Bunny Chow - Osterbrot mal anders

Keine Angst! Hier kommt jetzt nicht noch ein Rezept für ein klassisches Osterbrot, denn davon gibt es aktuell im Netz ja unendlich viele Varianten zu entdecken. Tradition hin oder her.... Ostern hat für mich nicht wirklich eine Priorität und die ganzen typischen Gerichte wie Möhrenkuchen, Möhrenmuffins, Osterlamm usw. isst hier eh keiner, also tanze ich mal wieder aus der Reihe und mach mein eigenes Ding. Naja nicht ganz, denn das heutige Rezept habe ich im neuesten Kochbuch  "Sterneküche" von Arthurs Tochter gefunden. Falls Ihr jetzt nach einem Amazon Link, oder ähnlichem sucht, muss ich Euch leider enttäuschen, denn dieses tolle Buch ist nicht im freien Buchhandel erhältlich. Man erhält dieses Buch ausschließlich und exclusiv beim Mercedes-Händler, quasi als Goodie, wenn man sich dort mehrere! Fahrzeuge kauft. Und jetzt fragt Ihr Euch sicherlich wie ich an dieses Buch komme, richtig? Nein wir haben zuhause keine 2 Luxus-Karossen in der Garage stehen, eher im Gegenteil...., aber dafür habe ich in der Arbeit tolle Firmen mit denen ich zusammenarbeiten darf und dort ist meine "Kochbuchsucht" anscheinend auch schon bekannt, denn zu Weihnachten überreichte man mir dieses Geschenk - Toll oder? - Danke Andi! Und als mir Astrid dann noch erzählt hat, wie besonders dieses Buch ist, habe ich mich natürlich noch mehr gefreut!!


Fotoquelle: Arthurs Tochter kocht


Und was hat das alles jetzt mit Ostern und einem Brot zu tun? Ganz einfach - bei Bunny Chow handelt es sich nicht um ein Rezept mit niedlichen Karnickeln oder sonstiges, sondern um ein Nationalgericht aus Südafrika, dass man unter Umständen auch als Osterversteck hernehmen kann, denn es handelt sich hier um ein gefülltes Kastenweißbrot und ich bin mir sicher wenn Ihr hier eine Kleinigkeit versteckt, wird es nicht so schnell gefunden :-)




Zutaten für 2 Personen:
(so bekommt jeder ein halbes, gefülltes Brot) - Rezept wurde von mir leicht abgeändert

1 Kastenweißbrot (750g)
500g Hähnchenbrust
300g Kartoffeln
2 Knoblauchzehen
1 große Zwiebel
2 TL Kurkuma*
2 Dosen Baked Beans (ich verwende zuhause immer die von Heinz* , schmecken uns am besten)
Olivenöl
Salz und Pfeffer
frischer Koriander
Alufolie

Zubereitung:

Zuerst werden die Kartoffeln geschält, in kleine Würfel geschnitten und bissfest gekocht. Abgießen und erstmal zur Seite stellen.

Die Hähnchenbrust in ca. 2 cm große Stücke schneiden und in Olivenöl anbraten. Fleisch aus der Pfanne nehmen und im restlichen Fett die klein geschnittene Zwiebel und den Knoblauch glasig anschwitzen. Curry darüberstäuben  und dann die Kartoffel- und Fleischwürfel und die Baked Beans inkl. Tomatensoße dazugeben und einkochen lassen.

Alles mit Salz, Pfeffer, Kurkuma und Kreuzkümmel abschmecken.

Das Weißbrot wird nun halbiert und das Innere wird entfernt. (Anfangs hab ich mich gefragt, was ich jetzt mit dem fluffigen Brotteig machen soll, aber während des Kochens ist, der einfach so in unseren Mägen verschwunden....)

Die Brothälften werden nun mit der Fleisch-Bohnen-Kartoffel-Masse gefüllt und alles wird dann komplett in Alufolie eingepackt und im Backofen bei 180°C ca. 25 Minuten gebacken.

Folie oben öffnen und mit frischem Koriander bestreuen.




Fazit:

Tolles Essen! Die Brothälften werden dann einfach auf einen Teller gesetzt und man kann dieses dann genüsslich auslöffeln und die knusprige Weißbrothülle isst man so nebenbei gleich mit. Macht Eindruck bei Gästen! :-)


*Affiliatelink

Kommentare:

  1. Froh wieder mal was anders zu sehen .Das Buch scheint mir auch sehr interesant!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch ist toll, aber leider kann man es nicht kaufen :-(

      Löschen
  2. Hi Alice, wollte nich Fragen ob Du diese wunderschoenes Rezep linken wurdest in Easter Party auf meinem blog? Danke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wo finde ich denn Deine Easterparty? Hat Du einen Link?
      Liebe Grüße und Happy Easter :-)

      Löschen
  3. Liebe Alice,

    dein Blog ist wirklich wundervoll. Ich war nach der großen Osterfresserei eigentlich nur auf der Suche nach leckeren, leichten Rezepten und bin dann zu dir auf die Seite gelangt.

    Die Mischung aus traditionellem und internationalen Rezepten wie dem hier, finde ich super!

    Ich werde jetzt mal weiterstöbern und die Einkaufsliste schreiben :-)

    Wirst du aus diesem Kochbuch noch mehr testen und vorstellen?

    LG Marie

    AntwortenLöschen