Kochbuchrezension: Brödla, Blatz und Baurabrot

Heute kommt das erste Buch mit einer Bewertung von 5 Kochmessern! Warum? Ich mag Bücher die nicht 0815 sind und dabei spielt es keine Rolle, ob in den Bücher Fotos vorhanden sind oder nicht.

Dieses Buch ist der beste Beweis dafür. Mit seinen zauberhaften Illustrationen hat es mich sofort in seinen Bann gezogen. Ich hatte mir das Buch vor einigen Jahren gekauft, als ich noch relativ viel mit den Schwaben zu tun hatte. Es beinhaltet Brot, Kuchen und Brödla-Rezepte aus dem Schwabenländle die man unbedingt kennen sollte.


Siegfried Ruoß
ISBN 9783806216073
169 Seiten

****

Bevor es mit den Rezepten losgeht, bekommt man am Anfang des Buches eine ausführliche Einleitung rund um das Backhaus und was wirklich dahintersteckt bzw. wie es entstanden ist. Weiterhin gibt es kleine Geschichten um den Aberglauben im Zusammenhang mit dem Brot. So bedeutet z.B. ein  Riss an der Unterseite des Brotes, dass bald eine Hochzeit ins Haus steht ;-)


Brödla

Als ich dieses Wort zum ersten Mal gehört habe, dachte ich, dass es sich hier um Semmeln/Brötchen handelt, aber das war komplett falsch! Denn der Schwabe meint mit dieser Bezeichnung Plätzchen. Alternativ werden sie auch als Gutsle bezeichnet. Und davon gibt es in diesem Buch eine ganze Menge wie z.B. die typischen Springerle, Rosinenbrödla, Albertla oder Bärentatzen.


Blatz

Schon wieder so ein komisches Wort..... Blatz sind flache Kuchen aus Hefeteig, die je nach Region mal herzhaft, oder auch süß und fruchtig belegt werden.

Als herzhafte Variante gibt es z.B. Speckblatz, Krautblatz, oder Zwiebelblatz und die Zuckerschnuten unter Euch können sich beispielsweise auf einen Träublesblatz freuen.


Baurabrot

Wusstet Ihr, dass es in Deutschland mittlerweile über 1200 verschiedene Brotarten gibt? In diesem Kapitel lernt man den perfekten Umgang mit Sauerteig und kann daraus die leckersten Brote zaubern.

Beispielrezepte:

  • Kreuzerbrot mit Quark
  • Kräftiges Weizenbrot
  • Sauerteiglandbrot
  • Feines Kastenweißbrot
  • u.v.m.


Von Seelen bis Wasserwecken

In diesem Kapitel geht es um Brezeln, Semmeln & Co. die auf keinem Frühstückstisch fehlen sollten. Ihr könnt Euren Brotkorb mit Speckwecken, Laugenbrezeln, oder Roggen-Weckla füllen.

Kuchen

Wenn man mich nach einem typischen schwäbischen Kuchen fragt, fällt mir komischerweise immer nur der Träubleskuchen ein, keine Ahnung warum ... dabei gibt es noch so viele andere Spezialitäten! Angefangen vom Streuselkuchen, über Spiegeleierkuchen, verschiedene Käsekuchenvarianten kann man seine lieben an eine große gedeckte Kaffeetafel einladen.


Süße Schtückla und Hefezöpf

Ein geläufigerer Name für Schtückla ist mit Sicherheit Plundergebäck. Aber auch die ganzen Weihnachtsleckereien werden hier vorgestellt. Hier findet Ihr kleine Hefeschnecken, Nußhörnchen, Zwetschgenbuchteln und auch den traditionellen schwäbischen Nußkranz. Und wenn sich das Jahr dem Ende zuneigt dürft Ihr Quarkstollen, Hutzelbrot, Lebkuchen u.a. Süßigkeiten vernaschen.


****

Bei diesem Buch haben wir sogar schon das Inhaltsverzeichnis erfasst, welches Ihr Euch HIER anschauen könnt.

****

Ich mag dieses Buch total gerne, denn schon beim Durchblättern merkt man, dass hier jede Menge Herzblut und Liebe drinsteckt. Das Layout und die Illustrationen gefallen mir total gut und wer einmal einen Blick in die schwäbischen Backstuben erhaschen will, der sollte sich dieses Büchlein anschaffen.

****

Meine Bewertung:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen