Schlesischer Mohnkuchen


Kann mir mal bitte jemand verraten, warum die Zeit zum Jahresende immer so schnell verrennt? Es ist zum verrückt werden.... jetzt ist der November schon bald rum und hier auf dem Blog ist wieder nicht viel passiert. Hinter den Kulissen aber schon, denn ich hab gebacken, leckeren Kuchen und Pfefferkuchen nach Thüringer Art, aber die zeig ich Euch in den nächsten Tagen.

Heute kommt erstmal der Mohnkuchen dran, auf den Ihr schon so lange wartet. Das ist wieder ein Rezept aus der Kategorie Kindheitserinnerungen. Mohnkuchen begleitet mich quasi schon mein ganzes Leben - daheim im Vogtland gibt's den bei jedem Bäcker und meine Oma, die ursprünglich aus Schlesien stammte hat uns früher auch immer mit den regionalen Köstlichkeiten verwöhnt. Da sie ja leider schon einige Zeit nicht mehr da ist, dürfen solche Rezepte natürlich nicht in Vergessenheit geraten. Es gibt zwar mittlerweile tausend verschiedene Mohnkuchen-Varianten, aber die alten finde ich immer noch am besten.

Ich hab davon gleich ein ganzes Blech gebacken und die Hälfte eingefroren, dann hat man immer einen kleinen Vorrat zuhause.





Zutaten:
für ein Standard Backblech

Für den Hefeteig:

300g Mehl
60g Butter
60g Zucker
90ml Milch
15g Frischhefe
1 Prise Salz
1 Ei

Für den Mohnbelag:

390g gemahlener Mohn *
120g Butter
120g Zucker
40g Weichweizengrieß
400ml Milch
2 Eier
1 Prise Salz
Zitronenabrieb
ca. 250g Rumrosinen (am besten selbst eingelegte)
Rum nach Belieben (bei mir war es schon ein großes Schnapsglaserl..)

Für die Butterstreusel:

150g Butter
150g Zucker
170g Mehl
1 Päckchen Vanillezucker



Zubereitung:


Alle Zutaten für den Hefeteig mit der Küchenmaschine ca. 5 Minuten kneten lassen und dann abgedeckt, an einem kühlen Ort ca. 1 Stunde ruhen lassen.

Den Teig ausrollen und auf einem gefetteten Backblech ausbreiten.

Für die Mohnmasse wird zuerst Milch, Butter und Zucker aufgekocht. Dann den Mohn unterrühren, Topf von der Herdplatte nehmen und dann die restlichen Zutaten untermischen. Das Ganze dann ca. 15-20 Minuten abgedeckt stehen lassen, dass der Grieß schön quellen kann.

Inzwischen macht man dann die Butterstreusel - einfach alle Zutaten gut verkneten - Streusel sind ja kein Hexenwerk und innerhalb von 2 Minuten fertig ;-)

Nun die noch lauwarme Mohnmasse auf dem Hefeteig verteilen und mit den Butterstreuseln bestreuen. Ich hab dann noch etwas Vanillezucker auf die Streusel gemahlen.

Im vorgeheiztem Backofen bei 190°C Ober-/Unterhitze ca. 40 Minuten backen und dann auskühlen lassen.


Inspiration:

Sächsisches Spezialitäten-Backbuch * (Rezept wurde von mir abgewandelt, denn Rum und Rosinen kamen darin nicht vor)

Fazit:

Sehr lecker und fast wie früher! Die Streusel sind der Knaller - das wird ab jetzt mein Standardrezept für Butterstreusel! Der Kuchen kann nach dem Backen auch super eingefroren werden. nachmachen zack zack! :-)




Für alle Kochbuchjunkies gibt es zum Schluss noch einen Tipp! Schaut ab 01.12.2016 bei Kochbuchsüchtig vorbei, denn dort erwartet Euch ein prall gefüllter Adventskalender! Mehr wird noch nicht verraten.




Wir freuen uns auf Euch! :-)



* Amazon Affiliatelink

Kommentare:

  1. Uuuuuuiiiiihhhh... Mohnkuchen! Einfach lecker. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja wir lieben ihn auch, vor allem André ;)

      Löschen
  2. Ich steh schon in der Backstube Quasi��

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So früh schon ? Ich wünsche gutes Gelingen und ich hoffe, er schmeckt Euch genauso gut wie uns! Bin auf Dein Urteil gespannt! :-)

      Löschen
    2. Liebe Alice, ich habs eh schon überall erwähnt, aber möchte das hier auch noch anmerken, das Rezept ist ganz klasse, auch wenn ich umgeändert habe, aber nur bei der Füllung, der Teig ist genial gut, leicht zu verarbeiten und auch für nicht so geübte Menschen leicht zu machen. DAnke für die Rezeptidee!
      lg. Sina

      Löschen