Ein Spargel-Menü für den FC Bayern München

Ach war das gestern spannend! 

Aber unsere Jungs vom FC Bayern München haben es endlich geschafft und haben den Pott nach Hause geholt. Herzlichen Glückwunsch!

Und während gestern Abend die Allianz Arena von tausenden Fans belagert wurde, waren wir (Steffen & Sabrina von feed me up... before you gogo und meine Wenigkeit) bereits am letzen Donnerstag da.


Aber nicht zum Fußballschauen, sondern zum Kochen, denn das ist in der Arena auch möglich. Und das Ganze haben wir dem liebenswerten Igor vom Happy Interior Blog zu verdanken, denn er hatte uns zu einem exklusiven Kochkurs in einer unvergesslichen Location eingeladen.

Ich wohn zwar jetzt schon seit fast 13 Jahren in München, aber in die Arena habe ich es bis jetzt noch nie geschafft und demzufolge wusste ich auch nicht, dass Siemens hier eine eigene cooking lounge hat, in der regelmäßig Kochkurse angeboten werden. Also ist Bloggen doch gar nicht so schlecht und man kann dadurch seinen Horizont extrem erweitern ;-)

****

Nachdem ich erstmal orientierungslos einmal um die Arena herumgelaufen bin, um den Eingang zu finden, ließ mich dann ein netter Mitarbeiter an einem Seiteneingang hinein und ich folgte den Hinweisen zu den Eventboxen, bis ich endlich an meinem Ziel angekommen war.

Bei so einem Ausblick macht kochen & essen gleich doppelt so viel Spaß!

Die cooking lounge ist wirklich der Hammer und ein wahres Paradies für alle Hobby- und Profiköche. In der Küche gibt es die neuesten Hightech-Geräte und wir waren ziemlich geflasht! Von so einer Küche kann man wirklich nur träumen... *seufz*


Aber die Location war nicht das einzige Highlight an diesem Abend, denn wir durften zusammen  mit einem Sternekoch ein phantastisches Spargel-Menü kochen.


Bernd Werner - ich bin ja ehrlich - ich hatte bis zu diesem Event noch nie etwas von ihm gehört, aber wenn man sich nicht so sehr mit der gehobenen Küche beschäftigt, ist das glaub auch nicht so schlimm. Jedenfalls ist Bernd Werner ein absolut sympathischer Koch, der nicht abgehoben ist und auf dem Boden geblieben ist.

Mit seiner Frau und seinen beiden Kindern betreibt er im schönen Schwarzwald auf dem märchenhaften Schloß Eberstein in Gernsbach sein Restaurant und ein Hotel.

****

Aber zurück zum Spargel, um den sich an diesem Abend alles drehte. Nach einem kurzen Briefing ging es dann auch schon los. Es wurde geschält, geschnippelt usw. und für jeden gab es etwas zu tun. Ich widmete mich einigen Kilo Spargel und fand das Schälen schon fast entspannend. :-)


Natürlich haben wir auch wieder einige neue Sachen über den Spargel gelernt, so wusste ich z.B. nicht, dass man grünen Spargel auch unbedingt komplett schälen sollte, da sich sonst zu viele Bitterstoffe im Essen befinden und die Schalen sollte man hinterher auch nicht verkochen, sondern ausnahmsweise mal wegwerfen.


Die Spargel, welche für den Hauptgang verwendet wurden, wurden vorab in handliche Päckchen geschnürt, so dass eine Portionierung und das Anrichten auf dem Teller später ratz fatz geht.


Nachdem alle Vorbereitungen abgeschlossen waren, wurden dann die einzelnen Gänge nacheinander von uns zubereitet. Den Anfang machte ein bunter Spargelsalat mit Pinienschmelze mit Wildkräutern, gebratenen Jacobsmuscheln und Morcheln.


Der Spargelsalat war wirklich total köstlich und sehr aromatisch. Die Jacobsmuscheln sind jetzt nicht so mein Ding und eine von zweien durfte dann zusammen mit den Exemplaren von Sabrina auf den Teller von Steffen wandern, welcheer diese dankbar entgegennahm *g*.

****

Und dann ging es auch Schlag auf Schlag weiter und die Bärlauchsuppe mit Gambas wurde fertiggestellt. Aber Moment! Wo ist denn hier der Spargel? Hier wurde statt üblicher Gemüsebrühe, der Spargelsud verwendet, den wir mittlerweile literweise produziert hatten.


Als Einlage gab es knackige Zuckerschoten und Gambas, welche mich jetzt nicht so störten - eine geht grad so :-) - Die Suppe war wirklich lecker und die Aromen von Bärlauch und Spargel kamen hier perfekt zur Geltung. (Mir fällt grad ein, dass ich immer noch etwas Bärlauch im Kühlschrank habe, die Suppe könnte es vielleicht nächste Woche noch einmal geben...)


Zum Hauptgang gab es dann endlich Fleisch *lach* einen saftig, rosa Kalbsrücken mit Stangenspargeln, Kartoffeln und selbstgemachter Hollandaise. Die Sauce zum Fleisch hat mich hier total umgehauen, oh mann so etwas leckeres - Wahnsinn! Bernd Werner hatte diese aber bereit fertig mitgebracht, denn so eine Sauce lässt sich eben nicht mal schnell in ein paar Minuten zaubern.


Aber auch die klassische Hollandaise war sehr gut, wobei mir diese Zubereitung zuhause etwas zu lange dauern würde (über Wasserbad ewig lange schlagen usw.) ich bereite die Sauce eher nach der einfachen Variante von meiner Mama zu und verwende hier ebenfalls den Spargelsud. Immerhin verwende ich keinen Tetrapack, oder ein Fixprodukt. :-)


Nach diesem Hauptgang waren wir eigentlich schon satt *grins*, aber es gab ja noch eine weitere kulinarische Überraschung, die uns erwartete. Spargeleis!


Ehrlich gesagt konnte ich mir das so gar nicht vorstellen, dass dieses Eis schmeckt, aber es war wirklich gut und das Spargelaroma war nur sehr dezent herausschmeckbar. Dazu gab es ein Rhabarber-Erdbeer-Kompott, welches mit frischen Erdbeeren und Erdbeermark zubereitet wurde. Einfach himmlisch!


Zum Abschluss des Kochkurses gab es für alle Teilnehmer noch ein Kochbuch von Bernd Werner, welches natürlich auch noch mit einer persönlichen Widmung versehen wurde. 



Was soll ich sagen - es war ein unvergessliches Event, welches mir noch lange in Erinnerung bleiben wird. Die Location, das leckere Essen und auch die Organisation und der Ablauf dieses Kochkurses waren einfach perfekt!

****

Ein ganz besonderer Dank geht hier nochmals an Igor und das Team der Siemens - cooking lounge, welche diesen Kochkus auf die Beine gestellt haben und nicht zu vergessen auch Danke an Bernd Werner - einem sympathischen Sternekoch zum Anfassen!


Wer jetzt Lust auf einen außergewöhnlichen Kochkurs in toller Atmosphäre bekommen hat, der sollte hin und wieder mal auf der Veranstaltungsseite der cooking lounge vorbeischauen. Hier kann man sich ganz bequem für die statfindenden Kurse anmelden, oder man verschenkt einfach einen Kurs. 

Kommentare:

  1. Oh jaaa, toll war's! Schöner Bericht über einen grandiosen Abend! Würde ich auch glatt noch mal machen. Und vom Rhabarber-Erdbeer-Kompott träume ich immer noch. ;)
    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein super Bericht, Alice!! Ich freu mich auf ein baldiges Wiedersehen - auch in der cookingLounge von Siemens!! Bis bald & danke Dir fürs Kommen!

    AntwortenLöschen
  3. Spargeleis kann ich mir wirklich überhaupt nicht vorstellen, aber wenn du sagst, dass es schmeckt, dann glaub ich das schon :-)
    Echt eine tolle Location für einen Kochkurs!

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen,

    super Bericht! Ich bin schon seit vielen Jahren Fan von Herrn Werner und habe schon etliche Kochkurse bei ihm besucht! Gehe super gern bei ihm Essen! Allerdings nicht gerade um die Ecke von mir, was es ein bisschen erschwert! Lb Grüße

    AntwortenLöschen