In den Bergen der Versuchung

Es heißt ja immer: "Auf der Alm da gibt's kei Sünd" .... aber bei der heutigen himmlischen Leckerei, würde wohl jeder schwach werden....

Einige von Euch konnten meine ersten selbstgemachten Himbergpralinen gestern schon bei Facebook bestaunen und ich bin immer noch stolz wie Oskar, denn ich hätte nie geglaubt, dass ich das hinkriege. Ich bin ja nicht unbedingt eine Meisterin der Geduld und wenn man dann noch stundenlang minimalistische Arbeiten durchführen soll, wird's kritisch... (und ab nächste Woche krieg ich mit Sicherheit keine Pralinen mehr zusammen, da ich ab morgen versuche das Rauchen aufzugeben...)

****

Jedenfalls freue ich mich riesig, dass ich Euch nun ein ganz tolles Rezept und das dazugehörige Buch präsentieren darf!

Himbergpralinen zum Valentinstag


Ich habe mich für dieses Rezept entschieden, da es mal etwas anderes ist und ich auch noch nie Pralinen selbstgemacht habe. Und da ja auch bald wieder der Tag der Liebenden ist, passen diese rosa Pralinen da ja perfekt. Als ich jedoch das Original-Rezept gelesen hatte, dachte ich mir... bin ich bekloppt? Das ist ja viel zu aufwändig und dauert viel zu lange... Schokoplatten herstellen, trocknen lassen, zusammenbauen usw..... ne nicht mit mir!! Also musste eine Abwandlung her!

Nachdem ich meine Schubladen durchsuchte, hatte ich dann 2 Silikonformen zur Verfügung. Eine stinknormale Herz-Eiswüfelform und dann noch die Hütchenform, die mir letztes Jahr von Silikomart zur Verfügung gestellt wurde. (Bis jetzt kam die ja auch noch nie zum Einsatz...)

Aber nun erstmal zu den Zutaten:

150g frische Himbeeren
1 EL Zucker
200g weiße Kuvertüre
600g zartbittere Kuvertüre

Da ich ja keine fertigen Schokoladen-Hohlkörper zuhause hatte, mussten diese zuerst hergestellt werden. Das war auch ganz einfach und hat super geklappt! Dafür lasst Ihr zuerst die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen. Jetzt werden die Silikonformen mithilfe eines Pinsels ausgestrichen, so dass die Wände richtig schön mit Schokolade überzogen sind. Ich habe die Formen dann für ca. 15 Minuten auf den Balkon gestellt, denn bei den Temperaturen braucht man das Gefrierfach nicht :-) anschließend habe ich den Schritt nochmals wiederholt, damit die Schokohülle nicht zu dünn ist. Bis zur Befüllung werden die Formen erneut kaltgestellt.

Für die Füllung werden nun die frischen Himbeeren und der Zucker aufgekocht und anschließend püriert. Die weiße Kuvertüre wird feingehackt und wird dann in der Himbeermasse geschmolzen. Alles gut verrühren, abdecken und kaltstellen.

Nachdem die Masse abgekühlt ist, wird diese mit einem kleinen Löffel bis kurz unter den Rand der Schokoformen eingefüllt.

Jetzt wird der Rest der Zartbitter-Kuvertüre nochmals erhitzt und die Formen werden damit verschlossen.

Die Pralinen kaltstellen, bis die Schokolade richtig fest geworden ist, denn dann kann man die fertigen Pralinen vorsichtig aus der Form drücken. Das hat erstaunlicherweise hervorragend funktioniert und ich bin beim Anblick der Pralinen freudestrahlend durch meine kleine Wohnung getanzt. :-)


Tipp: Da ich von der Füllung noch etwas übrig hatte und nicht wirklich Lust hatte noch eine Form zu basteln, entschlossen wir uns, die Himbeermasse einfach als Brotaufstrich zu verwenden. Eine gute Idee!! Denn auf einem Butterbrot schmeckt dies phantastisch!!

Fazit: Wenn Ihr noch nie Pralinen gemacht habt, ist dieses Rezept sozusagen idiotensicher, Ihr habt ja gesehen, dass ich das auch hinbekommen habe *lach* und die Pralinen schmecken auch superlecker! Fruchtig und nicht zu süß! Suchtgefahr!

****

Wie oben bereits erwähnt stammt dieses Rezept (wenn auch leicht abgewandelt) aus einem Backbuch der besonderen Art. Es handelt sich um:



Ich habe selten so ein liebevoll und außergewöhnliches Buch in meinen Händen gehalten. Da haben sich die Autoren wirklich etwas tolles einfallen lassen. Es befinden sich zwar "nur" 21 Rezepte in diesem Buch, aber die können sich sehen lassen. Zwischen den Rezepten findet man phantastische Fotos von den Süßen Kreationen und auch Geschichten zur Liebe. Diverse weibliche Models präsentieren ebenfalls die süßen Seiten des Lebens. Als mein Freund dieses Buch durchgeblättert hat, war auch er ziemlich angetan, aber das lag wohl nicht an den Rezepten, sondern an den weiblichen Ansichten *g*

Nachfolgend habe ich einige Einblicke in das Buch für Euch, damit Ihr Euch ein besseres Bild von diesem kleinen Kunstwerk machen könnt.






Bildquelle: 99pages Verlag

Was mir persönlich noch sehr an diesem Buch gefällt, sind die separaten Titel zum jeweiligen Rezept. Diese sind meist etwas zweideutig und passen somit natürlich auch gut zum Liebesthema, wie z.B. Die Frucht der Liebe, Erster Akt, Immer bereit usw.

****

Ich kann dieses Buch auf alle Fälle empfehlen und wer keine 0815-Bücher mag, der sollte sich die anderen Bücher vom 99pages Verlag einmal anschauen, denn nicht umsonst haben einige davon schon diverse Preise abgeräumt. Und wer seinen Liebsten zum Valentinstag eine süße Freude bereiten möchte, sollte sich dieses Buch einmal näher betrachten!

****

Und da bei Küchenplausch aktuell ein passendes Blogevent unter dem Motto "Liebe geht durch den Magen" stattfindet, reiche ich meine herrlichen Himbergpralinen dazu ein.


****

Und nun wünsche ich Euch noch einen schönen Sonntag - wir werden jetzt gleich noch ein bisschen naschen *zwinker* denn noch sind welche da! :)

Kommentare:

  1. Yummy! Die sehen ja wirklich sündig und verführerisch aus :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hübsche Pralinchen. Von denen würde ich jetzt auch gerne ein paar Stück naschen.

    Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass es mit dem Aufhören klappt. Bin seit August auf Entzug. Positive Nebenwirkung: Mehr Geld im Portemonnaie. Negative Auswirkung: Stimmlage veränderte sich von Marlene Dietrich zu Heidi Klum. :D

    Toi,toi,toi!

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön sind sie geworden!
    Und im Gegenteil zu mir auch noch alles selbst gemacht... ich hab ja gekauft Hohlkörper verwendet ;-)

    Ach ja, die restliche Masse kann man auch einfrieren und wiederverwenden oder lecker zum/auf/zwischen Kuchen & Törtchen :)

    AntwortenLöschen
  4. Perfekt! Und die Himbeeren passen auch wunderbar zum Valentinstag. Da kannst Du Dich wirklich darüber freuen, dass sie Dir so gut gelungen sind. Sie sind in der Tat auch ein erfreulicher Anblick und laden zum Zugreifen ein.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. Die sind Dir ja supergut gelungen! Einfach perfekt!!!

    AntwortenLöschen
  6. Ich hab Sie heute bzw. eigentlich gestern schon nachgemacht und sie sind wirklich köstlich!

    Einzig das herauslösen der Pralinen aus der Silikonform hat sich als etwas tricky herausgestellt und die ein oder andere ist kaputt gegangen. Aber dafür konnte ich sie dann schon mal essen ;-))

    Danke für das tolle Rezept, morgen gibt es einen Bericht dazu auf unserem Blog, ich verlinke deinen Bericht dann ebenfalls, ich hoffe das ist kein Problem für Dich?

    LG
    Nadine

    AntwortenLöschen