Kommt steigt ein: Ich nehm Euch mit an die Mosel!

Vor einigen Wochen landete in Oberding eine Flaschenpost der besonderen Art. Es handelte sich um eine Einladung für ein Weinerlebniswochenende in Traben-Trarbach.


Blick vom Weinberg


Und hier findet man auch den Familien- und Firmensitz der Familie Franz Wilhelm Langguth. Mit diesem Namen können sicherlich nicht alle etwas anfangen, auch ich musste erst einmal im Netz nachschauen. Als ich mich dann so durch die Welt des Erben Weins klickte, entdeckte ich doch einige "Bekannte" im Produktsortiment. Kennt Ihr z.B. das "Himmlische Tröpfchen"? Als ich noch zuhause gewohnt habe, stand dieser fruchtige Weincocktail regelmäßig auf dem Tisch und ich glaube meine Mum hat heute auch noch die ein oder andere Flasche zuhause. Doch das Sortiment umfasst noch viele weitere qualitativ, hochwertige Weine, die man in jedem gut sortierten Supermarkt findet. Schaut doch beim nächsten Einkauf einfach mal, ob Ihr ein Erben-Etikett findet und probiert dann einfach mal einen Riesling, oder einen Dornfelder - Ihr werdet teilweise überrascht sein, dass auch günstige Weine gut schmecken können!

Foto by http://vm-people.de/

Aber nun zurück zum vergangenen Wochenende! Grund für die Einladung war übrigens die Gründung der Erbengemeinschaft. Was sich genau dahinter verbirgt, kann ich Euch zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht genau erklären, denn wohin die Reise für eine neuartige Weincommunity führt wird von den kreativen Köpfen von Langguth & VM-People aktuell ausgearbeitet. Und wir (eine bunte Mischung aus Food-/Weinbloggern, Journalisten, Stammkunden) durften bei der Entstehung mitwirken und überhäuften das Team bei einem mehrstündigen Workshop mit vielen Vorschlägen und Anregungen. Hier standen beispielsweise die Themen Ich bin schon sehr gespannt, was daraus entsteht! Auf dem neuen Erben-Blog könnt Ihr die Weiterentwicklung der Erbengemeinschaft weiterverfolgen.

****

Und nun möchte ich Euch noch einige Details von unserem Kurztrip erzählen:

Am Freitag morgen machten wir uns auf den Weg an die Mosel und nach sage und schreibe 9 Stunden hatten wir dann endlich die Säubrennerstadt Wittlich erreicht. Klar das wir nach etlichen Staus keinen Bock mehr auf großes TamTam hatten, aber da hatte das Orga-Team auch mitgedacht und es fand im örtlichen Rathaus der Stadt ein kleiner Empfang statt, wo wir die anderen Erben-Patronen kennenlernen durften. Bei Wein und rustikalem Fingerfood bildeten sich schnell kleine Grüppchen und es entstanden interessante Gespräche. Ich war froh, dass Maja und Bella mit dabei waren, denn auch wenn wir uns an diesem Tag zum ersten Mal im Real-Life kennengelernt haben, hatten wir den Eindruck als würden wir uns schon ewig kennen!!

****

Am Samstag mussten wir dann früh aufstehen, was nach der kurzen Nacht gar nicht so einfach war.... aber zählt nix! Mit dem Bus ging es dann nach Traben-Trarbach, wo unsere Wanderung durch die Weinberge begann. Mit dabei war auch ein ortskundiger Touristenführer, der uns viel über die Geschichte des Weinbaus an der Mosel erzählte.


Auf dem sogenannten Erbenpfad kraxelten wir an die Spitze des Weinberges.

Traben-Trarbach


Auch wenn wir oben fast aus den Latschen gekippt sind, hatte sich die Anstrengung gelohnt, denn nun standen wir vor dem Erben-Jubiläums-Weinberg und dann durften wir unseren eigenen Weinstock suchen.



Es war fast wie eine kleine Ostereiersuche und als jeder seinen Rebstock entdeckt hatte, waren wir natürlich stolz wie Oskar!!

Erben Festtagswein

Aber das war noch nicht alles! Nun wurden wir in Weingruppen aufgeteilt und durften zusammen jeweils einen Rosenstock einpflanzen, denn unser Wein soll ja prächtig gedeihen! Und die Rose, die hier als Zeigerpflanze dient, zeigt den Winzern an, wenn sich Schädlinge herumtreiben, oder der Boden ungeeignet ist. 

Zeigerpflanze

Nach all den Strapazen hatten wir uns das darauffolgende deftige Vesper mehr als verdient! Es gab rustikale Wurst- und Käseplatten, Griebenschmalz, saftige, rotfleischige Weinbergpfirsiche und so manch andere Leckerei. Was ich hier noch positiv anmerken möchte: Es wurde auch Rücksicht auf unsere veganen Kollegen genommen und wenn Ihr jetzt glaubt, dass es hier nen Tofuspieß o.ä. gab, dann habt Ihr Euch geschnitten. Es gab vegane Käseplatten, verschiedenen Aufstriche und Rohkost zur Auswahl. Das fand ich richtig gut, denn meistens ist es ja nicht so selbstverständlich bei Events ähnlicher Art, dass extra vegane Speisen serviert werden. TOP! Und Wein durfte auch hier nicht fehlen und für die ganz durstigen unter uns gab es wirklich gutes Wasser aus der Trarbacher Felsenquelle / Wildstein Therme, dass ich schon alleine wegen der Verpackung kaufen würde ;-) (Verpackungsopfer halt...)


Anschließend wanderten wir weiter zum Hauptsitz von Langguth, welcher sich über den Dächern von Traben-Trarbach befindet. Und hier ging es dann weiter mit einem mehrstündigen Workshop, der aber meiner Meinung nach wie im Fluge verging.


Es wurden hier verschiedene interessante Gruppendiskussionen geführt, denn die Erbengemeinschaft soll transparent, kundennah und authentisch sein und bis dahin ist es noch ein weiter Weg, aber ich glaube, dass wir hier einen guten Grundstock legen konnten. Da unter uns vom Weinprofi bis zum Ottonormalverbraucher alles vorhanden war, gibt das auch nen gute Mischung, denn wenn ich beispielsweise von mir ausgehe, könnte ich mit einer Community, bei der alles hochtrabend und exclusiv ist nicht identifizieren. 

Abends erwartete uns dann ein weiteres Highlight. Ich finde gar nicht die richtigen Worte.... denn als wir in das Kellergewölbe hinab stiegen erwartete uns ein Anblick der mich sprachlos machte. WOW!



Zwischen flackernden Kerzenlicht, wuchtigen Weinfässern, standen zauberhaft eingedeckte Tische, an denen wir Platz nehmen durften. Im Hintergrund legte sich ein Pianospieler ins Zeug, um diesen Abend mit passender Musik zu begleiten.

Kulinarisch wurden wir mit folgenden Leckereien verwöhnt:

  • Süppchen vom Erdener Muskatkürbis
  • Tresterfleisch vom Schwein mit Petersilienkartoffeln
  • Beschwipstes Huhn in Riesling - Köstlich!!!
  • Verschiedene Gemüse und Salatvarianten
  • Mousse au Chocolat und andere Süßen Sünden

Und was darf bei einem Winzerwochenende nicht fehlen? Natürlich! Eine Weinprobe!
Mein persönlicher Favorit waren hier definitiv die Rotweine (z.B. der Erben Dornfelder Barrique), da mir Weißwein irgendwie noch nie so richtig geschmeckt hat und die Dessertweine sind mir einfach zu süß ;-)

****

Zum krönenden Abschluss gab es dann noch eine kleine Nachtwächterführung in die Unterwelt von Traben-Trarbach.





In den feuchten, muffigen und mysteriösen Kellergewölben erfuhren wir dank des Nachtwächters noch viele weitere Kuriositäten und Fakten aus der Mosel-Weinwelt. 

****

Nach diesem wundervollen Tag fielen wir kaputt, aber glücklich in unsere weichen... Betten im Hotel Well und machten uns am Sonntag wieder auf den Heimweg. Dieses Mal zum Glück ohne Stau! :-)

****
 
Ihr wollt auch einen von 1789 Rebstöcken, welche sich im Jubiläums-Weinberg befinden, gewinnen? Dann habt Ihr bis 31.12.2014 die Möglichkeit beim laufenden Gewinnspiel von Erbenwein teilzunehmen. Ich drück Euch die Daumen und vielleicht befindet sich Euer Weinstock ja direkt neben meinem? ;-)

****

Weiteren Lesestoff zum Wochenende gibt es hier:


Buchtipp: Für diejenigen, die sich in hochpreisigen Vinotheken nicht zuhause fühlen, oder von Wein nicht soviel Ahnung haben, gibt es von Cordula Eich den erfolgreichen Super Schoppen Shopper 2014-2015 denn guter Wein muss nicht teuer sein ;-)

****

Ich bedanke mich recht herzlich beim gesamten Team der Fa. Langguth, vor allem bei Verena Armbruster, welche dieses unvergessliche Event organisiert hat.


Danke auch an das Team von VM-People, die uns ebenfalls auf Schritt und Tritt mit der Kamera verfolgt haben und ebenfalls an der Umsetzung des Wochenendes beteiligt waren. Ich habe selten an so einem hochproffesionellen Event teilgenommen - Chapeau!!


Kommentare:

  1. Klingt nach einem tollen Wochenende :)
    Und die beiden Mädels sind wirklich klasse, hatte auch schon das Vergnügen :D

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Alice,

    danke für deine nette Verlinkung! :) Das freut mich sehr.
    Ich fand das Wochenende auch wirklich toll und freue mich, dass wir die weite Reise auf uns genommen haben. Was hätte besseres passieren können?
    Ich hab schon gehört, ihr seid auch ohne Stau zurück nach Hause gekommen. :)
    Bei uns gings eigentlich auch recht flott und ohne größere Verzögerungen nachdem wir uns entschieden hatten Stuttgart aussen vor zu lassen.

    Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende und vielleicht sieht man sich demnächst ja mal in München ;)

    Viele Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen