Pasta mit gebratenen Weisswurscht-Radln und Erbsen

Da die Bayern gestern ja leider ned gewonnen haben, hab ich heute für alle Fans etwas Trostfutter mitgebracht. Ja ich weiß.... ich darf doch die heilige Weisswurscht ned so verhunzen, aber es schmeckt halt so guad! Und anscheinend bin ich ja auch nicht die einzige, die die Weisswürschte auf nichtklassische Art zubereitet, denn der Metzger Norbert Wittmann hat der Weisswurscht jetzt ein ganzes Kochbuch gewidmet und is ja logisch, dass ich das unbedingt haben musste. Es handelt sich um ein Königliches Weißwurst-Kochbuch* aus dem ich bereits zwei Rezepte nachgekocht habe. Ich möchte aber noch nicht zuviel verraten, denn es gibt noch einen ausführlichen Bericht über das Buch mit einer kleinen Überraschung für Euch - ein bisserl müsst Ihr Euch aber noch gedulden, aber in der Zwischenzeit könnt Ihr ja schon das heutige Rezept ausprobieren und wer weiß vielleicht wage ich mich ja doch noch an ein Weißwurst-Dessert....

****

Beim heutigen Rezept habe ich einige kleine Änderungen vorgenommen, da ich beim Lesen das Gefühl hatte, dass etwas gschmackiges fehlt und das war für mich hier z.B. angebratene Zwiebeln, denn ich befürchte ohne wäre das Ganze evtl. ein bisserl fad gewesen...




Zutaten:

400g kurze Pasta nach Wahl
2 Zwiebeln
200g Erbsen (TK) - vorher auftauen lassen
5 Weißwürste
4 EL Butter
1/2 Bund frische Petersilie
Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:

Zuerst wird die Pasta in ausreichend Salzwasser al dente gekocht. In einem Sieb abgießen und gut abtropfen lassen.

Die Weißwürste werden nun gehäutet und in Scheiben geschnitten. Die Zwiebeln ebenfalls schälen und grob würfeln.

Nun wird die Butter in einer großen Pfanne erhitzt und die Zwiebeln werden darin glasig angedünstet, jetzt die Weißwurstscheiben dazugeben und bei hoher Hitze alles gut anbraten, bis die Wurst schön braun ist.

Dann werden die aufgetauten Erbsen und die gehackte Petersilie dazu gegeben und alles wird kurz durchgerührt und mit Salz, Pfeffer und Muskat abgeschmeckt. Pasta unterheben und evtl. noch kurz erhitzen und dann auf Pasta-Tellern servieren.




Fazit:

Uns hat diese Pasta-Variante total gut geschmeckt und was für mich ja immer ein wichtiger Aspekt ist - in weniger als 30 Minuten steht ein köstliches Essen auf dem Tisch!


Hinweis:

Denkt dran, bis morgen Mitternacht könnt Ihr bei mir noch 3 tolle (Koch)Bücher gewinnen, wer noch nicht im Lostopf ist, der sollte sein Glück einfach mal versuchen.


*Affiliatelink

Blogger schenken Lesefreude 2015 - Die größte Buchverlosung des Jahres!

Endlich ist es wieder so weit! Auch dieses Jahr werden am Welttag des Buches auf hunderten von Blogs wieder tausende Bücher verschenkt und ich freue mich sehr, dass ich dieses Mal wieder dabei bin. Letztes Jahr hat es ja leider aus Zeitgründen irgendwie ned hingehauen. Und deshalb gibt es bei mir heute nicht 1 Buch, sondern 4 Bücher zu gewinnen. Ist doch in Ordnung, oder?



Ich möchte diesen Beitrag auch nicht in die Länge ziehen, deshalb gibt es zu den einzelnen Büchern auch nur eine kurze Info und die entsprechenden Links zur Rezension bzw. zu Rezepten aus dem Buch, denn ich glaube in den nächsten Tagen habt Ihr genug zu tun, wenn Ihr Euch durch eine Vielzahl der Blogs klicken möchtet. Am Ende des Beitrages findet Ihr übrigens eine Linkübersicht der Blogs, wo es noch weitere Kochbücher zu gewinnen gibt ;-)


Los geht es mit einem Kochbuch, dass in diesem Jahr bereits viele Diskussionen ausgelöst hat. Heimat*, das neue Buch von Tim Mälzer. Auch wenn Tim nicht unbedingt zu meinen Lieblingsköchen gehört, hat mich dieses Buch irgendwie neugierig gemacht. Ich mag klassische Rezepte, die man mit seiner Heimat verbindet und im Großen und Ganzen ist hier wirklich ein tolles Kochbuch entstanden. Es gibt nur sehr wenig was mich an diesem Buch etwas stört, aber diese Punkte hebe ich mir noch für die ausführliche Rezension auf.




Bis jetzt habe ich 3 Rezepte aus dem Buch ausprobiert und der Käsekuchen mit Eierlikör hat es mir total angetan, der ist wirklich eine Sünde wert! Dann gab es noch einen köstlichen Gulasch, der von mir aber noch einen kleinen weihnachtlichen Touch durch Glühwein bekam, normal verwendet man hier einfach Rotwein. Und dann war da noch ein Hackbraten, der auf dem Foto im Buch wirklich sehr lecker ausschaut, aber das Ergebnis hat uns leider nicht überzeugt, denn da fehlt irgendwie der Pep und hat uns zu wenig Geschmack. Aber es wäre ja auch ein Wunder, wenn wirklich alle Rezepte eines Kochbuches phantastisch schmecken würden, oder? :-)

Tim Mälzers Kochbuch HEIMAT wird
1x an Euch verschenkt!



Weiter geht es mit einem ganz tollen Pasta Kochbuch für Kinder bzw. für die ganze Familie von einem der beliebtesten und sympathischsten Köche Deutschlands - Stefan Marquard
Pasta Loca*, dass heißt unglaublich leckere, einfache Rezepte, die man zusammen mit seinen Kindern zubereiten kann und die auch fast jedem Racker schmecken werden. Und sollte einmal eine Zutat dabei sein, die man nicht mag kann man sie ja einfach weglassen oder ersetzen.




Ihr wollt mehr über dieses Buch erfahren und eventuell mögt Ihr ja auch pinke Pasta? Dann solltet Ihr Euch meine Rezension einmal näher anschauen und vielleicht auch bei den Zutaten ein Blick riskieren.... vielleicht für später ganz hilfreich ;-)

Pasta Loca von Stefan Marquard
wird 1x an Euch verschenkt!




Mit Essen spielt man nicht!... hat meine Mama früher immer zu mir gesagt, aber seid doch mal ehrlich... wer baut nicht gerne irgendwelche Talsperren aus Kartoffelbrei und oder Türmchen aus Möhren usw.? Ich habe mich ja auch bereits daran versucht, kleine Plastikmännchen in meine Foodfotos mit einzubinden, aber an den Profi komme ich da natürlich nicht heran und ich glaube auch, dass ich für solche tollen Essenslandschaften viel zu ungeduldig bin...

Jedes Mal wenn ich mir die tollen Fotos von Boffoli anschaue, bin ich immer wieder total begeistert und bekomme manchmal auch nen Riesenhunger*



Und was erwartet Euch in diesem Buch? Ganz einfach:
Die wundervolle Welt des Essens!


Fotocredit: Christopher Boffoli

Fotocredit: Christopher Boffoli

RIESENHUNGER von Boffoli
wird 2x an Euch verschenkt!




Ihr wollt eines dieser tollen Bücher unbedingt haben? Dann beantwortet ganz einfach die folgende Gewinnfrage und schickt mir die richtige Antwort und Euren Buchwunsch per Email. Bitte die Teilnahmebedingungen beachten!




Gewinnfrage:

Welche Zutat wurde von mir bei der pinken Pasta von Stefan Marquard einfach weggelassen?




Die richtige Antwort und Euren Buchwunsch schickt Ihr bitte bis zum 30.04.2015 - 23:59 Uhr an folgende Emailadresse: kulinarischeswunderland@googlemail.com

Ich werde die Gewinner der Bücher am 03.05.2015 mit random.org auslosen und dann hier auf dem Blog bekanntgeben. Die Gewinner werden von mir aber auch per Mail benachrichtigt.

****

Teilnahmebedingungen im Überblick:

Das Gewinnspiel läuft vom 23.04. bis 30.04.2015 und eine Teilnahme ist aus Deutschland, Österreich und der Schweiz möglich.

Die Teilnahme am Gewinnspiel erfolgt durch das Senden der richtigen Antwort auf meine o.g. Frage an die genannte Emailadresse. Antworten als Kommentar unter diesem Beitrag sind ungültig.

Weiterhin bitte ich Euch, dass pro Familie nur eine Person am Gewinnspiel teilnimmt. Sollten im Gewinnfall mehrere gleiche Adressen auftauchen, werde ich den betreffenden Gewinn neu auslosen.

Daten (Emailadressen, Anschriften etc.) die  im Zuge des Gewinnspieles verwendet werden, werden nach Ablauf von mir gelöscht.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

****


Noch mehr Koch- und Backbücher gibt es bei:


Bei der Aktion Blogger schenken Lesefreude werden natürlich auch noch andere Bücher verschenkt, insgesamt sind es dieses Jahr erneut über 1000 Stück! Eine Übersicht aller teilnehmenden Blogs findet Ihr übrigens HIER

****

Und nun wünsche ich Euch allen viel Glück und viel Freude mit dieser tollen Aktion!

Falls Ihr noch Fragen habt, könnt Ihr mich gerne per Email, oder über Facebook kontaktieren.




Ich bedanke mich recht herzlich beim riva Verlag und beim Mosaik Verlag für die Bücher, welche mir für Verlosungszwecke zur Verfügung gestellt wurden. Pasta Loca habe ich doppelt geschenkt bekommen und deshalb dürft Ihr Euch jetzt über ein Exemplar freuen :-)

*Affiliatelink

Meine ersten Spargelrezepte 2015 und Gewinnauslosung Go Raw Be alive

Als mich letzte Woche in der Mittagspause der erste deutsche Spargel aus Schrobenhausen anlachte, konnte ich nicht anders und ich habe mir ein paar Stangen mit nach Hause genommen. Immerhin müssen wir ja immer fast ein Jahr lang auf dieses köstliche Gemüse warten und dann sind es nur wenige Wochen, in denen wir den Spargel genießen können.

Und da es unter der Woche bei mir schnell gehen muss, was die Zubereitung des Abendessen betrifft, gab es dann auch gleich das erste Blitz-Rezept, bei dem Ihr auch nur eine Handvoll Zutaten benötigt. Ursprünglich handelt es sich um ein Rezept für einen Spargelflammkuchen, da ich aber nicht wirklich Lust hatte einen Hefeteig zuzubereiten, griff ich auf einen fertigen Pizzateig zurück und ich war vom Ergebnis wirklich sehr angetan und auch kalt schmeckt diese Pizza noch sehr gut!



Spargelpizza

Zutaten:
(für 1 Backblech)

1 Rolle Pizzateig (ich nehme ja immer den von Tante Fanny, weil der uns am besten schmeckt)
3 dicke Stangen weißer Spargel
5 Stangen grüner Spargel
300g Creme fraiche
100g Speckwürfel
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Zubereitung:

Zuerst wird der weiße Spargel komplett geschält, beim grünen müsst Ihr nur das Stangenende schälen bzw. abschneiden. Spargel in dünne Scheiben schneiden.

Backofen auf ca. 200° Umluft vorheizen.

Der Pizzateig wird nun auf dem Backblech ausgerollt und mit Creme fraiche bestrichen. Die Spargelscheiben großzügig darauf verteilen. Speckwürfel ebenfalls darüber streuen und alles kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

Bevor die Pizza in den Ofen kommt, wird noch Olivenöl darüber geträufelt.

Die Backzeit beträgt ca. 15 Minuten, bis der Teig richtig schön knusprig und goldbraun ist.

Rezept-Inspiration: küchengötter.de



Es geht noch weiter! Gestern haben wir neben der Spargelsaison auch noch die Grillsaison 2015 eröffnet. Wurde ja auch endlich Zeit, denn wir lieben es im Sommer bis spät in die Nacht auf dem Balkon zu sitzen und dabei ausgiebig zu schlemmen. Ist ja auch fast wie Urlaub! :-)

Am Freitag Abend wurde dann auch schon Fleisch eingelegt und bei den Marinaden fällt mir die Entscheidung auch nicht schwer, denn als ich mir letztes Jahr die Grillbibel* gekauft hatte, waren wir hellauf begeistert. Schon die Universalmarinade mit Piment, Zimt & Co. ist der totale Knaller, aber auch exotische Varianten, wie z.B. die Tandoori Marinade mit Joghurt ist der Wahnsinn! Wer sich also ein Grillbuch zulegen möchte, dem kann ich dieses Werk nur ans Herz legen.

Und dann machte ich mir noch Gedanken um die Beilagen.... normalerweise gibt es bei uns zum Grillen fast immer unseren heimatlichen Kartoffelsalat, aber dieses Mal wollte ich etwas anderes ausprobieren, ich hatte ja schließlich auch noch ein paar Stangen Spargel im Kühlschrank liegen. Kartoffeln und Spargel könnte man eigentlich ganz gut kombinieren, oder? Dazu noch ein paar hartgekochte Eier und fertig ist ein frühlingsfrischer Salat:




Kartoffelsalat mit Spargel und Ei

Zutaten:
(für 4 Personen)

ca. 1 kg kleine Kartoffeln
8-10 Stangen Spargel (grün und weiß)
150g gekochter Schinken
4 hartgekochte Eier
1 Becher Schlagsahne
1 Becher Naturjoghurt
2 EL körnigen Senf (bei mir war es dieses Mal Maulbeersenf)
frische gehackte Petersilie und Schnittlauch
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Die Kartoffeln werden mit Schale in ca. 20-25 Minuten bissfest gekocht und anschließend geschält. Spargel schälen, in ca. 3 cm lange Stücke schneiden und in ca. 10-15 Minuten bissfest kochen und gut abtropfen lassen.

Schlagsahne, Joghurt, Senf in eine große Salatschüssel geben und alles gut verrühren. Nun den klein geschnittenen Schinken und die frischen Kräuter unterrühren und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jetzt die Kartoffeln in grobe Stücke schneiden und in die Schüssel geben. Eier ebenfalls grob zerkleinern und zusammen mit den Spargelstücken unterheben. Hier nicht zu wild rühren, sonst wird der ganze Salat zu pampig.

Der Salat sollte am besten so 2-3 Stunden durchziehen, dann schmeckt er am besten.

Rezept-Inspiration: tegut.com

Fazit:

Uns hat der Salat sehr gut geschmeckt und er ist mit Sicherheit eine Alternative zu unserer vogtländischen Variante. Das nächste Mal würde ich aber statt Schlagsahne Buttermilch verwenden - könnte mir vorstellen, dass der Salat dann noch einen zusätzlichen Frischekick bekommt.



Zum Schluss möchte ich noch die/den Gewinner/in meiner Kochbuchverlosung bekannt geben, insgesamt 9 gültige Kommentare sind in den Lostopf gewandert. Leider waren wieder einige ungültige Beiträge dabei, aber ich sage halt immer, wer nicht richtig liest, hat auch keinen Preis verdient ;-)

Und wer hat jetzt gewonnen? Das seht Ihr in diesem kleinen Video:




Herzlichen Glückwunsch! :-) Das Buch macht sich auch morgen gleich auf die Reise! :-)


*Affiliatelink

Schnelle Ostercookies - Pecan Puffs

Ich hoffe Ihr hattet heute einen tollen, sonnigen Ostersonntag und Ihr habt alle Eure Osternest gefunden? Wir waren heute kurz im Bayerischen Wald und haben von Schneegestöber bis strahlenden Sonnenschein alles mitgenommen. Wird Zeit, dass der Frühling sich endlich so richtig ausbreitet, oder was meint Ihr?



Wieder daheim gab es dann nen heißen Cappuccino  und ein paar knusprige Cookies,  die ich bereits vorgestern Nacht gebacken habe. Ja Ihr habt schon richtig gelesen - die hab ich kurz vor dem Schlafengehen noch in den Ofen geschoben, denn sie sind super schnell fertig!

Zutaten:
(für ca. 18 Stück)

125g weiche Butter
140g Mehl
3 EL braunen Zucker
1 TL Vanilleextrakt
1 Prise Salz
75g grob gehackte Pekannüsse

Zubereitung:

Backofen auf 165 Grad Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.

Butter und Zucker cremig schlagen und dann nach und nach die anderen Zutaten unterrühren. Ihr braucht hier auch ned zwingend eine Küchenmaschine, geht mit einem Holzlöffel auch ganz gut.

Dann mit den Händen kleine Kugeln formen, diese etwas flach drücken und auf das Backpapier geben.

Cookies im Ofen ca. 15 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Abkühlen lassen und genießen!


Rezept stammt aus dem neuen Backbuch Cookies* von Cynthia Barcomi, mehr dazu gibt es in Kürze auf dem Blog.




Die knuffigen Holzhasen waren übrigens ein Ostergeschenk von der Schwiegermama und somit zieht wieder ein kleines Stück Heimat in unsere vier Wände ein. Es handelt sich hier um die typisch Erzgebirgische Volkskunst aus dem Hause Kuhnert,  wo wir bereits zu Weihnachten so einige Euros gelassen haben....


*Affiliatelink

Feiertagsessen: Eier in Kräuter-Senfsoße

Sicherlich habt Ihr heute schon zahlreiche Eiergerichte in den Weiten des Internets gesichtet, deshalb rede ich heute auch gar nicht lange rum und geselle mich einfach dazu und wünsche Euch allen ein tolles, erholsames Osterfest. Gönnt Euch ein paar Tage Ruhe im Kreise Eurer Liebsten und lasst es Euch gut gehen! 



Zutaten:

3 Möhren
2 Schalotten
1 EL Butter
1 EL Mehl
400ml Gemüsebrühe
200ml Sahne
2 EL Senf (ich hab den Maulbeersenf vom Münchner Kindl verwendet)
etwas Zitronensaft
frisch gehackte Petersilie und Dill

6 Eier (Klasse L)

Zubereitung:

Zuerst schält Ihr die Möhren und schneidet diese dann in kleine Würfel. Schalotten ebenfalls klein hacken. Butter in einem Topf schmelzen lassen und die Möhren und Schalotten darin glasig andünsten. Nun stäubt Ihr das Mehl darüber und lasst alles unter Rühren ca. 1 Minute anschwitzen.

Nun die Gemüsebrühe unter Rühren aufgießen und alles ca. 10 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen.

In dieser Zeit könnt Ihr die Eier bereits in 5-7 Minuten wachsweich kochen.

Nun Sahne und Senf unterrühren und die frischen Kräuter dazugeben.

Die Eier schälen, halbieren und kurz vor dem Servieren noch in die Soße geben.

Als Beilage gab es bei und normalen Reis, Salzkartoffeln passen aber genauso gut dazu.




P.S. Ich wurde gestern sehr oft gefragt, woher ich denn diese tollen Teller habe. Die habe ich vor ein paar Wochen bei Westwing* ergattert, wo ich mich sofort in sie verliebt habe und ich muss sagen, dass sie in Natura noch viel schöner ausschauen. Habe gerade im Netz gesucht, ob man diese Teller auch anderswo kaufen kann und bin auf diese Möglichkeiten gestoßen:


Endlich kam mein neues Geschirr von @westwingde !! Da schlägt das Herz eines Foodbloggers gleich nochmal so schnell! ❤...


Aber ich würde sagen, einfach mal abwarten, denn bei Westwing war der Preis natürlich unschlagbar günstig. Ich habe für die 18 Teller grade mal EUR 59 bezahlt, quasi die Hälfte und ich freue mich so sehr darüber, aber jetzt hab ich mir ein Geschirr-Kaufverbot auferlegt, denn ich hab keinen Platz mehr im Schrank......


Frohe Ostern! :-)

*Affiliatelink