Jeden Tag ein Buch: Habemus Pasta - Die Nudelbibel

Alle guten Dinge sind Drei! Und deshalb habe ich für Euch heute ein weiteres, sehr außergewöhnliches Kochbuch. Wie gestern bereits erwähnt, mag ich auch Kochbücher die crazy und abgefahren sind und genau um so ein Buch geht es heute im 3. Beitrag zur Themenwoche "Jeden Tag ein Buch".

Als im März diesen Jahres Franziskus zum neuen Papst gewählt wurde, dauerte es nicht lange und es kam die Vorankündigung zu diesem Buch. Und da es mir die Bücher aus dem 99Pages Verlag sehr gut gefallen, freute ich mich auf die Veröffentlichung. Vor einiger Zeit hatte ich bereits das Das Liebesbackbuch * auf meinem Blog vorgestellt. (hier geht's zur Rezension).

Aber was hat jetzt Pasta mit dem Papst zu tun?

Pasta ist für mich göttlich!

Es gibt wirklich unzählige Varianten, wie man die kleinen beliebten Nudeln genießen kann, da hat Gott wohl doch die Hände ein wenig im Spiel gehabt, oder was meint Ihr? Und welcher weiße Rauch war jetzt zu erst da? - Der aus dem kochenden Nudeltopf, oder der Rauch, der aus dem Vatikan in den Himmel steigt?

(c) 99Pages Verlag

von Manuel Weyer, Ansgar Pudenz, Rainer Schillings
99Pages Verlag
108 Seiten
ISBN: 9783942518888
EUR 26

****

Als ich dieses heilige Buch vor ein Paar Tagen erhielt, war ich sehr erstaunt... Das Kochbuch hat einen Einband aus hochwertigen Leinen und zusätzlich noch einen Goldschnitt. WOW! Das hat wirklich etwas sehr edles finde ich. Aber Ihr kennt ja sicherlich die Heilige Schrift aus den regionalen Kirchen, genau ín so einer Optik ist die Nudel-Bibel von außen gestaltet.


Bevor ich mit der Vorstellung des Buches weitermachen, möchte ich noch darauf hinweisen, dass hier die Kirche ein bisschen auf die Schippe genommen wird, was an den Beschreibungen zum Rezept sehr deutlich wird. Wer also einen tiefen Glauben hat, für den ist dieses Buch wohl eher nicht geeignet. Ich bin zwar auch evangelisch aufgewachsen, aber ich finde das Buch und vor allem die Idee, Rezepte mit abgewandelten kirchlichen Beschreibungen aufzupeppen, grandios und auch teilweise sehr amüsant. Mein Freund, der sich das Buch auch angesehen hat, war ebenfalls sehr begeistert!

****

Alle Rezepte in diesem Buch stammen übrigens von Manuel Weyer, der einigen sicherlich als Leiter der Kochschule von Johann Lafer bekannt ist und demzufolge sind alle Rezepte wirklich perfekt und auch für höhere Ansprüche geeignet. 

****

Das Kochbuch ist in folgende 4 Evangelien, ich meine natürlich Kapitel aufgeteilt:

1. Pisces - Fisch

Pasta unser - hinter diesem Titel verbergen sich zweifarbige Nudelteigblätter mit sanft gegartem Saibling, welche mit schwarzen Walnüssen und Saiblingskaviar ihr Finishing erhalten.

(c) 99Pages Verlag

Aber es gibt auch Muscheln, Bachforelle, oder Gelbflossenmakrele, welche in wirklich sehr kreativen Rezepten verarbeitet werden. Zu jedem Gericht gibt es im Buch ein phantastische Foto.

Zwischen den Kapitel findet man immer wieder kleine Geschichten rund um die Nudel.



Einige Beispielrezepte:

Cardinal de Mer mit Pfaffenhüten
Oblaten mit Kaviar und Trüffel
Bucatini mit Saint Pierre, Jakobsmuschel und Königskrabbe


2. Olusca - Gemüse

Schon in der Bibel war von jungem Grün die Rede... allerdings weiß man bis heute nicht so genau, ob es sich damals um Viehfutter gehandelt hat *zwinker* - aber Fakt ist, dass es damals auch schon Gurken, Lauch, Zwiebeln und Knoblauch gab und daraus wurden im alten Rom die leckersten Gemüsegerichte zubereitet.

Hier finde ich die Überschrift zu Pennette Diavola, die da heißt der Teufel trägt Prada schon irgendwie passend. Und genau so ziehen sich diese Floskeln durch das gesamte Buch. Mag ich! 

(c) 99Pages Verlag

Unter anderem findet man hier:

Gefüllte Nudel mit grünen Bohnen und Portulak
Spaghettini ohne Wasser und Kräuterseitlingen
Dicke Bohnen mit Pappardelle


3. Carnes - Fleisch

Selbstverständlich dürfen in einem Pastabuch, auch die Fleischgerichte nicht fehlen. Und sind wirklich einige leckere Sachen dabei, die auch bereits auf meine "Mussichnochkochenliste" gewandert sind. Schon beim Anblick der auf Heu gegarten Lammschulter mit Frühlingsgemüse und Petersilienwurzel-Spaghetti könnte ich laut Nudeluja! schreien! Geht es Euch bei diesem Foto nicht genauso?

(c) 99Pages Verlag

Aber auch die anderen Rezepte können sich sehen lassen:

Schwarzwurzel-Bandnudeln mit sanft gegartem Rebhuhn, Feldsalat und Veilchen
Taubenkoteletts mit Holunderjus, Tortelloni und grünem Lauch
Kaninchen-Cannelloni mit Waldpilzen
u.v.m.

****

4. Bellaria - Nachtisch

Hat Eva ihren Adam nun mit einem süßen Apfel verführt? Bestimmt nicht! ;-) Der Apfel wurde erst viel viel später das Symbol der Liebe. Und da Liebe ja etwas mit körperlicher Lust zu tun hat, war der Apfel bei den Christen natürlich total verpönt. Aber in diesem Buch ist das mal ganz egal, denn mit Panzerotti mit verbotenen Äpfeln wickelt Ihr sicherlich jeden um den Finger ;-)


Aber ich würde auch liebend gerne die Nougat-Tortellini mit Popcorn und weißen Tassenkuchen vernaschen. oder wie wäre es mit einer Lasagne von verbotenen Früchten? Ihr sehr mit diesem Buch kann man wirklich gut sündigen!

****

Am Ende des Buches wird einem noch die Zubereitung von diversen Nudelteigen mit Schritt-für-Schritt Anleitungen gezeigt, denn es soll ja immer noch Leute geben, die noch nie eine eigene Pasta gemacht haben...

****

Mein Fazit zum Buch:

Ich finde das Buch * einfach geil! Sorry für diese Ausdrucksweise, aber das trifft es für mich nun mal am besten. Abgefahren, Crazy und wie ich finde auch sehr amüsant, was die Wortspiele betrifft. Die Rezepte sind definitiv nicht 0815! und eher nicht für Kochanfänger geeignet. Layout, Fotos und Einband = Top! 

Ein wirklich außergewöhnliches Kochbuch, dass es in dieser Aufmachung so noch nie gesehen habe!

****

Mittlerweile gibt es übrigens schon über 100 kulinarisches Beiträge in unserer Themenwoche! Wahnsinn! Eine Zusammenfassung wird regelmäßig bei Arthurs Tochter kocht veröffentlicht.


****

Und zum Schluss kommt nun das Wort zum Wochenende:




* Amazon Affiliatelink

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen