In der Weihnachtsbäckerei - Teil 1: Ricotta-Polenta-Baci

Nur noch knapp 5 Wochen und es ist Heiligabend!

Wer jetzt noch keine Plätzchen und keinen saftigen Stollen gebacken hat, der sollte sich ranhalten, denn manche weihnachtlichen Gebäcke brauchen ja eine gewisse Zeit, um richtig durchzuziehen.



Und durch eine relativ blöde Situation im Büro hat mich gestern die Backlust überfallen und ich stand mehrere Stunden in meiner Küche, um kiloweise Plätzchen zu backen. Herausgekommen sind dann 4 Sorten und die erste möchte ich Euch heute zeigen, denn viele von Euch haben den Wunsch geäußert die Rezepte so schnell wie möglich nachbacken zu wollen, was mich natürlich riesig freut! Und während in der Küche schon der Teig für die nächste Weihnachtsköstlichkeit ruht, haue ich nun in die Tasten.

****

Da ich die typischen Plätzchenklassiker gar nicht so gerne mag, bin ich jedes Jahr auf der Suche nach neuen, interessanten Kreationen und als ich dieses Rezept entdeckte, war ich sofort begeistert. Ich muss zugeben, dass mich die Polenta anfangs etwas irritiert hat, aber das Endergebnis ist der absolute Knaller!


Die Zubereitung ist auch sehr einfach und man braucht nicht viel Zeit. Am längsten dauert das Bepinseln mit Schokolade, aber das habe sogar ich als Ungeduldige auf die Reihe gebracht. :-)

Ricotta-Polenta-Baci

Zutaten:
(für ca. 60 Stück)

110g weiche Butter
160g Zucker
250g Ricotta
150g Mehl
100g Polentagrieß
2 Eier
1 TL Backpulver
Schale von 1 Zitrone
etwas gemahlene Vanille

Zum Dekorieren:

100g Zartbitterkuvertüre
50g gehackte Pistazien
1 Tropfen Arganöl, oder neutrales Öl

Zubereitung:

Als erstes wird die Butter zusammen mit Zucker, Eiern, gemahlener Vanille und Zitronenschale cremig gerührt. Nun den (oder die?) Ricotta dazugeben und alles gut vermengen. 

Mehl, Backpulver und Polenta vermischen und nach und nach unterrühren, bis ein zäher Teig entstanden ist.

Backofen auf 180° Umluft vorheizen.

Wenn Ihr kleine Pralinenförmchen zur Hand habt, könnt Ihr diese nun mit ca. 1 TL Teig füllen und auf Bleche verteilen. Zufälligerweise hatte ich gerade einige Pralinen-Förmchen hier, die ich spontan mal zweckentfremdet habe ;-) 


Ich könnte mir aber auch gut vorstellen, dass die kleinen Baci's auch ohne Form gelingen. Müsste man mal testen.

Auf der mittleren Schiene ca. 15 Minten goldgelb backen und anschließend abkühlen lassen.


Zum Verzieren wird die Kuvertüre im heißen Wasserbad geschmolzen, 1 Tropfen Oel dazugeben und die Baci's damit bepinseln. Pistazien darüber streuen und trocknen lassen.

****

Ich konnte natürlich nicht abwarten bis der Guss so richtig trocken war und habe vorab schon genascht und was soll ich sagen - Hammer!! So fluffig und locker und ach einfach klasse! Meinen Kollegen hatte ich heute eine kleine Kostprobe mitgebracht und auch sie waren hin und weg, vor allem als ich gesagt habe, dass hier Polenta mit verarbeitet wurde.


Das Rezept stammt übrigens aus dem tollen Büchlein Weihnachtsplätzchen: Himmlisch lecker und bezaubernd süß von Christina Richon.

Copyright by GU Verlag
****

Die Rezepte zu meinen weiteren Kreationen, die Ihr bereits auf meiner FB-Seite bewundern könnt, folgen so bald wie möglich. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken und würde mich über ein Feedback freuen :-)

1 Kommentar:

  1. die stehen auch noch auf meiner Backliste - das Büchlein birgt wahre Schätze!
    Toll sind dir die gelungen.

    AntwortenLöschen