Herzlich Willkommen in Oberding!

Was fürn Ding?

Oberding.... ja Ihr habt schon richtig gelesen! Und was soll das jetzt sein? 

Ich möchte Euch heute meinen neuen Wohnort ein klein bisschen vorstellen und dies hier ist auch der erste Post aus unserem neuen Zuhause! Die letzten Wochen war es hier im kulinarischen Wunderland wirklich sehr still, aber es ging einfach nicht! So ein Umzug ist wirklich kein Zuckerschlecken, auch wenn wir eigentlich nur einen Haushalt zum umziehen hatten, sammelt sich in den Jahren wirklich viel Mist an. Aber wir haben alles gut über die Bühne gebracht und es ist mittlerweile auch Gemütlichkeit in unser neues Heim eingezogen. 




Jedoch waren die ersten Wochen ziemlich chaotisch, denn unsere Möbel und vor allem meine neue Küche ließen auf sich warten, doch seit einer Woche ist fast alles komplett. Leider hat bei der Küche nicht alles so hingehauen und somit haben wir jetzt noch immer keinen Kühlschrank *seufz*, aber da der Winter mit seinen kalten Temperaturen immer näher rückt, können wir zumindest die wichtigsten Grundnahrungsmittel auf dem Balkon lagern. Im Hochsommer wäre das undenkbar gewesen!

Aber verhungert sind wir bis jetzt nicht, denn was macht man zuerst wenn man in einen neuen Ort zieht? Genau, man erkundschaftet die Gegend und schaut sich auch mal die Wirtschaften im Ort an. Und genau das haben wir an unserem ersten Tag in der neuen Wohnung getan. Schließlich mussten wir uns ja auch bei unseren fleißigen Umzugshelfern bedanken.

Hier in Oberding haben wir bis jetzt 2 bayerische Wirtschaften (hochdeutsch Restaurants) entdeckt. An der ersten sind wir schnell vorbei gelaufen, denn einladend wirkte diese nicht auf uns und wenn man 20 Meter vorher schon penetranten Essensgeruch einatmen muss, ist das eine Lokalität, die ich nicht unbedingt von innen sehen möchte!

Keine 3 Minuten weiter schaut es da schon ganz anders aus! Man wird von weitem schon mit einladenden Laternen zum Eingang von Deimels' Landgasthof begleitet.

Copyright: Deimel's Landgasthof

Als wir zum ersten Mal dort waren, hatten wir glücklicherweise reserviert, denn es gab kaum noch einen freien Tisch. Wir wurden mit einem sehr herzlichen Servus! begrüßt und der Service gab sich wirklich die größte Mühe und lies es uns an nichts fehlen. Zur Begrüßung bekommt man standardmäßig frisches Brot mit hausgemachter Kräuter-Knoblauchbutter serviert und man muss dafür nichts extra zahlen.

Beim Blick in die Speisekarte, fiel mir die Entscheidung wirklich nicht leicht, denn hier gibt es so richtig gute bayerische Schmankerl, also genau mein Ding! Ich wählte die Bauernente mit Knödel und Rotkraut, während A. sich eine Aufgeschmolzene Breznsuppe mit Weißwurstradeln und hinterher ein Münchner Ochsenschnitzel gönnte. Ich probierte natürlich von allem und es war alles phantastisch und somit war klar, dass wir unsere Stammwirtschaft gefunden hatten :-)

****

Und in Zeiten von Facebook & Co. sucht man dann auch irgendwie nach den Orten die man besucht hatte und so haben wir uns auch relativ schnell mit der Wirtin und Chefköchin Barbara angefreundet. Ja endlich mal ne weibliche Kochkünstlerin! Ich find das wirklich spitze und Barbara Deimel versteht ihr Handwerk definitiv! Besonders wichtig ist es ihr, dass sie fürs Kochen nur Produkte aus der näheren Umgebung verwendet und mit einer Jägerin in der Familie ist das natürlich optimal ;-) 
Und als ich vorgestern von ihr virtuelle Geburtstagsglückwünsche entgegennehmen durfte, reservierte ich im gleichen Zug für abends erneut einen Tisch.

Copyright: Deimel's Landgasthof

Wir wurden sogar persönlich von der Wirtin empfangen und das ist schon irgendwie toll! Ich glaube auch, dass es gerade auf dem Dorf wichtig ist, wenn man sich mit seinen Mitmenschen und Nachbarn gut versteht, denn Ihr wisst ja wie das ist.....

Jedenfalls gab es für mich dieses Mal auch die sauguade Suppe, die es letztes Mal bei A. schon gab. Und wisst Ihr was mir an dieser Suppe besonders gefällt? Die Weißwurschtradeln, denn die werden ja in Bayern normal klassisch gegessen und jeder der damit etwas anderes anstellt, wird des Freistaates verwiesen *zwinker* - so ging es jedenfalls mir, als ich zum ersten Mal Pasta mit Weißwurscht gekocht hatte!


Da im Landgasthof aktuell Wildwochen sind, entschieden wir uns zu diesem besonderen Tag für Reh & Hirsch. Bei A. gab es ein Rehragout mit Hauberlingen und ich entschied mich für rosagebratene Hirschkalbsmedallions. Ich bin ja eigentlich nicht so der Wildesser, aber ich muss sagen ich war total begeistert und nach der doch recht mächtigen Portion, war ich auch kugelrund und megasatt.



Die Fotos sind leider nicht so gut geworden, aber das kann man ja noch nachholen, denn wir werden sicher bald wieder im Deimel's Landgasthof einkehren, denn es gibt hier auch regelmäßig Aktionswochen, die man sich ned entgehen lassen sollte.

Solltet Ihr einmal in der Nähe sein, kann ich Euch dieses Restaurant wirklich empfehlen. Auch wenn es etwas abseits vom Schuss liegt, lohnt es sich und Ihr werdet es nicht bereuen. Und wenn Ihr dann schon mal da seit, gibt's bei mir eventuell noch nen Absacker :-)

Deimel's Landgasthof
Hauptstr. 31
85445 Oberding
Tel. 08122-2277557

Oberding liegt übrigens keine 10 Minuten vom Münchner Flughafen entfernt und in Erding ist man in 5 Minuten.

****

So das war auch schon wieder - ja ich weiß, das es heute etwas mehr zum Lesen war, aber das musste jetzt einfach sein und die letzten Wochen war ich ja wirklich schreibfaul gewesen, deshalb isses jetzt a bisserl ausführlicher geworden. Jedenfalls geht es jetzt hier im Blog wieder rund!

Servus und bis bald
Eure Alice :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen