Kochbuchrezension: Brödla, Blatz und Baurabrot

Heute kommt das erste Buch mit einer Bewertung von 5 Kochmessern! Warum? Ich mag Bücher die nicht 0815 sind und dabei spielt es keine Rolle, ob in den Bücher Fotos vorhanden sind oder nicht.

Dieses Buch ist der beste Beweis dafür. Mit seinen zauberhaften Illustrationen hat es mich sofort in seinen Bann gezogen. Ich hatte mir das Buch vor einigen Jahren gekauft, als ich noch relativ viel mit den Schwaben zu tun hatte. Es beinhaltet Brot, Kuchen und Brödla-Rezepte aus dem Schwabenländle die man unbedingt kennen sollte.


Siegfried Ruoß
ISBN 9783806216073
169 Seiten

****

Bevor es mit den Rezepten losgeht, bekommt man am Anfang des Buches eine ausführliche Einleitung rund um das Backhaus und was wirklich dahintersteckt bzw. wie es entstanden ist. Weiterhin gibt es kleine Geschichten um den Aberglauben im Zusammenhang mit dem Brot. So bedeutet z.B. ein  Riss an der Unterseite des Brotes, dass bald eine Hochzeit ins Haus steht ;-)


Brödla

Als ich dieses Wort zum ersten Mal gehört habe, dachte ich, dass es sich hier um Semmeln/Brötchen handelt, aber das war komplett falsch! Denn der Schwabe meint mit dieser Bezeichnung Plätzchen. Alternativ werden sie auch als Gutsle bezeichnet. Und davon gibt es in diesem Buch eine ganze Menge wie z.B. die typischen Springerle, Rosinenbrödla, Albertla oder Bärentatzen.


Blatz

Schon wieder so ein komisches Wort..... Blatz sind flache Kuchen aus Hefeteig, die je nach Region mal herzhaft, oder auch süß und fruchtig belegt werden.

Als herzhafte Variante gibt es z.B. Speckblatz, Krautblatz, oder Zwiebelblatz und die Zuckerschnuten unter Euch können sich beispielsweise auf einen Träublesblatz freuen.


Baurabrot

Wusstet Ihr, dass es in Deutschland mittlerweile über 1200 verschiedene Brotarten gibt? In diesem Kapitel lernt man den perfekten Umgang mit Sauerteig und kann daraus die leckersten Brote zaubern.

Beispielrezepte:

  • Kreuzerbrot mit Quark
  • Kräftiges Weizenbrot
  • Sauerteiglandbrot
  • Feines Kastenweißbrot
  • u.v.m.


Von Seelen bis Wasserwecken

In diesem Kapitel geht es um Brezeln, Semmeln & Co. die auf keinem Frühstückstisch fehlen sollten. Ihr könnt Euren Brotkorb mit Speckwecken, Laugenbrezeln, oder Roggen-Weckla füllen.

Kuchen

Wenn man mich nach einem typischen schwäbischen Kuchen fragt, fällt mir komischerweise immer nur der Träubleskuchen ein, keine Ahnung warum ... dabei gibt es noch so viele andere Spezialitäten! Angefangen vom Streuselkuchen, über Spiegeleierkuchen, verschiedene Käsekuchenvarianten kann man seine lieben an eine große gedeckte Kaffeetafel einladen.


Süße Schtückla und Hefezöpf

Ein geläufigerer Name für Schtückla ist mit Sicherheit Plundergebäck. Aber auch die ganzen Weihnachtsleckereien werden hier vorgestellt. Hier findet Ihr kleine Hefeschnecken, Nußhörnchen, Zwetschgenbuchteln und auch den traditionellen schwäbischen Nußkranz. Und wenn sich das Jahr dem Ende zuneigt dürft Ihr Quarkstollen, Hutzelbrot, Lebkuchen u.a. Süßigkeiten vernaschen.


****

Bei diesem Buch haben wir sogar schon das Inhaltsverzeichnis erfasst, welches Ihr Euch HIER anschauen könnt.

****

Ich mag dieses Buch total gerne, denn schon beim Durchblättern merkt man, dass hier jede Menge Herzblut und Liebe drinsteckt. Das Layout und die Illustrationen gefallen mir total gut und wer einmal einen Blick in die schwäbischen Backstuben erhaschen will, der sollte sich dieses Büchlein anschaffen.

****

Meine Bewertung:



"Wenn man es nicht grillen kann, kann man es nicht essen!" - Gefüllte Bratwürste a la Jumbo

Viele von Euch haben die Grillsaison sicherlich in den letzten Wochen bereits eröffnet - wenn nicht wird es allerhöchste Zeit, denn der Sommer steht vor der Tür und lange haben wir auf die leckeren Köstlichkeiten vom Rost gewartet. Klar kann man auch im Winter grillen, aber die wenigsten machen das dann auch wirklich - Ausnahme ist hier vielleicht noch das traditionelle Bratwurstgrillen an Silvester, aber das ist ja auch von Region zu Region unterschiedlich.

****

Auch wir haben unseren Grill vor 4 Wochen aus dem Keller geholt und da wir auch nach unserem Umzug immer noch keinen Garten haben, musste erstmal wieder der Elektrogrill her ..... eigentlich mag ich diesen Grill überhaupt nicht, denn meiner Meinung nach muss mit Holzkohle gegrillt werden, denn dann hat man erst den richtigen rauchigen Geschmack, der irgendwie dazugehört! Aktuell überlegen wir aber, ob wir uns nicht doch ein kleines Holzkohle-Modell für den Balkon zulegen sollen.. da wir im obersten Stockwerk wohnen, kann sich auch keiner über eventuelle Rauchschwaden beschweren.... 

Momentan liebäugel ich ja mit dem stylischen Barbecook - klein, hübsch und praktisch. Was meint Ihr? Wäre das was für den Balkon, oder habt Ihr andere Vorschläge? Ich würde mich wirklich sehr über Empfehlungen und Tipps freuen, denn ich möchte so schnell es geht etwas zündeln *grins*

****

Aber trotzdem kann man auch auf einem Elektrogrill leckere Sachen zubereiten! Dieses Mal habe ich mich für gefüllte Bratwürste entschieden. Das Rezept stammt übrigens aus dem neuen und ersten Buch von Jumbo Schreiner, der ja hauptsächlich für seine Genuss-Reportagen bekannt ist und das er kein Kostverächter ist, sieht man ihm ja auch an (ähnlich wie bei mir *zwinker*). Das Buch enthält Grill-Basics, aber auch zahlreiche ausgefallene Rezepte, die mit humorvollen Sprüchen und Anekdoten ausgeschmückt sind. (vollständige Rezension folgt

Jumbos Grillbuch

Bildquelle: riva Verlag

****

Und jetzt geht es los mit den Gefüllten Würstchen im Schinkenmantel.


Ihr braucht dazu folgende Zutaten:

2 Zwiebeln
1 EL Butter
1 TL scharfer Senf
50ml Sahne
1 EL gehackte Petersilie
Salz und Pfeffer

8 Grillbratwürste
(hier gehen die Meinungen ja auch immer auseinander... für mich MUSS eine Bratwurst weiß sein, keine Ahnung warum man rote Würschte ebenfalls als Bratwürste bezeichnet... für mich unverständlich)
8 Scheiben gekochten Schinken

Anmerkung: Alternativ kann zum Umwickeln auch Bacon verwendet werden, doch hier haben wir die Erfahrung gemacht, dass dieser recht schnell verbrennt.

Zubereitung:

Zuerst werden die Zwiebeln geschält und sehr klein gehackt. Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin weich dünsten. Nun Sahne, Senf, Petersilie, Salz und Pfeffer dazugeben und alles gut vermischen.

Die Bratwürste werden nun der Länge nach eingeschnitten und die Zwiebelmischung wird nun mithilfe eines Teelöffels in die Öffnung eingefüllt. Damit die Füllung beim Grillen nicht herausfällt, werden die Würste nun mit den Schinkenscheiben umwickelt.

Jetzt auf den heißen Grillrost geben und ca. 10 Minuten von allen Seiten grillen.

 

Zwar werden die Bratwürste nicht ganz so lecker gebräunt wie bei der normalen Zubereitung, aber die Füllung und der saftige Schinken machen das wieder wett. Uns hat Jumbos Kreation wirklich sehr gut geschmeckt und auf einem Holzkohlegrill, der hoffentlich bald bei uns einzieht, schmecken sie sicherlich nochmal so gut! :-)


Und das Schlusswort kommt heute aus Jumbos Feder:

"Der Romantiker mag es, wenn Grillen zirpen,
ich mag, wenn es beim Grillen zischt!"


Grünes Waldgeistbaguette und ein leckeres Oster-Give-Away

Ostern .... für uns war das dieses Jahr ein ganz normales verlängertes Wochenende, ohne großen Stress und ohne Rumfahrerei. Deshalb habe ich dieses Mal auch nichts typisches zu diesen Festtagen gebacken bzw. gekocht. Und es gab auch kein Osternest, aber wenn man kein Kinder im Hause hat, dann muss das meiner Meinung nach auch nicht sein - und verschenkt wird bei uns an solchen eher unbedeutenden Feiertagen sowieso nichts. Aber das soll jetzt nicht heißen, dass wir die letzten Tagen faul auf der Couch herumlagen - immerhin haben wir es in die Bavaria Filmstudios in München geschafft und haben uns dort durch die Kulissen von "Sturm der Liebe", "Die Wilden Kerle", "Big Game" u.a. führen lassen. Anschließend besuchten wir noch das neue Bullyversum und wir gingen mit Lissi im 4D Kino auf wilde Kaiserfahrt - das war übrigens das Highlight des Tages und wenn ich nicht manchmal meine Augen hinter der 3D Brille geschlossen hätte, wäre es mir wahrscheinlich schlecht geworden :D - Aber ob ich einen Ausflug in die Bavaria Filmstadt empfehlen würde? Ich bin mir nicht sicher, denn für einen Komplettpreis in Höhe von EUR 27,50 bekommt man meiner Meinung nach nicht sehr viel geboten, aber ich denke das muss jeder selbst entscheiden.


Und da es in den Filmstudios leider nur einen McDonalds als Essmöglichkeit gab - versteh ich auch nicht .... hier könnte man einen wundervollen Biergarten in das Gelände integrieren .... hatten wir nach dem Besuch natürlich tierischen Hunger, also ging es schnurstracks nach Hause. Dort kochte ich auf die schnelle eine 3. Zuppa-Suppe nach (dieses Mal einen Eintopf Züricher Art), die es aber nicht mehr vor die Linse geschafft hat und deshalb habe ich für Euch heute ein Rezept, dass schon eine Weile darauf wartet endlich verbloggt zu werden. 


Dieses köstliche Sandwich hatte mich bereits angelacht, als ich das neue Kochbuch Aus Liebe zum Kochen: Küchenbesuche bei leidenschaftlichen Foodies vom Callwey Verlag durchgeblättert hatte. Und die Geschichte dahinter finde ich auch voll klasse. Ich sag nur Resi, Baguette und Fahrrad, aber mehr verrate ich noch nicht, denn zum Buch ist auch noch eine ausführliche Besprechung geplant.

Auch wenn die Zutatenliste im ersten Moment etwas groß erscheint, keine Angst, die leckeren Waldgeister sind relativ schnell fertig und man muss hier keine Ewigkeit in der Küche stehen!




Waldgeist-Baguette mit Zucchini, Spinat und Thymian

Zutaten:

2 Zucchini
1 Zwiebel
1 Ei
etwas Mehl
Salz und Pfeffer
Muskat

100g Fetakäse
100g Magerquark
Limettensaft
getrockneter Thymian (wer frischen hat, diesen bitte verwenden!)
Babyspinat
Olivenöl
2 Baguettes

Zubereitung:

Als erstes werden die Zucchinis auf einer Reibe grob geraspelt und kurz stehengelassen. Die Raspel dann gut ausdrücken, denn das enthaltene Wasser brauchen wir für die Puffer nicht.

Jetzt die Raspel mit klein gehackten Zwiebeln, Ei, Mehl, Salz, Pfeffer und Muskat vermengen. Sollte die Masse zu nass sein, einfach noch ein bisschen extra Mehl dazugeben. Den Pufferteig ca. eine Viertelstunde ruhen lassen.

Inzwischen wird die Fetacreme hergestellt.

- Hier muss ich sagen, ich weiß bis heute nicht, an was mich diese Creme erinnert. Wir probierten immer wieder mit den Fingern und dieser Geschmack kam uns so bekannt vor, aber bis heute ist es uns leider nicht eingefallen. Solltet Ihr dieses Creme einmal machen und Euch geht es genauso, bitte sagt mir Bescheid!! ;-) - 

Der Fetakäse wird mit den Finger zerkrümelt, Quark, Limettensaft und Thymian dazugeben und alles zu einer Creme verrühren. Wer mag kann hier auch noch einige Tropfen Olivenöl dazugeben, das macht das Ganze geschmeidiger.

Jetzt etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und darin kleine Zucchinipuffer braten, bis sie an beiden Seiten leicht gebräunt sind. Die fertigen Puffer auf Küchenpapier kurz auskühlen lassen.

Fast fertig! :-)

Nur noch die Baguettes halbieren und mit Babyspinat belgen. Nun kommen die Zucchinipuffer aufs Baguette und zu guter letzt wird alles mit der unglaublich leckeren Fetacreme bestrichen. Baguettedeckel drauf und guten Appetit!


Fazit: Sehr sehr lecker, vor allem die Creme, die sich auch hervorragend als Brotaufstrich eignet!

****

Und da ja heute noch Ostern ist und sich viele an diesen Tagen beschenken, habe ich jetzt auch noch eine Kleinigkeit für Euch.

Mittlerweile gibt es im Internet ja unzählige Shops, in denen man sich die leckersten Spezialitäten bestellen kann. Und gerade weil es so viele Anbieter gibt, lassen sich viele Firmen etwas einfallen, um ihren Shop freundlicher und einladender zu gestalten. Man muss sich ja schließlich von der Konkurrenz abheben, oder? Und als ich vor kurzem die Möglichkeit bekam den Onlineshop von Casa Deli zu testen, tat ich das mal wieder mit gemischten Gefühlen.


Die angebotenen Produkte sind wirklich mit Liebe ausgewählt und es wurde darauf geachtet, dass man hier keine 0815 Sachen bekommt. Ich muss sagen, dass ich mich bei der Auswahl der Produkte auch ziemlich schwer getan habe, weil es einfach so viele leckere Sachen gibt, die ich am liebsten fast alle ausprobiert hätte. Auch wenn man auf die Schnelle mal ein Geschenk benötigt, wird man hier fündig.



Und wer Olivenöl mag, der wird mit dem flüssigen Gold sicherlich seine Freude haben, ich finde die Flaschen ja schon absolut klasse!


Aber ich könnte jetzt noch ewig weiterschwärmen, denn an Casa Deli habe ich jetzt wirklich nichts auszusetzen. Was ich noch besonders toll fand, war die Verpackung der Produkte, alles wird liebevoll mit Hand eingewickelt und in schicke Papiertüten verstaut.


Das einzige was ich nicht so toll fand, waren die Millionen Styroporchips, die sich dann noch zusätzlich im Karton befanden, aber das habe ich auch bereits weitergegeben und vielleicht findet sich hier ja noch eine andere Lösung.

****

So, aber nun genug geschrieben, denn Ihr wartet ja sicherlich schon gespannt auf das Give-Away, stimmts? Ihr dürft Euch im Onlineshop von Casa Deli Produkte im Wert von EUR 40 aussuchen!




Und alles was Ihr dafür machen müsst:

Verratet mir einfach, was Ihr Euch für den Gutschein im Shop kaufen würdet? Einfach mal durch die Leckereien klicken und mir Eure Favoriten als Kommentar mitteilen.

Bitte vergesst nicht Eure Emailadresse (bei Blogs entfällt dies, da Ihr ja Eure URL meistens sowieso angebt ^^)  und Euren Vornamen anzugeben, so dass ich Euch, im Falle eines Gewinnes kontaktieren kann. 

Teilnahmeberechtigt sind alle, die über 18 sind und aus Deutschland kommen.

Unvollständige Kommentare, bei denen Name und/oder Emailadresse fehlt, werden von der Verlosung ausgeschlossen.

Teilnahmeschluss ist der 27. April 2014

Solltet Ihr noch weitere Fragen haben, meldet Euch einfach bei mir.

****

Und nun wünsche ich Euch noch einen schönen restlichen Ostermontag und freue mich schon auf Eure Kommentare :-)

****

Bekanntgabe des Gewinners - 29.04.2014 - 21:20 Uhr

So! Nun ist es soweit und der Gewinner bzw. die Gewinnerin steht fest!

Die Favoriten, die Ihr Euch bei Casa Deli ausgesucht habt, waren übrigens Olivenöl, Kaffee, Gewürze, Salz, Senf und Grillsaucen und natürlich die phantastische Pasta!

Und die Gewinnerin ;-) darf sich jetzt Balsamico, Nüsse und Pesto aussuchen. 

Alle gültigen Teilnehmer

Welche Nummer wird's?


Herzlichen Glückwunsch Nummer 14! :-)

Kram. Such. Wühl.

Sandra S. ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Shoppen und lass es Dir schmecken!
Ich melde mich per Email bei Dir!

Alle anderen haben bestimmt schon bald wieder die Möglichkeit etwas leckeres bei mir zu gewinnen, also öfters mal vorbeischauen, oder meine FB-Seite liken, dann verpasst Ihr nichts!

Kochbuchrezension: Das Astrid Lindgren Kochbuch

Habt Ihr eine Lieblingsfigur, die Astrid Lindgren erschaffen hat? Bei mir ist es definitiv Michel aus Lönneberga - dieses freche, blonde Kerlchen bringt mich heute noch zum Lachen, wenn er mal wieder in seinem Schuppen verweilen muss, und inzwischen wohl an seiner 999. Holzfigur schnitzt, weil er mal wieder etwas ausgefressen hat. Aber auch Pippi Langstrumpf schaue ich mir heute noch gerne an, mit ihren roten Zöpfen und dem übersäten Sommersprossengesicht, zaubert auch sie ein Lächeln auf die Gesichter von Jung und alt.

Doch Astrid Lindgren hat noch weitaus mehr Figuren geschaffen, da wäre z.B. noch Karlsson vom Dach, die Kinder aus Büllerbü und noch viele mehr. Wer noch? Das erfahrt Ihr unter anderem in diesem tollen Kochbuch, dass mit traditionellen, schwedischen Rezepten ausgestattet ist. Im Buch findet man keine Rezeptfotos, aber ich habe ja schon öfters gesagt, dass dieses auch nicht notwendig ist. Erst letztens hatte ich wieder ein wunderbares Foto gesehen und nachdem ich das Rezept ausprobiert habe, lag da etwas ganz anderes auf meinem Teller..... aber dazu gibt es noch einen separaten Bericht. Also weg mit den Fotos und her mit wunderschönen Illustrationen! :-)

Auch wenn es sich beim Oetinger Verlag um einen Kinderbuchverlag handelt, findet man dort das ein oder andere Kochbuch, welche dann aber von jeder Altersgruppe gelesen werden darf. Und außerdem kann man ja nie früh genug mit dem Kochen anfangen, oder?


von Mamke Schrag und Andreas Wagener
104 Seiten
ISBN: 978-3-7891-8419-2
EUR 16,90

****

Wenn Ihr an die schwedische Küche denkt, welche Rezepte fallen Euch dazu ein? Zimtschnecken, "Köttbullar", Knäckebrot, Haferkekse... und dann hört es mir auch schon auf, aber dabei gibt es noch jede Menge mehr. Besonders Fischgerichte mit Hering sind sehr beliebt und was es noch so gibt, erzähle ich Euch jetzt.

****

Das Buch ist in 7 verschiedene Kapitel aufgeteilt, die jeweils an eine Figur von Astrid Lindgren angelehnt sind, es gibt also keine klare Unterteilung in Süßes, Herzhaftes usw. aber muss ja auch nicht.

1. Festschmaus auf Katthult

Und da geht es auch schon gut los. Wer Michels Mutter kennt, der weiß, dass hier wirklich gut und vor allem viel gekocht wird. Sobald ein Fest auf dem Katthulthof ansteht, biegen sich die Tische von den servierten Speisen, denn es soll ja auch jeder satt werden. Und wurde doch einmal zuviel gekocht, dann bringt Knecht Alfred die Reste zu den alten Menschen ins Armenhaus. 

Unter anderem werden folgende Gerichte aufgetischt:

- Rindfleischsuppe (Ich sag nur Suppenschüssel!)
- Fischpudding
- Heringssalat
- Sirupbrot
- Käsekuchen
- Kirschwein u.v.m.


2. Picknick in Bullerbü

Viele kennen auch die Bücher "Wir Kinder aus Bullerbü" - hier muss jedoch passen und kann gar nicht soviel darüber erzählen. Lisa wohnt hier zusammen mit ihren 2 großen Brüdern Lasse und Bosse und zusammen mit den anderen Kindern erleben sie hier tolle Abenteuer. Hier wird auf Felsen und alten Holzbalken herumgeklettert und nachdem man sich so richtig ausgetobt hat, geht's heim zur Mama, die inzwischen etwas leckeres gekocht hat:

- Mehlklöße in Fleischbrühe
- Fischklöße
- Haferflockenkuchen
- Zuckerkuchen
- Sirupbonbons u.v.m.


3. Ein Besuch auf Birkenlund

Auch hier musste ich erst nachschlagen, wer denn eigentlich auf Birkenlund so wohnt... wisst Ihr das? Hier dreht sich alles um Madita, einem 7-jährigen Mädchen, welches hier mit ihrer Familie wohnt. Hier scheint die Welt noch in Ordnung zu sein, Mama Alva kümmert sich um den Haushalt und die Wäsche und bereitet täglich köstliche Speisen zu. Madita schleicht sich aber immer wieder in Nachbars Küche, denn dort gibt es die besten Zuckerkringel der Welt nach einem uralten Familienrezept....

- Gebratener Speck mit Zwiebelsoße
- Schweinerippchen
- Gesottener kalter Lachs
- Würzbrot
- Apfelpudding
- Sahnebonbons u.v.m.


4. Zu Gast in der Villa Kunterbunt

Die starke Pippi ist wohl eine der bekanntesten Figuren von Astrid Lindgren. Ich glaube es kennt sie fast jeder, oder? Zusammen mit den Nachbarskindern Tommy und Annika heckt sie so einiges aus, aber wenn man als Kind alleine in einer riesigen Villa wohnt, würde das wohl jeder machen... *grins* 
Da wird dann mal schnell im Garten ein Limonadenbaum geschmückt, die Kinder der Stadt werden mit Tonnen von Süßigkeiten überhäuft und der Teig für die Pfefferkuchenherzen wird einfach auf dem Küchenboden ausgerollt. Und wenn es dann auf große Seefahrt mit Käptn Langstrumpf geht, muss natürlich immer genügend Proviant an Bord sein:

- Speckeierkuchen
- Schmalzgebackenes
- Rosinenbrötchen
- Prinzessinnentorte
- Rhabarbergrütze u.v.m.


5. Zu Tisch in der Krachmacherstraße

Kennt Ihr Lotta? Dieses kleine, freche, blonde Mädchen könnte eigentlich die Schwester von Michel sein, denn auch sie hat nur Blödsinn im Kopf. Sie trennt z.b. liebend gerne die Pullover ihrer Tante auf, weil ja da die Wolle so schön lockig wird... und wenn sie mal nichts ankeilt, flitzt sie mit ihrem kleinen roten Fahrrad durchs Dorf und macht ihrem Spitznamen "Krachelinchen" alle Ehre :-)




Und das gibt es unter anderem bei Lotta zuhause zum Essen:

- Gebratener Hering
- Safranwecken
- Malzbonbons
- Zitronensprudel u.v.m.

****

6. Fisch auf Saltkrokan

Auch die Kinder, die auf dieser Insel regelmäßig Ferien machen, sind mir bis jetzt unbekannt, aber man kann sich ja weiterbilden ;-)
Auf Saltkrokan leben ca. 20 Menschen, im Sommer sind es ein paar Touristen mehr, da hier einige Familien Urlaub machen und da die Männer abends immer frischen Fisch mit nach Hause bringen, gehört dieser zu den Hauptmahlzeiten meistens dazu..

- Dorsch mit Senfsoße
- Barschfrikassee
- Pilzomeletts
- Graubrot u.v.m.




7. Karlsson lädt zum Weckenschmaus

Wenn ich an Karrlson vom Dach denke muss ich schmunzeln, denn das ist auch eine sehr amüsante Figur, die sich Astrid Lindgren hier ausgedacht hat, aber schaut selbst. Ich sag nur Fleischklösschen :-)




- Karrlsons berühmte Fleischklöße
- Kohlrouladen
- Hähnchen mit Birnen
- Zimtwecken
- Eingelegt Gurken u.v.m.


Rezepte, die ich bereits aus diesem Buch ausprobiert habe:

- Haferkekse (allerdings mit einer schokoladigen Füllung)



****

Meine Bewertung:



Das Buch * gefällt mir wirklich sehr gut, da es sich um kein 0815-Buch handelt. Vor allem wenn man die Geschichten der Figuren aus der Kindheit kennt, muss man auf jeder zweiten Seite schmunzeln, wenn man sich zurück erinnert. Das Buch enthält klassische und einfache Rezepte, die man auch gut zusammen mit Kindern zubereiten kann und durch die passenden Illustrationen erfreuen sich auch Kinder an diesem Buch. Ein tolles Geschenk - nicht nur für Kinder! Ich habe das Buch von meinem Freund zum Valentinstag bekommen, denn er weiß, wie man mir eine Freude machen kann! :-)


* Amazon Affiliatelink

ZUPPA leckere Suppen mit dem gewissen Etwas

Am vergangenen Wochenende hatte ich Euch ja auf meiner Kochbuchseite das Buch ZUPPA lecker: Großartige Suppenrezepte von A-Z vorgestellt und nun möchte ich Euch die Rezepte der ausprobierten Suppen zeigen, denn die waren wirklich alle beide klasse!

****

Als erstes gab es eine Orangen-Kokos-Suppe mit Hackfleisch, ich entschied mich für dieses Rezept, da ich bisher nur die klassische Variante mit Hackfleisch und Lauch kannte und mochte und mit einigen neuen Zutaten aufgepeppt, muss diese Suppe ja schmecken!


Für 4 Personen benötigt Ihr folgende Zutaten:

2 EL neutrales Öl
1 Zwiebel
400g Lauch
150g passierte Tomaten
600g gemischtes Hackfleisch
750ml Gemüsebrühe
200ml Kokosmilch
150ml Orangensaft
3 EL Tomatenmark
Salz und Pfeffer
3 EL Kokosflocken

Zubereitung:

Zuerst wird die Zwiebel gewürfelt und in Öl angedünstet. Hackfleisch dazugeben und alles gut anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend mit der Gemüsebrühe aufgießen. Der Lauch wird längs halbiert und dann klein geschnitten und kommt dann mit in den Topf. Alles ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis der Lauch gar ist.

Jetzt kommen Kokosmilch, Orangensaft, Tomatenmark und die passierten Tomaten dazu und nachdem alles gut verrührt wurde, darf die Suppe noch einige Minuten köcheln. In der Zwischenzeit könnt Ihr die Kokosflocken in einer Pfanne leicht anrösten, die dann kurz vor dem Servieren in die Suppe gerührt werden. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und genießen!

Unser Fazit:

Eine Suppe die wirklich satt macht und auch richtig gut schmeckt. Definitiv eine sehr gute Alternative zu oben genannten Klassiker :-)

****

Und wenn wir schon bei Suppen mit fruchtigen Aromen sind, dann gibt es für Euch gleich noch die Möhren-Mango-Suppe. Außerdem hatte ich von der ersten Suppe noch eine angebrochene Dose Kokosmilch, die verarbeitet werden musste.... 

Hierbei handelt es sich um eine pürierte Suppe, ohne feste Einlage. Auch die Suppe war gut, aber ich mag die Suppen, wo man doch ein bisserl was zum Beißen hat doch irgendwie lieber.


Zutaten für 4 Portionen:

1 reife Mango
600g Möhren
1,2 Liter Gemüsebrühe
200ml Kokosmilch
1 EL Zitronensaft
1 gestrichener TL Kurkuma
1/2 TL Kreuzkümmel
etwas Chilipulver
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Möhren werden geschält und in kleine Stücke geschnitten. Zusammen mit der Gemüsebrühe in einen Topf geben und die Möhren darin weich kochen lassen (ca. 20 Minuten). Inzwischen könnt Ihr die Mango schälen und in Würfel schneiden Ein paar Mangowürfel könnt Ihr Euch für die Deko am Ende auf die Seite legen. Der Rest kommt zu den Möhren in den Topf und wird nun mit dem Pürierstab (ich habe endlich einen!! YEAH!) püriert. Kokosmilch, Zitronensaft und die Gewürze dazu geben und nochmals durchpürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken

In Schüsseln oder Tellern servieren und einige Mangowürfel auf die Suppe geben.

****

Das waren mit Sicherheit nicht die letzten Suppen, die wir aus diesem tollen Kochbuch nachgekocht haben, denn von den 53 Rezepten, spricht uns mehr als die Hälfte an ;-) Ihr dürft Euch also auf weitere leckere Suppen freuen!

****

Habt Ihr eine Lieblingssuppe und mögt Ihr lieber Cremesuppen, oder eher deftige Eintöpfe, wo man was zum Kauen hat?