It's BBQ-Time: Unser Basis-Marinaden-Rezept fürs Grillfleisch

Wird Zeit, dass es hier endlich mal wieder etwas zum Lesen gibt! Da kam mir das aktuelle Blogevent vom Kochtopf gerade recht. Denn Sandra von From Snuggs Kitchen sucht unsere ultimativen Rezepte rund ums Grillen.


Blog-Event CIX - it's BBQ-time! (Einsendeschluss 15. Juni 2015)


Letztes Jahr haben wir uns ja einen neuen Holzkohlegrill* zugelegt und seitdem wird auf unserem Balkon auch regelmäßig gegrillt. Und von diesem Zeitpunkt an hat sich auch unser Grillverhalten geändert, denn vorher hatte ich nur einen elektrischen Grill und das ist halt irgendwie ned das Wahre. Es muss qualmen und während die Kohle zu glühen beginnt, kann man sich ja schon das ein oder andere Bierchen gönnen. Gehört einfach dazu!

Wenn ich ehrlich bin, habe ich mir früher auch keine großen Gedanken gemacht, wenn es darum ging was jetzt auf den Rost kommt. Thüringer Bratwürste war klar und beim Fleisch habe ich auch regelmäßig Steaks vom Metzger gekauft, die bereits eingelegt waren. Ein großer Fehler, denn selbst mariniert schmeckt es um Welten besser und als ich mir dann noch die ultimative Grillbibel* gekauft habe, probierte ich jedesmal eine neue Marinade aus, bis wir unseren Favoriten gefunden hatten. Hier und da wurde noch ein Gewürz ersetzt oder dazugemischt, aber dass kann ja jeder nach seinem Geschmack verändern.




Für die Marinade, welche ca. für 6 Steaks ausreicht, benötigt Ihr folgende Zutaten:

1 Zwiebel
5 EL Sojasoße
4 EL Zitronensaft
4 EL Olivenöl
5 Knoblauchzehen
2 EL braunen Zucker
1 TL Piment
1 TL Paprikapulver

Zubereitung:

Zwiebel und Knoblauch werden klein gewürfelt und in eine Schüssel gegeben. Alle anderen Zutaten dazugeben und alles gut vermengen.




Mit Hilfe eines Silikon-Pinsels* wird die Marinade dann auf die vorbereiteten Steaks gepinselt und in einer verschließbaren Dose darf dann das Fleisch ca. 24 Stunden im Kühlschrank marinieren.




Die Marinade eignet sich übrigens für folgendes Grillgut:

- Rind und Lamm, Schwein, Geflügel, Fisch und Meeresfrüchte oder Gemüse



Das Fleisch wird durch diese Marinade butterzart und einfach total lecker und man sollte sich wirklich die Zeit nehmen und sein Fleisch selbst einlegen. Es lohnt sich wirklich und der Unterschied zu gekauften Steaks ist enorm.


Und jetzt wünsche ich Euch allen noch einen wundervollen Sonntagabend, denn ich muss jetzt schnell weg, denn gleich wird der Grill angezündet und mein Magen knurrt auch schon.


*Affiliatelink

Kommentare:

  1. Liebe Alice,

    da wir am Donnerstag grillen, hab ich mich schon total auf das Rezept eurer Lieblingsmarinade gefreut, denn die wird dann zum Einsatz kommen. Jetzt muss ich mich nur noch für das Grillgut entscheiden.

    Danke für die Inspiration!

    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Für Sojasauce bin ich ja auch immer zu begeistern! Werde ich probieren! Das Wetter soll ja besser werden, sieht nach einem nächsten Grillen am Donnerstag (Feiertag) aus :D

    Vielen lieben Dank für Deinen Beitrag zum Event!

    AntwortenLöschen