(PALEO) - Saftiger Burger mit Ananas und Guacamole

Es ist schon eine Weile her, dass ein Foto soviel Aufmerksamkeit erregte!

Als ich gestern Abend, dass Foto unseres Abendessens auf Facebook und Instagram gepostet hatte, ging es ganz schön rund! Das freut mich natürlich riesig und ich muss sagen, dass DIESER Burger aber auch wirklich der absolute Hammer ist! Klar hört sich die Kombi im ersten Moment mal wieder etwas abenteuerlich an, aber das ist bei vielen Paleo-Rezepten wohl normal (ich sag nur Schoko-Chili mit Süßkartoffeln!) und auch die Tatsache, dass ein Burger ohne Buns daherkommt ist etwas befremdlich. Aber ich kann Euch beruhigen, dieses Rezept hat uns beide sowas von überzeugt und André hat sogar zum ersten Mal in seinem Leben Avocado, in Form einer schnellen Guacamole gegessen :-)

Aber genug geredet, denn viele von Euch warten schon auf das Rezept, welches ich leicht abgeändert nach einem Rezept aus Paleo - Power for Life. 115 Rezepte aus der modernen Steinzeitküche mit Fleisch, Fisch und Gemüse. Glutenfrei und laktosefrei* zubereitet habe.




Bevor Ihr mit der Zubereitung beginnt, solltet Ihr die Guacamole zusammenrühren, das ist aber auch kein Hexenwerk und ist in wenigen Minuten erledigt:

Zutaten für die Guacamole:

1 Avocado
Zitronensaft
1 kleine Zwiebel
1 Tomate
eine halbe Knoblauchzehe (sehr feingehackt)
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Das Fruchtfleisch aus der Avocado herauslösen und sofort mit Zitronensaft beträufeln. Alles mit einer Gabel, oder einem Breistampfer zerdrücken und anschließend den Knoblauch, die Zwiebel untermischen. Eine Tomate zerstückeln und ebenfalls unterrühren. Alles noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig.


Zutaten für 4 Burger:

500g Rinderhackfleisch
1 Zwiebel
etwas geräuchertes Paprikapulver
Salz und Pfeffer

Hackfleisch, die klein gehackte Zwiebeln und die Gewürze in eine Schüssel geben und mit den Händen gut vermengen. Aus der Hackmasse dann 4 gleich große Burger formen und diese kurz zur Seite stellen. (Tipp: kurz vor dem Braten solltet Ihr noch kleine Vertiefungen in das Fleisch drücken, dann ziehen sich die Burger nicht so sehr zusammen)

2 Zwiebeln

Diese werden geschält und in Scheiben geschnitten. In einer Pfanne goldbraun anbraten lassen.

1 Ananas

Ananas von Strunk und Schale befreien und in 8 gleich große Scheiben schneiden.

Jetzt 2 große Pfannen auf den Herd stellen und etwas Kokosöl darin schmelzen lassen. Zeitgleich werden nun die Burger und die Ananas-Scheiben angebraten. Den Bräunungsgrad könnt Ihr hier selbst bestimmen.

Und dann braucht der Burger eigentlich nur noch zusammengebaut werden. Am besten startet Ihr mit einer Scheibe Ananas, setzt dann den Burger darauf, verleiht ihm eine Haube aus Guacamole und krönt dieses dann noch mit den braunen Zwiebeln, bevor die 2. Scheibe Ananas den Abschluss macht.



Unser Fazit:  MEGAGEIL! - Und das ganz ohne Brot & Co.
Ich muss sagen, dass mir Paleo von Tag zu Tag immer besser gefällt!

*Affiliatelink

Kommentare:

  1. Eine interessante Mischung und ein wunderschönes Foto :)
    Guacamole mag ich auch sehr auf dem Burger, aber so ohne Brötchen könnte ich dann doch nicht...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Konnte es mir auch ned so richtig vorstellen, aber es ist wirklich total Lecker und auch sättigend ;)

      Löschen
  2. Boah, den möchte ich jetzt zum Frühstück. Ich mag ja Fleisch und Frucht, genau meins!

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht total lecker aus. Wenn ne frische Anansas nur nicht so viel arbeit wäre... Ich bekomm die nie geschält =(

    AntwortenLöschen