früh wach und hatte somit fast den ganzen Tag Zeit in meiner Küche herumzuturnen ;-)

Das Wetter war bombastisch und meine Motivation war riesig, nur zum Verbloggen der ganzen Sachen hat's dann irgendwie nimmer gereicht, deshalb hab ich heut für Euch wieder ne ganze Latte an tollen Rezepten.

Aber macht ja nix, denn somit kann ich meine gestrigen Gerichte beim Vegan Wednesday einreichen. Übrigens ein tolles Dauerprojekt, bei dem gezeigt werden soll, das Veganer nicht nur Körner und Gras essen ;-) und bei den folgenden Sachen wurde nicht mal Tofu & Co verwendet, es geht also auch ohne Fleischersatz!


Hier wird jeden Mittwoch abwechseln auf den folgenden Blogs ( Mixxed Greens, think. care. act. und  Twoodledrum)gezeigt, was wir den ganzen Tag so essen und da kommt wirklich eine bunte leckere und auch abwechslungsreiche Mischung heraus. Ich denke dieses Projekt ist gerade für Einsteiger und auch Neugierige sehr interessant.

****

Dann starten wir mal mit dem Frühstück! Unter der Woche gibt es bei mir meistens ein Müsli mit frischen Früchten und Sojamilch und Sojajoghurt, aber gestern hatte ich ja Zeit und konnte es mir noch besser gehen lassen. Und da ich mich zwischen herzhaft und süß ned entscheiden konnte, gab's einfach beides.


Avocado-Tomaten-Aufstrich

Zutaten:

1 Avocado
5 Kirschtomaten
Zitronensaft
Salz, Pfeffer
schwarzer Sesam

Zubereitung:

Zuerst den Kern der Avocado entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauslösen und in grobe Stücke schneiden. Nun Zitronensaft darüberträufeln und mit einer Gabel zu einer cremigen Masse zerdrücken. Die Tomaten in kleine Würfel schneiden und untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und etwas ziehen lassen.


****

Und hinterher gab's dann den süßen Teil, den ich mal schnell erfunden habe....



Bananen-Schoko-Toast mit Mandeln

Zutaten:

1 Banane
veganen Schokoaufstrich ( bei mir war es DIESER)
Mandelstifte
Toastbrot

Zubereitung:

Toast zubereiten, mit Schokocreme bestreichen, Mandeln darüberstreuen und Bananenscheiben darauflegen. Fertig! (ich muss grad selber schmunzeln... ist nicht wirklich ein Rezept, aber trotzdem lecker!)

****

Zwischen Frühstück und Abendessen gab es dann gestern nicht mehr wirklich viel, da es mir viel zu heiß war.  Außer viel Wasser und ner Banane gab's nix mehr, dafür gab es dann ein frühes Abendbrot.


Als Vorspeise gab es klassische Bruschetta - hab ich schon mal erwähnt, dass ich mich da reinlegen könnte? Und da ich noch etwas altes Kürbiskernbrot herumliegen hatte, wurde das gleich mitverarbeitet, es muss ja nicht immer Weißbrot oder Ciabatta sein.


Bruschetta

Zutaten:

4 Tomaten
1 Knoblauchzehe
Basilikum
Olivenöl
Pfeffer und Salz
Kürbiskernbrot (muss nicht frisch sein)

Zubereitung:

Tomaten waschen und in Würfel schneiden. Knoblauch schälen und klein hacken. Frischen Basilikum ebenfalls kleinhacken und dann alles zusammen in eine Schüssel geben. Einen großen Schuss Olivenöl dazugeben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken. Im Kühlschrank mindestens 1 Stunde durchziehen lassen.

Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Brotscheiben darin goldgelb anrösten. Die Tomatenwürfel darauf verteilen und genießen!! Ich liebe es!

Und wie es der Zufall so will, gibt es diesen Monat noch 2 weitere Events wozu dieses Rezept perfekt passt! Das wäre zum einen das Cookbook of Colours von Highfoodality, bei dem wir im August rot sehen dürfen:

HighFoodality Blog-Event Cookbook of Colors

Und im Gärtnerblog dreht sich alles um die Tomate:

Garten-Koch-Event August 2012: Tomaten [31.08.2012]

Da ich jetzt DREI Events auf einen Schlag hier untergebracht habe, wäre das ja auch fast wieder was für Arthurs Tochter, aber dafür ist es leider schon zu spät... ;-)

****

Als Hauptspeise gab es dann ein Rezept, was ich mal auf die Schnelle veganisiert (das ist übrigens grad mein Lieblingswort *g*) hab. Dieses Gericht habe ich Ende 2010 schon einmal gekocht, jedoch in der normalen Variante.


Pasta mit Balsamicolinsen

Zutaten:

200g Linsen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
500ml Gemüsefond
Balsamico
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Normalerweise kommen noch gemörserte Korianderkörner und etwas Safran hinein, aber da ich in meinem Gewürzchaos gestern nicht sofort fündig wurde, griff ich zu einer der phantastischen Herbaria Gewürzmischungen, in diesem Falle wählte ich die Große Karawane aus.

Zubereitung:

Zuerst schneidet Ihr die Zwiebeln in kleine Würfel und dünstet diese in reichlich Olivenöl goldgelb an. Nun gebt Ihr den kleingehackten Knoblauch und die Linsen dazu und röstet dieses kurz mit an. Jetzt alles mit Gemüsefond ablöschen, verrühren und zugedeckt etwa 30 Minuten köcheln lassen.

Pasta nach Wahl aufsetzen und al dente kochen.

Sobald die Linsen weich sind, werden diese mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und der Balsamicoessig wird dazugegossen. Hier könnt Ihr selbst entscheiden wie Balsamicolastig Ihr die Linsen haben wollt - bei mir kann es ruhig etwas mehr sein ;-) - jetzt noch ein paar Minuten köcheln lassen.

Kurz vor dem Servieren mit der Pasta vermengen und mit etwas frischen Koriander dekorieren.

****

Soo jetzt wisst Ihr also was ich gestern so den ganzen Tag getrieben habe *g* - aber das war noch nicht alles! Denn ich habe es endlich geschafft meine Küchenschränke zu veganisieren (ja da isses wieder!) und ich war überrascht, dass ich nicht wirklich viel entfernen musste. Jetzt gibt's es nur noch ein paar verschlossene Gläser mit unveganen Sachen, die ich an meinen Kollegen weitergebe ;-) 




****

Und das Beste kommt ja immer zum Schluss, nicht wahr? ;-) Ich wurde überrascht!! Und ich kann Euch gar nicht beschreiben wie sehr ich mich gefreut habe, ich war völlig sprachlos und musste mir sogar ein paar Freudentränchen wegwischen. Aus der Schweiz erreichte mich ein Päckchen, welches mir von einer ganz bezaubernden Person geschickt wurde. Vielen herzlichen Dank liebe Eleonora, Du bist ein wahres Goldstück! *bighug*


Ihr dürft Euch also auf viele weitere Leckereien freuen, unter anderem aus diesen tollen Büchern:
Mittlerweile sind diese Bücher schon mit einigen Klebezettelchen gespickt *freu*

****

Huch!! Jetzt hätte ich doch glatt noch ein Rezept vergessen, das gab's zwar schon vor ein paar Tagen, aber da ich das Foto so toll finde, möchte ich das nicht einfach im Dateiordner vergammeln lassen....


Eine schnelle Zwischenmahlzeit - einfach Tomaten und Avocados in Scheiben schneiden. Mit Olivenöl und etwas Apfelessig beträufeln. Pfeffer, Salz und etwas schwarzen Sesam drüberstreuen, ein paar Basilikumblättchen dazu drappieren und fertisch!

****

Jetzt reicht's dann aber wirklich für heute! Und wer noch nicht bei meinem Gewinnspiel mitgemacht hat, der hat dazu morgen noch die Gelegenheit. Am Samstag lose ich dann die glücklichen 3 Gewinner aus. Ich drück Euch die Daumen und wünsche Euch noch einen schönen Abend.

****

P.S. Wer die Teilnahmeregeln nicht richtig liest, hat leider Pech gehabt *zwinker*  - bis jetzt musste ich leider schon einige Kommentare aussortieren, da anonym bzw. komplett verfehlt ... so ist das halt wenn man bei Google nach "Gewinnspiel, Einsendeschluss 17.August" sucht und dann willkürlich seinen Senf dazu gibt .... *g*

Sammelsurium der letzten Tage und ein märchenhafter Kochbuchtipp!

Heute gibt's für Euch den angekündigten Sammelpost mit einem kleinen Rückblick auf die letzten Tage.  Einige der Rezepte wollte ich eigentlich gar nicht verbloggen, aber da bei Facebook immer häufiger danach gefragt wird, kommen heute die einfachen und meiner Meinung nach teilweise unspektakulären Rezepte ebenfalls mit ans Tageslicht. :-)

Bei mir bleibt die Küche heute jedenfalls kalt und ich werde tagsüber noch meinen leckeren Kuchen von gestern vernaschen und noch einige Reste aufbrauchen. Abends gibt's dann mal wieder das tolle Reiswaffel-Mett, welches ich diesmal anstatt mit Wasser mit Gemüsebrühe zubereitet habe.

****

Pasta mit Blattspinat


Da man im Supermarkt nicht immer frischen Blattspinat bekommt, kann man bei diesem Gericht auch hervorragend tiefgekühlten Blattspinat verwenden. Ein Essen das in ein paar Minuten auf dem Tisch steht und glücklich macht. 

Für den Spinat braucht Ihr eigentlich nur eine Zwiebel würfeln, diese in etwas Alsan anbraten, den Blattspinat und ein bisschen Gemüsebrühe dazugeben und alles etwa 10 Minuten köcheln lassen. Gewürzt habe ich den Spinat mit Pfeffer, Salz und Muskat. 

****

Als ich mir am vergangenen Freitag in der Mittagspause etwas im Internet gestöbert hatte, wurde ich auf vielen Seiten von Grillrezepten und Co. erschlagen. Und mein Appetit auf Kartoffelsalat mit Würstchen wurde immer größer. 

Doch Stop! Unser Familienkartoffelsalat ist im Gegensatz zu bayerischem oder schwäbischen Kartoffelsalat nicht vegan, also muss eine Alternative her! Die Grundzubereitung bleibt jedoch gleich, man muss lediglich die Mayonnaise und den Fleischsalat weglassen bzw. ersetzen. (zu diesem Zeitpunkt hatte ich den phantastischen Vleischsalat vom Tofutier leider noch nicht im Haus, sonst hätte ich diesen verwendet)



Veganer Kartoffelsalat vogtländische Art

Zutaten:

500g festkochende Kartoffeln
1 Zwiebel
Saure Gurken inkl. Gurkenwasser
3 EL Sojajoghurt natur
1 EL Senf
Salz, Pfeffer
frische Petersilie

Zubereitung:

Kartoffeln aufsetzen und in ca. 20 Minuten weich kochen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebel und die sauren Gurken in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Jetzt etwas Gurkenwasser dazugiessen und den Senf und Sojajoghurt unterrühren. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Die Petersilie kleinschneiden und ebenfalls dazugeben. 

Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und alles gut verrühren. Sollte der Salat zu fest sein, einfach noch etwas Gurkenwasser dazugeben. 

Der Salat sollte mindestens 1 Stunde durchziehen, dann schmeckt er am besten! 

Dazu gab es bei mir die veganen Weenies aus dem Hause Wheaty. Auch diese veganen Würstchen find ich persönlich sehr lecker. Sie können ganz normal wie Würstchen gekocht werden, man kann sie aber auch auf den Grill tun.

****

Ein weiteres Lieblingsgericht, was es letzte Woche bei mir gab ist ein schnelles Möhren-Kohlrabigemüse, welches sich zwischendurch mal schnell zubereiten lässt. Ich brauche dazu auch keine großen Beilagen, meistens gibt's da zu ne Scheibe frisches Brot.


Hier braucht Ihr nur frische Möhren und einen großen Kohlrabi - schneidet diese in grobe Würfel oder Scheiben und kocht diese zuerst weich. Dann wird das Kochwasser abgegossen und man gibt etwas Alsan und etwas alpro cuisine Kochcreme dazu und würzt das Ganze mit Salz, Pfeffer und Muskat und lässt alles ein paar Minuten vor sich hin köcheln. Am Ende frische Petersilie dazugeben. Für mich Soulfood pur!

****

Und gestern Abend war dann wieder Resteverarbeitung angesagt. Die ganze Woche lag schon eine Stange Lauch in meinem Kühlschrank und wartete auf ihr Ende.... Aber was damit tun? Da ich noch einen Rest Kartoffelsalat übrig hatte, musste dazu eine Beilage her.... 

Nachdem ich Google nach "Lauch Rezept vegan" durchsucht hatte, stieß ich bei der Kleinen Raupe Nimmersatt auf ein Rezept für Lauch-Bulgur-Bratlinge. Da dieses Rezept aber Parmesan und ein Ei enthielt, habe ich es für mich auf die vegane Variante abgewandelt (eigentlich habe ich die Sachen nur weggelassen *grins*)


Lauch-Bulgur-Bratlinge

Zutaten:

1 Stange Lauch
100g Bulgur
1 EL Tomatenmark
150ml Gemüsebrühe (ich verwende die von Alnatura)
Salz, Pfeffer
Semmelbrösel
Alsan und etwas Olivenöl

Zubereitung:

Zuerst den Lauch waschen und in dünne Ringe schneiden. Alsan und Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Lauch darin anschwitzen. Jetzt den Bulgur dazugeben und kurz mitbraten lassen und mit Gemüsebrühe aufgiessen. Tomatenmark und Gewürze unterrühren und zum Kochen bringen. Jetzt die Herdplatte ausschalten und alles zugedeckt etwa 20 Minuten quellen lassen, bis der Bulgur weich ist.

Um eine perfekte Konsistenz zum Formen der Bratlinge zu erreichen, werden jetzt nach und nach Semmelbrösel untergemischt, bis eine formbare Masse entstanden ist. Jetzt mit leicht nassen Händen kleine Bratlinge formen, welche zum Schluss noch in Semmelbröseln gewendet werden.

In Olivenöl goldbraun anbraten. 

Die Bratlinge schmecken übrigens auch kalt wunderbar ;-)

****

Sooo, dass war's jetzt mit der Kocherei, aber ich habe doch noch eine Sache die ich loswerden möchte.

Als ich letzte Woche einen etwas größeren Umschlag aus meinem Briefkasten fischte, habe ich mich wahnsinnig gefreut! 

Ich hielt ein kleines, bezauberndes Büchlein in meinen Händen, in welches ich mich sofort verliebt habe. Es handelt sich dabei um das brandneue Kochbüchlein: Grimmsche Kochereien - Über 400 Originalrezepte aus dem Haushalt der Brüder Grimm aus dem B3 Verlag. Ich wusste gar nicht so recht, wie ich zu dieser gelungenen Überraschung kam, aber da ich letztes Jahr über das zauberhafte Kochbuch 
Märchenhafte Schmeckerlüste: Zu Gast in der Heimat der Brüder Grimm eine Rezension verfasst habe, war dies dafür ein kleines Dankeschön. Perfekt für eine Märchentante wie ich es bin :-) *happy*


Bei dem Büchlein handelt es sich nicht um ein klassisches Kochbuch mit Bildern und Standardrezepten, die übersichtlich mit Zutaten und Zubereitung dargestellt werden. Die Rezepte wurden original aus der Grimmschen Küche übernommen und bei manchen Formulierungen muss man schon etwas schmunzeln, aber genau solche Sachen liebe ich ja! Ein weiteres Highlight in meiner Kochbuchsammlung!!! 

Für Kochbuchfanatiker und Märchenliebhaber ein absolutes Schätzchen!!

Hier noch ein paar kleine exclusive Einblicke in das Büchlein, welches in kurzer Zeit auch für die Öffentlichkeit verfügbar ist!





Toll oder? Und ich mach es mir jetzt auf meinem kleinen Balkon noch etwas gemütlich und geniesse die Sonntagssonne :-) Lasst es Euch gut gehen!

Euer Wunsch ist mir Befehl!

Ich weiß gar ned wo ich anfangen soll!!! Dadurch das ich gerade fast täglich neue Sachen ausprobiere, häuft sich hier ein Rezept nach dem anderen und ich komme gar nicht hinterher alles zu verbloggen....

Achja mir geht's so gut wie schon seit langem nicht mehr und ich bin so happy - das kann ich gar nicht beschreiben :-) (musste ich grad mal loswerden!)

Und wo fang ich jetzt an?? Kartoffelsalat, Bratlinge, Kuchen oder doch Pasta? Ok! Da sich viele von Euch einen veganen Kuchen von mir gewünscht haben, werde ich damit beginnen, auch wenn das Beste normalerweise erst zum Schluß kommt....

Als ich heute in Dachau im Denn's Biomarkt einkaufen war, landete neben vielen Leckereien, die ich noch probieren muss, auch eine Packung Seidentofu in meinem Korb. Hatte ich noch nie gesehen, geschweige denn irgendwas damit gemacht, aber auf einigen Blogs habe ich gelesen, das dieser geschmeidige Tofu sich sehr gut für Desserts und Kuchen eignet. Musste also mit!


Und wo nehm ich jetzt auf die Schnelle ein Rezept her? Da fiel mir ein, dass ich letztens in einem Kochbuch, dass ich in meinen Stapeln zufällig wiederentdeckt hatte ^^ ein Kuchenrezept mit Tofu markiert hatte. Auch wenn im Rezept normaler Naturtofu verwendet wird, entschied ich mich dafür und das Ergebnis ist der absolute Knaller!!! Ich bin hin und weg und hab auch schon 2 Stückchen verdrückt ^^



Schokoladen-Bananen-Mohn-Kuchen mit Seidentofu

Zutaten:
(fürs Abmessen eine Tasse mit 0,2l Inhalt verwenden)

350g Seidentofu
2 Tassen Rohrzucker
4 Bananen
1/2 Tasse Sonnenblumenöl
4 Tassen Mehl 
1 TL Weinsteinbackpulver
1 TL Natron
2 Prisen Salz
1 Tafel vegane Zartbitterschokolade (z.B. von Alnatura mit 70% Kakaoanteil)
3 EL Mohn
3 EL gemahlene Haselnüsse
Mark einer Vanilleschote

Zubereitung:

Zuerst werden die Bananen geschält, in Stücke geschnitten und mit einer Gabel zerdrückt, so das ein Bananenbrei entsteht. Zusammen mit dem Seidentofu, dem Sonnenblumenölk und dem Zucker in eine Schüssel geben und mit dem Mixer alles gut verrühren. 

Jetzt die anderen Zutaten dazugeben (außer die Schokolade) und alles zu einem Teig verarbeiten.

Die Schokoladentafel mit einem Messer grob zerhacken und mit einem Löffel unter den Teig heben, so das sich alles gut verteilt.

Teig in eine gefettete Gugelhupfform füllen und im vorgeheiztem Backofen bei ca. 180°C Umluft etwa 70 Minuten backen lassen. Zum Ende hin öfters einmal die Stäbchenprobe machen. (Im Originalrezept ist eine Backzeit von 90 Minuten angegeben, da wäre bei mir wohl ein schwarzes Etwas aus dem Ofen herausgekommen ...)

Auskühlen lassen und geniessen!!


Fazit: Saftig, fluffig, schokoladig - ein absolutes Träumchen! Unbedingt ausprobieren! Und ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Kuchen mit normalen Natur-Tofu so gut geworden wäre!

****

Und da sich in diesem phantastischen Kuchen auch einige Löffel Mohn befinden, freut sich sicherlich auch Mel über dieses Rezept, denn sie sucht aktuell noch Mohnrezepte beim monatlichen Blogevent vom kochtopf.

Blog-Event LXXX - Papaver (Einsendeschluss 15. August 2012)

Das Ursprungsrezept stammt übrigens aus dem folgenden Buch:  Das Ox-Kochbuch, Band 2 - Moderne vegetarische Küche für Punkrocker und andere Menschen, das ich irgendwann mal auf dem Flohmarkt gefunden habe :-) - hier sind übrigens auch viele vegane Rezepte enthalten, die auf witzige Art präsentiert werden.

****

Und dann möchte ich Euch unbedingt noch ein ganz tolles veganes Produkt zeigen, von dem auch bereits Franzi vom Gemüseregal geschwärmt hat:


Schon allein der Spruch auf der Verpackung des Vleischsalates vom Tofutier find ich einfach unglaublich geil:

"Listen to your heart"


Und schmecken tut der Salat auch noch saulecker! Auf frischem Brot ein echter Genuss und kaum von echtem Fleischsalat zu unterscheiden.

****

Eigentlich wollte ich die restlichen Rezepte der letzten Tage auch gleich mit verbloggen, aber das wird für heute zuviel und hebe ich mir für morgen auf - ich will Euch ja auch nicht überfordern ;-)

Wünsch Euch noch einen schönen Abend :-)

****

P.S. Ich hab endlich meinen geliebten Alpro Macchiato gefunden!!!
Gibt's im Toom Supermarkt in Dachau ;-)



Danke für 1000 Facebook Fans - Gewinnspiel

1000 Fans bei Facebook! Das ist der reine Wahnsinn und ich freue mich total! Auch wenn es in den letzten Tagen mit dieser Zahl ständig bergab und bergauf ging, habe ich es endlich geschafft!

Zu Facebook-Seiten gibt es ja unter den Bloggern geteilte Meinungen. Braucht man das? Bringt das was? Also ich persönlich bin sehr froh darüber, dass ich mich damals für eine eigene Seite, neben meinem Blog entschieden habe, denn irgendwie ist man seinen Fans und Lesern viel näher und man kann auf dieser Ebene auch sehr schnell und unkompliziert kommunizieren.

Egal ob man mal schnell Hilfe in der Küche braucht, oder man schnell eine wichtige Info loswerden möchte, oder wenn man beim Onlineshopping irgendetwas tolles entdeckt hat, was man sofort mit anderen teilen möchte. Dafür ist Facebook natürlich genial! Ich finde es jedenfalls klasse und möchte meine extra Seite auch nicht mehr missen.


Als ich dann gestern die 1000 erblickte, wusste ich sofort, dass ich meinen Fans & Lesern eine Freude machen möchte! Ihr erinnert Euch sicherlich an die Frage, die ich gestern noch schnell gepostet hatte, welche Küchenutensilien Ihr Euch wünschen würdet, oder? *zwinker*

Da kam dann natürlich ne ganze Menge zusammen, vom Messerblock, über Tortenteller, bis hin zum Universalhobel war alles vertreten, aber es gab dann doch einige Produkte, die häufiger genannt wurden.....

Und da ich ja Euch eine Freude machen möchte und nicht irgendwelches nutzloses Zeugs unter die Leute bringen möchte, habe ich mir 3 Produktfavoriten herausgepickt, die Euch hoffentlich gefallen.

Für diese tolle Verlosung konnte ich einen phantastischen Online Shop als Partner gewinnen, ohne den das hier alles gar nicht möglich wäre. Vielen herzlichen Dank!


Es handelt sich hierbei um Casserole - Die neue Lust am Kochen, hier findet Ihr alles was in keiner guten Küche fehlen sollte. Hier schlägt das Herz eines jeden Hobbykochs / Hobbyköchin gleich 5x so schnell :-) Die Preise in diesem Shop finde ich übrigens auch sehr gut und nicht überteuert, das ist für mich ja immer sehr wichtig.

****

Aber nun zu EUREN 3 Favoriten, die Ihr Euch gewünscht habt
und die Ihr dann logischerweise auch gewinnen könnt:

****

Der Wunsch der am häufigsten genannt wurde, war erstaunlicherweise eine Kartoffelpresse! Ich muss ja zugeben, dass ich persönlich keine besitze, denn ich verwende noch immer den traditionellen Breistampfer ;-) aber um ein feines, fluffiges Kartoffelpüree zuzubereiten, ist so eine Presse natürlich ein absolutes Muss!

Für Euch habe ich eine Kartoffelpresse aus dem Hause Silit ausgesucht, ich denke das Teil ist nicht schlecht, oder? ;-)

Bildquelle: www.casserole.de
****

Auf Platz 2 landeten dann Schneidebretter! Ohne die passenden Bretter geht ja auch nichts in der Küche..., man benutzt sie täglich mehrmals und wenn wir mal ehrlich sind schenken wir diesen doch so wichtigen Küchenhelfern meist wenig Beachtung, stimmt doch oder? Bei mir zuhause stapeln sich wohl auch eher die "Billigbretter".... aber immerhin habe ich ein schönes, dickes Bambusbrett, was mir dann aber fast schon wieder zu schade ist um es einzusauen *lach*

Aber Ihr sollt natürlich keine billiges Plastikbrett bekommen, sondern so ein richtig schönes Brett aus dem Hause Zassenhaus, welches aus stabilen Akazienholz gefertigt wurde und somit auch sehr belastbar ist.

Bildquelle: www.casserole.de

****

Und da die Naschkatzen von Euch, die täglich Unmengen an Muffins & Cupcakes zaubern nicht zu kurz kommen, gibt es als 3. Gewinn ein total süßes Cupcake Deko Set aus dem Hause Birkmann. Damit könnt Ihr Euch dann austoben und die süßen Leckereien hübsch verzieren.

Bildquelle: www.casserole.de

****

Ja das sind also die Gewinne und ich hoffe, dass ich die richtigen Sachen für Euch ausgewählt habe und das sie Euch gefallen. ;-)

Aber wie kann man jetzt gewinnen?

Eine gute Frage über die ich auch länger nachgedacht habe....  klar könnte ich jetzt anfangen mit... teile das da und da und drücke auch ja auf "gefällt mir" und Du bekommst soviele Lose, aber das find ich persönlich total daneben. Dann dachte ich noch daran, dass Ihr mir was veganes kochen oder backen könntet *hust* , aber dann wird hier wieder wild diskutiert und das muss ja auch nicht sein ;) - Ihr bleibt also verschont *grins* und außerdem will ich mich ja bei Euch bedanken und mir nichts von Euch wünschen,   also dreh ich den Spieß jetzt einfach mal um!!

Was müsst Ihr tun:

Schreibt einfach unter diesen Beitrag was Ihr Euch von diesem Blog wünscht! Und soweit diese Wünsche für mich irgendwie umsetzbar sind, werde ich sie dann auch erfüllen. Falls es mich jetzt mit tausenden Kommentaren erschlägt, kann das dann natürlich einige Jahre dauern *lach* - aber ich versuche es zumindest!

Bitte im Kommentar auch darauf achten, dass ich nach der Verlosung eine Möglichkeit habe Euch im Gewinnfall zu kontaktieren.

Anonyme Kommentare werden nicht berücksichtigt!

Teilnahmeschluss ist Freitag, der 17. August 2012

Bitte beachten:

Aus logistischen Gründen können bei diesem Gewinnspiel nur Teilnehmer aus Deutschland teilnehmen.

****

Nun bin ich auf Eure Wünsche gespannt und freue mich auf Eure Kommentare und wünsche Euch ganz viel Glück und möchte Euch auch noch einmal recht herzlich für Eure Treue danken.

****

Am Ende ebenfalls noch einmal ein großes Dankeschön an den Onlineshop Casserole, der diese tollen Gewinne zur Verfügung gestellt hat.

****

Solltet Ihr noch Fragen haben, oder etwas unklar sein, könnt Ihr mich gerne bei Facebook, oder unter kulinarischeswunderland@googlemail.com kontaktieren.