Kochbuchrezension: Lieblingsrezepte vom Viktualienmarkt

Was wäre München ohne den Viktualienmarkt? Es würde definitiv etwas fehlen! Immer wenn ich einmal in der Stadt bin, darf ein Bummel über diesen einzigartigen Markt nicht fehlen. Vor allem wenn man mal eine besondere Kochzutat sucht, ist man hier am richtigen Platz, denn man bekommt hier so ziemlich alle Spezialitäten aus der ganzen Welt.

Und genauso vielfältig wie die verschiedenen Standeln sind, so ist auch das heutige Kochbüchlein. Auf den ersten Blick denkt man, dass es sich um ein typisches bayerisches Kochbuch handelt (habe ich auch erst gedacht...), aber wenn man es sich genauer betrachtet, findet man auch darin eine bunte Mischung aus allen Regionen des Erdballs.

Bei den Rezepten handelt es sich um die Lieblingsrezepte der Standbetreiber und da sind auch einige merkwürdige Sachen dabei ... ;-) - im Buch gibt es übrigens keine Fotos, aber ich finde das gar nicht schlimm, denn meistens sehen die nachgekochten Gerichte eh nicht so aus wie auf den meist bearbeiteten Bildern.


ISBN 3898362647
144 Seiten

****

Suppen, Snacks und Brotaufstriche

Neben einigen wenigen bayerischen Rezepten, z.B. eine Andechser Brotsuppe, geht es hier ziemlich exotisch zu. Unter anderem findet man hier z.B. Limettensuppe mit Riesengarnelen, Käsespiesse im Tapiokateig, oder auch einige vegane Aufstriche.


Salate und Soßen

Wer das Rezept für einen Fränkischen Wurstsalat Spezial ausprobieren möchte, oder endlich mal eine selbstgemachte Salsa Verde servieren möchte, denjenigen wird dieses recht kleine Kapitel ganz gut gefallen.

Gemüse, Kartoffeln, Reis und Mehlspeisen

Nun sind wir beim größten Abschnitt im Buch angelangt. Auch hier geht es ziemlich querbeet zu. Es gibt Pasta mit Pfifferlingen, Erdbeerrisotto, Süßkartoffeln, oder Kasnocken um nur einige Rezepte zu erwähnen.


Fischgerichte

Fischfans können sich auf Lachsschmetterlinge in Tomatenvinaigrette mit Brunnenkressesalat freuen, oder wie wäre es einmal mit asiatischen Jakobsmuscheln?

Fleisch und Geflügel

Als ich dieses Kapitel zum ersten Mal durchblätterte, war ich ziemlich erstaunt über die vielen Rezepte mit Pferdefleisch. Ich kann mich damit ja überhaupt nicht anfreunden, aber die Markthändler stehen anscheinend drauf. Und demnach gibt es z.B. Karotten-Pferdefleisch-Curry, Pferdelendenbraten, Gefüllter Pferdebraten nach Mailänder Art und noch viele mehr. Aber auch das typische Schweinebratenrezept mit Biersoße darf hier nicht fehlen.

Süßes und Drinks

Wie immer kommt das beste zum Schluss. Orangeblütensorbet, Gratinierte Karambola auf Vanillecreme, oder ein fruchtiger Papaya-Orangen-Cocktail bilden den krönenden Abschluss.


****

Fazit:

Bei diesem Buch sollte man sich nicht vom Titel in die Irre führen lassen. Es gibt nur sehr wenige bayerische Rezepte darin. Es handelt sich eher um ein buntes Sammelsurium von Rezepten aus aller Welt.

****

Meine Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen