Kochbuchrezension: Schwiizer Chuchi

Die Schweiz hat mehr zu bieten als eine phantastische Bergwelt, Züricher Geschnetzeltes und Schokolade, was dieses recht kleine Kochbüchlein beweist. Ich hatte es vor einiger Zeit einmal gewonnen, aber seit dem stand es auch in meinem Kochbuchregal herum. Heute jedoch bekommt es einen eigenen Auftritt, denn den hat es definitiv verdient!


Am Anfang habe ich jedoch gleich etwas zu meckern ;-) denn ich mag Bücher mit Spiralbindung überhaupt nicht! In der Küche mag das vielleicht ganz praktisch sein, aber in einem Regal sieht das nicht wirklich schön aus, oder was meint Ihr?

****

320 Seiten
ca. EUR 29 je nach Plattform

****

Das Buch entstand in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Tourismus und enthält die schönsten und feinsten Schweizer Traditionsrezepte. Diese wurden im Buch noch einmal extra gekennzeichnet mit a. Schweizer Klassiker, b. Neu interpretierte Klassiker und c. Neue Schweizer Küche.

Die Untergliederung erfolgt nicht nach dem standardmäßigen Vorspeisen, Hauptspeisen usw. sondern ist in diesem Buch nach Regionen / Kantonen untergliedert.

****

1. Welschschweiz - Auf der anderen Seite des Röstigrabens

1.1. Genf und Waadt

In dieser Region findet man eine sehr vielfältige Landschaft. Im Norden findet man die Jurahöhen, im Osten die urchigen Alpen mit saftigen Weiden. Und über die ganze Landschaft hinweg findet man hübsche Bauerndörfer, mittelalterliche Städtchen und mächtige Schlösser.

1.2. Neuenburg und Jura

Diese Region ist bekannt für seine Käsereien, aber es gibt hier auch ziemlich viele Weinanbaugiete, demzufolge gibt es hier auch relativ viele Winzerfeste und was braucht man mehr als Käse und Wein um glücklich zu sein? ;-)



1.3. Freiburg

Im Buch wird diese Region als seitenverkehrt beschrieben. Das liegt daran, dass es im Norden kühle Berge gibt und im Süden gibt es dann auf einmal warme Seen. Weiterhin gibt es hier neben Deutsch noch Französisch als Amtssprachen. Kulinarischer Schwerpunkt: Käsespezialitäten

Beispielrezepte:

  • Gefüllte Pouletbrüstli im Speck
  • Linseneintopf mit Waadtländer Saucisson
  • Gâteau du Vully - Süsses Hefegebäck
  • Sauerkrautkuchen Freiburger Art
  • Panierter Tomme mit Rotkabissalat (Kabis = Kohl)
  • u.v.m.

Waadtländer Flammkuchen

****

2. Solothurn, Bern und Wallis -
Vom Kabisland über den Berg ins Weinbecken

2.1. Berner Mittelland, Solothurn

Eine Region mit meist gutbürgerlicher Küche, in der sich der Wohlstand der mittelalterlichen Kleinstädte wiederspiegelt.

2.2. Berner Oberland:

Hier war ich selbst schon einmal vor vielen Jahren gewesen und Eiger, Mönch und Jungfrau muss man auf alle Fälle einmal gesehen haben. Ein tolles Alpenpanorma!! 

2.3. Wallis

Hoch über dem Wallis thront das Matterhohn, während man im Tal weitläufige Obstgärten und Weinberge finden kann.

Beispielrezepte:

  • Soledurner Wysüppli (Weinsüppchen)
  • Gefülltes Walliser Roggenbrot
  • Berner Rösti
  • Kalbfleisch-Tartar mit Belper Knolle
  • Hagu-Hans-Gotlett (Koteletts mit Dörrobst)
  • u.v.m.

Soledurner Liebesbrief


****

3. Nord- und Ostschweiz - Vom Dreiländereck an den Bodensee und rund um Mostindien

3.1. Region Basel

Die Baseler lieben die Fastnacht und hier dürfen dann typische Gerichte wie z.B. Zwiebelwähe und Mehlsuppe nicht fehlen. Die Region wurde auch bekannt durch die Herstellung von Basler Kirsch, der aus den unzähligen Früchten der Kirschplantagen hergestellt wird.

3.2. Zürich und Aargau

Die Heimat des Züricher Geschnetzelten! :) Die typischen Gerichte aus dieser Region eigenen sich meistens nur für die Sonntagsküche, da auffällig viele kostspielige Zutaten verwendet werden.

3.3. Nordostschweiz

Die Nordostschweiz zieht sich vom Bodensee, vorbei am Appenzellerland, bis zu den alpinen Regionen im Toggenburg. Die Küche ist hier eher deftig und einfach und es gibt viele Gerichte mit dem guten Appenzeller Käse, der weit über die Grenzen der Schweiz bekannt ist.

Beispielrezepte:

  • Basler Mehlsuppe
  • Bodenseeforelle auf Weissweinsuppe
  • Aargauer Tortilla
  • Reh-Tagliata mit Gewürzsauce
  • Türggaribel mit Apfelmus (Maisgericht aus dem Rheintal)
  • u.v.a.

Züricher Geschnetzeltes


****

4. Zentralschweiz, Graubünden und Tessin - Von der Urschweiz in die Bündner Herrschaft und weiter in die Sonnenstube

4.1. Zentralschweiz

Die wichtigste Rolle in dieser Region spielt seit Urzeiten die Milchwirtschaft. Fast jedes Bergdorf hat hier seine eigenen Käsespezialitäten.

4.2. Graubünden

Hier wird noch regelmäßig gejagt und somit gibt es hier viele Wildspezialitäten zu entdecken und das Bündnerfleisch dürfte wohl auch jeder kennen, oder?

4.3. Tessin

Das Tor zum Süden! Hier merkt man in der Küche besonders die südländischen Einflüsse, die damals mit in die Schweiz gebracht wurden. Somit gibt es hier auch Pastagerichte und die klassischen schweizer Rezepte wurden mit einer Prise südlichem Flair verfeinert.

Beispielrezepte:

  • Luzerner Chügelipastete
  • Schabziger Soufflé
  • Benediktiner Eintopf Kloster Einsiedeln
  • Spaghetti d'Ascona
  • Zuger Kirschwürfel
  • u.v.m.

Paun cun paira - Birnbrot


****

Aus dem Buch habe ich bereits die typisch schweizerischen Älplermagronen nachgekocht, die uns total begeistert haben. Das Rezept findet Ihr HIER.



****

Meine Bewertung:



Das Kochbuch enthält so ziemlich alle Klassiker der Schweizer Küche. Es handelt sich hauptsächlich im deftige Gerichte und es gibt kaum Rezepte mit irgendwelchem Schnick-Schnack, was mir persönlich sehr gut gefällt. Das Glossar am Ende des Buches finde ich sehr hilfreich, denn viele Zutaten kann man ohne Übersetzung nicht identifizieren. Einen Punkt Abzug bekommt das Buch von mir, wegen der Spiralbindung, weil ich das persönlich nicht so gerne mag.

****

Habt Ihr ein Lieblingsgericht das aus der Schweiz stammt, oder ein Favoriten-Kochbuch zur Schweizer Küche? Dann immer her damit!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen