Italienischer Linsentopf - Piatto unico con lenticchie

Aktuell kann man ja in den Medien wieder einen verstärkten Veggie-Trend erkennen. Das fiel mir auch vor ein paar Wochen wieder auf, als ich beim Hugendubel war (natürlich nur zum Kochbuchschauen...*hust*). Dort stapelten sich schon vor den eigentlichen Kochbuchregalen Büchertürme mit unzähligen Neuerscheinungen aus den Bereichen Vegetarische & Vegane Küche. Sicherlich gibt es hier einige wirklich gute Bücher, aber bei der Mehrzahl handelt es sich meiner Meinung nach einfach nur um Trittbrettfahren, die auch etwas vom Kuchen abhaben wollen! Ich hatte einige Bücher in der Hand und konnte mich für keines begeistern! Glücklicherweise hatte ich letztes Jahr, während meiner veganen Ernährung schon einige gute Bücher gekauft und ich brauche hier keinen Nachschub mehr. In der Stunde, die ich mich in der Kochbuchabteilung befand, haben jedenfalls ca. 20 Leute Vegan for Fit gekauft.... naja der Vegan Guru Attila Hildmann ist ja auch ziemlich präsent und tut so einiges um die V-Community immer mächtiger zu machen. Ob man ihn mag oder nicht sei mal dahingestellt, ich jedenfalls finde den ganzen Hype so ziemlich übertrieben!

Aber egal, denn dieses Thema wurde hier ja schon mehrfach diskutiert und meine Meinung kennt Ihr ja mittlerweile.

Jedenfalls gab es bei uns gestern Abend einen leckeren Linsentopf, der zufälligerweise auch noch vegan war :D - das fiel mir ehrlich gesagt erst auf, als wir den Topf schon leer gegessen hatten.  Normalerweise mögen wir Linsen auf die typische deutsche Art, mit Kartoffeln und bisserl Speck und nem Wiener Würschtel, aber diesmal entschied ich mich für ein italienisches Rezept, welches aus der Februar/März Ausgabe von "So isst Italien" stammt.


Ich habe mich fast an das Original Rezept gehalten, ich habe nur den Staudensellerie weggelassen, weil wir den beide nicht mögen. Stattdessen habe ich noch ein paar Lauchzwiebeln mit hineingeschnitten, damit etwas grünes darin zu finden ist :D

Zutaten:

250g braune Linsen
400g stückige Tomaten aus der Dose
800ml Gemüsebrühe
4 Möhren (geschält und grob gewürfelt)
1 große Zwiebel (geschält und gewürfelt)
1 Knoblauchzehe (geschält und klein gehackt)
3 Lauchzwiebeln (geputzt und in Ringe geschnitten)
2 Lorbeerblätter
Rosmarin, Thymian
Balsamico-Essig
Salz & Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung:

Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln, Lauchzwiebeln, Knoblauch und Möhren darin ca. 5 Minuten anschwitzen lassen. Nun die Linsen dazugeben und alles kurz anbraten lassen. Mit Gemüsebrühe und den Tomaten ablöschen und alles gut verrühren.

Jetzt die Kräuter dazugeben und ca. 45 Minuten auf kleinster Stufe köcheln lassen. Die Linsen sollten noch einen leichten Biss haben.

Alles mit Salz und Pfeffer abschmecken und kurz vor dem Servieren den Balsamico unterrühren. Ich war hier etwas vorsichtiger, denn es mag ja jeder nen anderen Säuerungsgrad.

Fazit: Sehr lecker und empfehlenswert!

Kommentare:

  1. Sehr lecker - ich liebe Linsen!
    Die Zeitschrift müsste ich auch zuhause haben, gleich mal schauen gehen... Die liegt auf dem Stapel mit vielen anderen und so viele Post its...
    Wie das halt immer so ist ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Da sieht Köstlich aus. Danke für das Rezept. Das muss ich auch einmal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    Du bist nominiert für den BEST BLOG AWARD,
    Alle Regeln und weitere Infos findest du hier:
    http://fraeuleinwirbelwind.blogspot.de/2013/02/ganz-vielen-lieben-dank-fur-die-best.html

    Liebe Grüße,
    Fräulein Wirbelwind

    AntwortenLöschen
  4. Hab ich heute nachgekocht - mit Frühlingszwiebeln und Staudensellerie! Super lecker - danke für dieses schöne Rezept!

    AntwortenLöschen
  5. Meiner sah dadurch, dass ich sowohl rote als auch braune Linsen genommen hab, etwas "eintopfmäßiger" aus, war aber auf alle Fälle sehr lecker!

    AntwortenLöschen