Knusperpäckchen mit Möhren und Frühlingsszwiebeln

Eigentlich bin ich ja total ungeduldig.... und wenn es darum geht Fieselarbeiten auszuführen, muss ich mich echt zusammenreißen. So ähnlich erging es mir mit den kleinen Teigpäckchen, die liebevoll mühevoll zusammengebastelt wurden. Wenn es jetzt nur 6 Stück gewesen wären, würde ich mich ja gar ned beschweren, aber es waren 30 Stück und als ich fertig war, hatte ich den Kanal voll!

Und nachdem die kleinen Knusperpäckchen dann fertig gebacken aus dem Ofen kamen, waren sie auch schon innerhalb von 15 Minuten wieder verschwunden. Na klasse! Und dafür der ganze Aufwand?

Aber eins will ich Euch sagen - diese Mistarbeit hat sich schon gelohnt, denn die Gemüsepäckchen schmecken wirklich total lecker und dabei bestehen sie aus nur 3 Hauptztaten. Unglaublich aber wahr!

Hab ich schon erwähnt, dass es ne scheiß Vorbereitung war?

Ok ok, ich hör ja schon auf, denn Ihr wollt jetzt sicherlich sehen, von was ich die ganze Zeit rede, stimmts?

****

Bitteschön:


Zutaten:

2 große Möhren
4 große Frühlingszwiebeln
2 TL Zucker
Salz und Pfeffer
Yufka-Teigblätter (gibts im Kühlregal)
Olivenöl zum Bestreichen
Schwarzer Sesam

Zubereitung:

(Nimm Dir dafür etwas Zeit, denn die brauchst Du! Außer Du bist im Päckchen packen geübt, dann dürfte das kein Problem für Dich sein.)

Zuerst werden die Möhren geschält und anschließend grob in eine Schüssel geraspelt. Die Frühlingsszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Alles gut vermischen und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und ca. eine halbe Stunde ziehen lassen.

In der Zwischenzeit kannst Du den Yufkateig aus dem Kühlschrank holen und diesen in größere Rechtecke schneiden.

Der Teig wird nun leicht mit Olivenöl bestrichen und mit der Gemüsemischung gefüllt. Den Teig dann zu kleinen Päckchen zusammenbasteln. Welche Technik Ihr hier am besten anwendet, müsst Ihr selbst herausfinden. Ich hatte nach etwa 10 Stück den Dreh aber raus.

Die fertigen Päckchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech mit der Naht nach unten setzen und mit schwarzem Sesam bestreuen. 

Im vorgeheiztem Backofen bei 200° (Umluft 180°) ca. 15 Minuten backen, bis die Päckchen knusprig und braun sind.


Wir haben die Päckchen gegessen, als sie noch lauwarm waren, aber laut Original-Rezept schmecken sie auch kalt, aber das konnten wir leider nicht ausprobieren ;-)

Unterm Strich sind die Gemüseteilchen wirklich lecker, aber mir ist der Aufwand schon fast zu groß, aber das liegt wohl an meiner Ungeduld.....

****

Das Rezept stammt übrigens aus einem der neuesten Kochbücher aus dem Kosmos-Verlag, über das ich HIER bereits ausführlich berichtet habe.



Kommentare:

  1. Die sehen ja gut aus! Ich habe noch türkische Börek-Teigblätter im Kühlschrank, die müsste man dafür doch auch nehmen können?

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ute,

    ich denke das dürfte kein Problem sein mit dem Börekteig, ist ja fast das selbe :)

    LG Alice

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab auch noch Yufka-Teigblätter im Kühlschrank, eigentlich sollte Schafskäse rein, aber diese Variante ist auch nett ... :-)

    AntwortenLöschen
  4. Nachdem ich ewig nach Yufka-Teig suchen musste, hab ich die Päckchen gestern mal probiert...also mir schmecken sie nur, wenn sie noch lauwarm sind. Aber eine 2 "Produktion" mit Hackfleisch, Mais, Möhren und Frühlingszwiebeln hat auch kalt (natürlich nicht so gut wie lauwarm) geschmeckt..heut mach ich sie nochmal mit Zeigenkäse und Schinken..mal schauen, wie das schmeckt..LG Silke

    AntwortenLöschen