Meat Free Monday - Sizilianische Blumenkohl-Pasta

Da München auch als nördlichste Stadt Italiens bezeichnet wird, kann ich Euch in meinem Wiesn-Countdown auch ein köstliches Pasta-Rezept zeigen, welches es bei uns letzte Woche gab. Und da ich ja noch Urlaub habe, kommt mir das gerade recht, denn unter der Woche komme ich normalerweise ja nicht zum Bloggen. Die Vorbereitungen für unseren Umzug laufen auch ganz gut und zumindest ist der wichtigste Schriftkram erledigt und auch der Umzug von Strom, Internet und Co wurden beantragt. Es wird also langsam! :-) 

****

Laut Original Rezept werden hier noch 50g Rosinen verarbeitet, aber da ich diese nicht mag, hab ich sie einfach weggelassen.


Zutaten:

1 kleiner Blumenkohl
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Chiliflocken
50g Pinienkerne
2 ELTomatenmark
1 Lorbeerblatt
1 EL Zitronensaft
einige Safranfäden
frisch geriebener Parmesan

500g italienische Pasta

Zubereitung:

Die Safranfäden werden zu allererst in 2 EL kochendes Wasser gegeben, damit sie ihr ganzes Aroma entfalten können.

Der Blumenkohl wird geputzt, in kleine Röschen zerteilt und anschließend in kochendem Salzwasser ca. 4 Minuten bissfest gekocht. Blumenkohl abtropfen lassen und das Kochwasser aufbewahren, denn das benötigt Ihr noch für die Soße.

Jetzt werden die klein gehackten Zwiebeln in Olivenöl glasig angedünstet. Fein gehackten Knoblauch und die Chiliflocken dazugeben und kurz mitdünsten. Nun die Pinienkerne hinzufügen und so lange braten lassen, bis sie leicht angeröstet sind. Alles wird nun mit ca. 150ml des aufbewahrten Kochwassers abgelöscht. Eingeweichten Safran (inkl. Wasser), Tomatenmark und das Lorbeerblatt dazugeben und alles gut verrühren. Den Blumenkohl dazugeben, vorsichtig unterheben und alles ca. 5-10 Minuten köcheln lassen. Sollte es im Topf zu wenig Soße sein, einfach noch etwas Blumenkohlwasser dazugeben.

Pasta al dente kochen, abtropfen lassen und unter die Blumenkohlsoße heben. Mit Zitronensaft und frischen Kräutern verfeinern.

Vor dem Servieren, frisch geriebenen Parmesan darüber verteilen.

****

Das Original Rezept stammt übrigens aus dem wundervollen Kochbuch:


****

Fazit:

Als ich das Rezept zum ersten Mal gelesen hatte, war ich etwas verwundert, denn man benötigt hier kein Salz und keinen Pfeffer. Aber das braucht man auch gar nicht, denn die Kombination von Safran, Pinienkernen und Zitronensaft ergibt ein sehr außergewöhnliches und leckeres Geschmackserlebnis, dass ich so auch noch nicht kannte. Die Rosinen die normalerweise noch dazu gehören kann ich mir allerdings immer noch nicht so richtig vorstellen...

Kommentare:

  1. Lecker! Pasta geht immer :) Eine ähnlich Variante hatten wir hier auch schon öfters auf dem Tisch.

    Und wie gefällt Dir das Buch? Ich mags :D

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag das Buch total gerne, hab auch schon das ein oder andere Rezept auf die Schnelle nachgebastelt :)

    AntwortenLöschen
  3. Blumenkohl hab ich bisher noch nie zu Pasta gegessen. Werde ich nun aber mit Sicherheit nachkochen und testen :)

    AntwortenLöschen
  4. sieht ja echt klasse aus, wer braucht da noch Fleisch??

    lg Netzchen

    AntwortenLöschen
  5. Meat free klingt schon mal gut. Dein Einleitungssatz auch :-)
    Pasta mit Blumenkohl zu kombinieren, warum nicht - ich würde sogar die Rosinen mitnehmen. Rezept ist mal abgespeichert.
    Wünsche dir einen guten Umzug.
    Grüsse,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  6. Blumenkohl und Pasta klingt ja erstmal seltsam..aber wenn ich mir das Rezept so anschaue, sollte ich das unbedingt mal ausprobieren :-)

    AntwortenLöschen
  7. getestet und schmeckt unglaublich lecker :-) konnte es mir anfangs auch nicht vorstellen, aber nach diesem tollen Foto, musste man das gericht doch nachkochen :-)
    Danke für diese super Idee !!!

    Viele Liebe Grüße
    Melie

    P.s. kompliment auch an den Blogaufbau - Daumen hoch :-)

    AntwortenLöschen
  8. Mmmhhh...das sieht echt lecker aus :-D Ich hab schon ewig nix mehr mit Blumenkohl gegessen....da wird es mal wieder Zeit :-D

    AntwortenLöschen
  9. Sieht echt köstlich aus,
    ach, wie ich Kohl doch liebe!
    Danke für dein Rezept,
    das wird wohl mal nachgekocht werden :)

    ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. Ich kenne ein ganz ähnliches Rezept, wo dann zusätzlich noch eingelegte Sardellen dazukommen...gibt zwar einen leckeren Geschmack ab, hätte aber das Konzept des Meat Free Monday etwas zerstört...;-)

    Liebe Grüsse,

    Vanessa

    AntwortenLöschen
  11. Hammer Rezept! Hatte grad die nix anderes zuhause und wurde ziemlich überrascht. Dankeschön :)

    AntwortenLöschen