(PALEO) - Pizza mit Blumenkohlboden

Pizza ist eines der beliebtesten Gerichte der Deutschen, aber habt Ihr schon mal eine ohne "Mehlboden" gegessen, also gluten- und laktosefrei? Es ist schon erstaunlich was es alles gibt und somit überrascht mich Nico Richter mit den Rezepten in seinem Buch Paleo - Power for Life. 115 Rezepte aus der modernen Steinzeitküche* jeden Tag aufs Neue.

Klar kann man diese Pizza jetzt nicht 1:1 mit einer klassischen vom Italiener ums Eck vergleichen, aber als Alternative ist sie wirklich toll. Der außergewöhnliche Boden, der zu 95% aus Blumenkohl besteht wird zwar leider nicht so knusprig, aber er schmeckt trotzdem :-) Wir waren jedenfalls etwas erstaunt, dass der doch recht dominante Blumenkohlgeschmack kaum schmeckbar ist, aber das liegt wohl an der Zugabe von Kokosmehl. Probiert es einfach mal aus!




Für ein Backblech benötigt Ihr folgende Zutaten:

Für den Boden:

1 Blumenkohl
5 Eier
5 EL Kokosmehl
1 TL Oregano
3 EL gemahlene Mandeln
Olivenöl und Salz

Der Blumenkohl wird nach dem Putzen (wie schon beim Blumenkohlreis) mit einer Küchenmaschine auf Reiskorngröße zerkleinert. Diese Masse wird dann auf einem Backblech verteilt und wird im Backofen bei ca. 200 Grad ca. 15 Minuten getrocknet.




Nachdem der Blumenkohl etwas abgekühlt ist, kommt er in eine große Schüssel und dazu gibt man dann die Eier, das Kokosmehl* , die gemahlenen Mandeln, Oregano und Salz und vermengt alles zu einer klebrigen Masse. Jetzt ein Backblech mit Backpapier auslegen und dieses mit etwas Olivenöl bepinseln. Die Masse darauf verteilen und ebenfalls mit etwas Olivenöl bestreichen. Und nun wird der Boden im Backofen 20 Minuten vorgebacken, bis er leicht gebräunt ist und dann geht es mit dem Belag weiter.




Für den Belag benötigt Ihr folgende Zutaten:

250 ml passierte Tomaten
2 TL Oregano
1 TL Thymian
1 Bund Rucola
Parmaschinken
Pinienkerne
getrocknete Tomaten nach Bedarf (ich habs zwar ausprobiert, aber irgendwie werde ich mit den getrockneten Tomaten nicht warm... da lass ich sie lieber gleich weg)

Zubereitung:

Für die Sauce werden Tomaten, Kräuter, Salz & Pfeffer einfach vermischt und wird dann gleichmäßig auf dem Pizzaboden verteilt. Pizza kommt nun nochmals für ca. 5 Minuten in den Ofen und wird dann zum Finale mit Rucola, Parmaschinken, Pinienkernen und getrockneten Tomaten belegt.




Wer mit diesem Belag nicht ganz zufrieden ist, kann diesen natürlich auch variieren. Wie wäre es z.B. mit Ananas und Schinken, oder Hackfleisch und Pfirsich? Der Phantasie sind hier fast keine Grenzen gesetzt.


*Affiliatelink


1 Kommentar:

  1. Haaalölleeee
    HOB grod dein BLOG entdeckt
    Soooooo scheeeen hast das do
    Hob di glei gschpeichert
    Damit i die wieda find
    Los da no an liaben GRUAß do aus TIROL
    Bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen