Kochbuchrezension: WEIHNACHTEN - Das Goldene von GU

Nun aber schnell! 

Viele von Euch haben in dieser Woche sicherlich schon sehr viele phantastische Kochbuch-Rezensionen gelesen, denn es ist wieder Jeden Tag ein Buch - Woche. Zum zweiten Mal hat Arthurs Tochter kocht zu diesem kulinarischen Buchevent aufgerufen, welches beim letzten Mal bereits bombastisch eingeschlagen hat.

Ich wollte dieses Mal eigentlich auch wieder mehrere Bücher vorstellen, aber da bei mir momentan immer noch etwas Chaos vorherrscht (Umzug, Jobsuche etc...), wird es wohl bei diesem einen Bericht bleiben. Aber ganz so schlimm ist es ja nicht, denn zum einen gibt es sicherlich eine Fortsetzung und zum anderen habe ich ja genau für solche Kochbuchvorstellungen diesen Blog ins Leben gerufen.

****

Da ich mich nicht so richtig für ein Buch aus meinem aktuellen Stapel entscheiden konnte, habe ich Euch auf meiner FB-Seite gefragt, welches Buch Euch am meisten interessiert. Und aus dieser Auswahl:


habt Ihr Euch, passend zum bevorstehenden Fest, für das Goldene Weihnachtsbuch von GU entschieden. 




von Alessandra Redies und Adriane Andreas
ISBN: 978-3-8338-3312-0
352 Seiten
EUR 15

****

Ich habe mir dieses Buch gekauft, da ich noch keine speziellen Weihnachtsbücher besitze.Und in diesem dicken Wälzer findet man so ziemlich alle Klassiker, die es zum Weihnachtsfest braucht. Es handelt sich hier um ein Standardwerk zum Fest, dass in keinem guten Haushalte fehlen sollte, denn von Plätzchen bis zur klassischen, knusprigen Ente findet man hier das passende Rezept.

Das Buch ist ohne großen Schnick-Schnack gestaltet und befasst sich wirklich mit den wesentlichen Dingen. Zu jedem Rezept findet man ein tolles Foto, denn meistens möchte man ja doch vorher eine bildliche Vorstellung der Köstlichkeiten haben.

****

1. Alles für den Plätzchenteller

In diesem findet man so ziemlich alle Plätzchenklassiker, die auf keinem Adventsteller fehlen dürfen. Aber auch neue, moderne Kreationen kann man hier entdecken und somit dürfte hier jeder auf seinen Geschmack kommen.

Beispielrezepte:

- Spekulatius
- Schmuckkekse
- Mozartkrapfen
- Sacherwürfel
- Elisenlebkuchen u.v.m.


2. Feines zum Adventskaffee

An den Adventssonntagen läd man sich ja gerne mal Besuch um Kaffeeklatsch ein und wenn es draussen schon richtig kalt ist und die Schneeflöckchen vom Himmel tanzen, geht doch nichts über eine heiße Schokolade mit einem leckeren weihnachtlichen Gebäck.

Beispielrezepte:

- Baumkuchenspitzen
- Russischer Honigkuchen
- Klassischer Christstollen
- Schokotrüffeltorte
- Bratapfeltorte u.v.m.


3. Weihnachtsgeschenke zum Vernaschen

In den letzten Jahren ist der Trend, etwas selbstgemachtes zu Verschenken, immer größer geworden und deshalb gibt es in diesem Buch ein ganzes Kapitel über eigens hergestellte Köstlichkeiten, mit denen man seinen Lieben eine große Freude bereiten kann.

Beispielrezepte:

- Feigen-Chili-Pralinen
- Honig-Salbei-Trüffel
- Oangenmarmelade
- Exotischer Rumtopf
- Rotwein-Honig-Zwiebeln u.v.m.


4. Glühwein, Schokomilch & Apfelpunsch

Um die fröstelnde Seele in der kalten Winterzeit wieder zu erwärmen, gibt es in diesem Abschnitt jede Menge Rezepte, egal ob mit Schuss oder ohne.

Beispielrezepte:

- Tee-Gewürz-Punsch
- Christkindelmarkt-Glühwein
- Glögg
- Hot Sangria
- Bratapfel-Smoothie u.v.m.


5. Festliche Weihnachtsmenüs

Jetzt geht es endlich mit den herzhaften Sachen los! Viele von Euch kennen das sicher, man sitzt bereits Wochen vor dem Fest am Schreibtisch um ein passendes Festtagsmenü zu planen. GU hat sich hier einen Menüplaner mit 70 Rezepten ausgedacht und man kann hier die bevorzugten Vorspeisen, Hauptspeisen & Desserts ganz einfach auswählen. 

Menüvorschläge:

- Die Klassiker
- Für die große Familie
- Für die kleine Familie
- Feine Braten
- Die Fisch Menüs
- Vegetarische Menüs


6. Anhang

Im letzten Teil des Buches findet man eine sehr ausführliches Rezeptregister, welches nach Hauptzutaten sortiert ist. Ebenfalls ganz hilfreich finde ich die Umrechnungstabellen und das Abkürzungsverzeichnis, denn im Weihnachtsstress kann man ja doch schnell mal etwas durcheinanderwerfen. :-)

****

Ich kann dieses Buch denjenigen empfehlen, die noch kein kulinarisches Buch über das Weihnachtsfest haben. Es handelt sich hier um ein sehr gutes und umfangreiches Standardwerk zu diesem Thema. Wer jedoch nicht auf die Klassiker zum Weihnachtsfest zurückgreifen möchte und etwas ausgefallenes servieren möchte, der sollte lieber die Finger davon lassen. Weiterhin finde ich das Preis-/Leistgungsverhältnis unschlagbar! Für EUR 15 kann man hier echt nicht meckern!!

****

Meine Bewertung:


****

Das war mein Beitrag zu:


In den nächsten Tag gibts noch eine Zusammenfassung bei Arthurs Tochter, die solltet Ihr Euch auf gar keinen Fall entgehen lassen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen