Mein erstes Dukan-Brot

Bevor ich gleich hinüber ins Entdeckerland wandere und für Euch den ersten Wochenbericht schreibe, möchte ich Euch noch mein erstes Brot zeigen, welches in allen Phasen der Dukan Diät erlaubt ist. Ich habe zwar in den letzten Tag kein Brot vermisst, aber es ist doch etwas anderes, wenn man zum Frühstück mal eine Alternative zu Rührei, oder Joghurt bekommt.

In unserer Facebook-Gruppe wurden mittlerweile auch schon viele Rezept für Brote und Brötchen gepostet, aber irgendwie konnte ich mich für keines so richtig begeistern, denn entweder wurde Eiweißpulver, Gluten oder ähnliches verwendet und das wollte ich irgendwie nicht.

Also muss man sich aus allen Rezepten halt selbst eins zusammenbasteln. Mit dem Ergebnis waren wir ganz zufrieden, aber man kann es sicherlich noch etwas verbessern :-)


Für ein Brot benötigt Ihr folgende Zutaten:

4 Eier
250g Magerquark
150g Frischkäse (Magerstufe)
8 EL Haferkleie
4 EL Weizenkleie
1 Päckchen Backpulver
1/2 TL Trockenhefe
1 Prise Salz
Kräuter der Provence

ein paar Sesamkörnchen zum Austreuen der Backform

Zubereitung:

Das Brot ist eigentlich ganz schnell angerührt, denn man muss nur alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren, bis eine zähe, flüssige Masse entstanden ist.

Die Schüssel abdecken und ca. 30 Minuten ruhen bzw. quellen lassen.

Eine Kastenform mit Sesamkörnchen ausstreuen und die Brotmasse in die Form füllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 25 Minuten backen lassen.

Fazit:

Die Kruste des Brotes ist leicht knusprig und das Brot an sich hat eine ziemlich weiche Konsistenz. Das Brot kann entweder noch lauwarm gegessen werden, oder man gibt es am nächsten Tag einfach in den Toaster. Mit Frischkäse und einer Scheibe Bresaola schmeckt das sogar ziemlich lecker! :-)

Ich werde aber noch ein bisschen weiter herumexperimentieren, vielleicht bekomme ich ja noch irgendwie eine festere Konsistenz zusammen. :-)

Kommentare:

  1. finde deine dukan rezepte super..danke <3

    AntwortenLöschen
  2. Also gibt's doch Brot. Beruhigend. ;-)
    Evtl. hilft es, den Quark und den Käse etwas auszupressen. Dazu über Nacht in einem Mulltuch über einen Eimer o.ä. hängen und von oben beschweren. Vielleicht kannst Du zwei Ziegelsteine auftreiben?
    Oder Du recherchierst mal, ob Maismehl, Kastanienmehl und was es da noch gibt, erlaubt sind. Diese binden bestimmt auch Flüssigkeit, genau wie Nüsse und Samen.

    AntwortenLöschen