Grasgrüne Semmeln mit Matcha

Mit diesem Matcha das ist ja auch immer so ne Sache... entweder man liebt ihn, oder man hasst ihn. Während meiner veganen Phase bin ich um das grasgrüne Pülverchen natürlich auch nicht herum gekommen, weil irgendwie gehört es bei Veganern und Vegetariern zum täglichen Brot dazu. Als ich Matcha zum ersten Mal getrunken habe, dachte ich, dass ich ein Büscherl frisches Gras im Mund habe und ich konnte mich mit diesem Geschmack überhaupt nicht anfreunden. Und deshalb gab es bis vor einigen Wochen auch nichts mehr "Grünes" bei mir ;-)

****

Doch dann flatterte unverhofft das neue Kochbuch aus dem Stocker Verlag Matcha: Die Krone des Grüntees in der Küche  ins Haus und beim Durchblättern fand ich wirklich sofort einige Rezepte die ich ausprobieren wollte. Aber dazu musste erst einmal wieder Matcha ins Haus - günstig ist das Pulver ja nicht gerade, aber nachdem ich Euch auf meiner Facebook-Seite um Empfehlungen gebeten habe, wurde das grüne Gold bei Madavanilla bestellt, denn hier passt das Preis/Leistungsverhältnis meiner Meinung nach ganz gut.

****

Da man bei diesen Semmeln einen sogenannten tangzhong (eine Art Vorteig) benötigt, solltet Ihr damit schon am Vorabend anfangen. 


Für den Vorteig benötigt Ihr folgende Zutaten:

25g Weizenmehl Typ 550
125ml Wasser

Das Mehl wird mit dem Wasser in einem kleinen Topf verrührt und wird dann bei geringer Hitze leicht eingedickt - beim Rühren sollten kleine Furchen hinterlassen werden. Dann den Vorteig abkühlen lassen, mit Folie abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.


Am nächsten Tag geht es dann mit folgenden Zutaten weiter:

350g Weizenmehl Typ 550
1 EL Rohzucker - ich hab normalen braunen Zucker verwendet
1 TL Salz
2 TL Trockenhefe
3 TL Matcha
2 Eier
125ml eines veganen Drinks - ich habe hier alpro soya verwendet
120g tangzhong (siehe oben)
30g Cashewmus (oder Mandelmus)
schwarze und weiße Sesamkörner

Zubereitung:

Zuerst wird Mehl, Zucker, Salz, Hefe und Matcha in eine Schüssel gegeben. In einer weiteren Schüssel wird der Vorteig mit einem Ei, dem Cashewmus und dem veganen Drink schaumig gerrührt. Diese Mischung kommt dann zur Mehlmischung und alles wird gut verknetet bis der Teig nicht mehr klebt. Da ich keine anständige Küchenmaschine habe, wurden die Hände benutzt, geht auch, klebt nur bisserl :D


Der Teig wird dann abgedeckt und darf an einem warmen Ort ca. 1 Stunde ruhen. Anschließend wir der teig in ca. 8 Portionen geteilt und es werden kleine Kugeln geformt, die dann auf einem Backblech nochmals 1 Stunde ruhen dürfen.


Bevor die Semmeln in den vorgeheizten Backofen (180°) wandern, werden sie noch mit dem zweiten verquirlten Ei bepinselt und  mit Sesamkörnern bestreut. Die Backzeit für die Semmeln beträgt ca. 20 bis 25 Minuten. Abkühlen lassen.

Diese Matcha Semmeln eignen sich übrigens auch hervorragend als Burger Buns, man kann sie aber auch zu allen anderen Mahlzeiten genießen.


Fazit:

Also die Optik der Semmeln finde ich ja schon mal phantastisch, grüne Semmeln bekommt man ja auch ned jeden Tag serviert. Vor der ersten Kostprobe hatte ich ein wenig Bammel, denn Ihr wisst ja...der Grasgeschmack... aber es war gar nicht schlimm! Durch das Backen wird das intensive Aroma des Matchas reduziert und somit ist der Grasgeschmack nicht mehr so vordergründig. Wir fanden die Matchasemmeln beide ganz lecker, aber da die Zubereitung für meine Verhältnisse doch recht aufwändig ist, wird es sie wohl eher selten geben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen